A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9
links to Forum/Spenden/Facebook Spenden forum facebook

Was ich noch sagen wollte über....Rückkehr nach Ravenhearst und die Folgen
Autor:Claudia K.
31.03.2010

Seit Wochen und Monaten hört man kaum noch ein gutes Wort von Spielern über Wimmelbild-Spiele. Überall wird nur geklagt. Und vor allem wird immer und überall "Rückkehr nach Ravenhearst" zitiert. Ein Spiel, dass, ginge es nach vielen Spielern, in die Geschichte eingehen wird. DAS Spiel überhaupt. Länge, die tollen Videos, super gemacht, die Rätsel. Oh, nicht falsch verstehen, ich möchte nicht behaupten, dass es kein gutes Spiel war. Das war es. Aber es war noch viel mehr.

Rückkehr nach Ravenhearst war der Beginn eines Betruges am Spieler. Mit diesem Spiel begann etwas, was bis heute die wenigsten sehen wollen. Nach dem dieses Spiel heraus kam, konnte kaum ein anderes noch bestehen. Sie waren nicht lang genug, sie waren nicht spannend genug, sie waren grafisch nicht gut genug, die Geschichten waren nicht so toll. Nein, wie sollten sie auch. "Rückkehr nach Ravenhearst" ist vermutlich das Spiel mit dem größten Produktionswert überhaupt. Ich möchte gar nicht wissen, wieviel Geld es gekostet hat. Und es war sicherlich auch jeden Cent wert. Und hat sich auch bezahlt gemacht. Ganz sicher, in mehr als einer Hinsicht.

Die Preise fielen. Heftig. Tief runter. Ja, ich weiß, ich habe schon öfter mal darüber geschrieben. Man kann es nicht laut genug sagen. Sie fielen, weil damit zum einen Konkurrenz verloren ging. Konkurrenz, die nicht mehr mithalten konnte mit dem Preisdumping. Sie fielen, weil damit die meisten Portale und Entwickler gezwungen waren, Billigproduktionen auf den Markt zu werfen. Wimmelbildspiele, die offensichtlich mit geringerem Budget hergestellt wurden. Wimmelbildspiele, die gekauft und beklagt wurden. Wimmelbildspiele, deren Nachlese-Fazit regelmäßig endete mit " aber es ist kein "Rückkehr nach Ravenhearst", "muss sich mit RnR messen lassen", "sollte sich ein Beispiel an RnR nehmen". Auch ich habe anfänglich in diese Klage mit eingestimmt. Und dabei überhört, dass irgendwo jemand saß und gekichert hat. Vor Glück.

Und das waren nicht die Spieler, denn die waren zwar glücklich über die Preise, haben aber oft bis heute nicht begriffen, dass "Rückkehr nach Ravenhearst" eben nicht eine neue Generation von Spielen, sondern eine neue Ära der Preis/Leistungspolitik ausgelöst hat. "Du bezahlst wenig, du bekommst wenig. Und einer, der es sich leisten kann, auch mal Verluste zu machen, wirft dir ab und an ein Häppchen hin. Gibt dir ab und an etwas mehr als das, wofür du bezahlst. Nicht viel, aber ausreichend genug um dich wie ein hungerndes Kätzchen zum Milchnapf rennen zu lassen."

Einige Portale und Entwickler haben mühsam mitgehalten. Haben trotzdem noch gute Produktionen rausgebracht. Die Dream Chronicles Serie zum Beispiel ist sicherlich ein wundervolles Beispiel. Hier verziehen viele Fans sogar die von Beginn an nicht gerade berauschende Länge. Aber Dream Chronicles war eine Ausnahme. Die meisten anderen Spiele wurden mehr oder weniger nieder gemacht. Obwohl sie dem Spieler genau das gegeben haben, was er verlangt hat. Ein Spiel, dass seinen Preis wert ist. In Länge und Ausstattung. Es war nicht "Rückkehr nach Ravenhearst", natürlich nicht. Für so etwas hat heute fast keiner mehr das Geld. Und die, die es haben, die haben nicht die geringste Absicht, es in einem solchen Maße noch einmal auszugeben.

Dann kam Dire Grove - eine Art Fortsetzung von "Rückkehr nach Ravenhearst". Der gleiche FBI Agent andere Story. Mit viel Werbung im Vorfeld.. Und dann der Verkauf. Als "Collector-Edition" zum mehr als dreifachen Preis. Mit ein paar Extras. Dreifacher Preis? Hmm... irgendwie kam der Preis uns doch bekannt vor. Ja, stimmt, das war der Preis, der bis vor einiger Zeit noch für jedes Spiel bezahlt werden musste. "Dire Grove" war sicherlich auch kein schlechtes Spiel. Und mit einem höheren Produktionswert als die meisten anderen Spiele, die zwischen "RnR" und "Dire Grove" auf den Markt kamen. Aber wer ganz genau hingeschaut hat, der konnte sehen: Es war auch nicht "RnR". Es war ein gutes Spiel, dass was die Spieler die ganze Zeit gefordert hatten. Aber eben nicht zu dem Preis an den sich sich gewöhnt hatten. Als es schließlich dann auch für den Normalpreis zu haben war, da fehlte dann Einiges. Nichts wichtiges. Vielleicht 10 Minuten Spielzeit, ein Extra-Walkthrough, ein paar Hintergrundbilder, Zeichnungen. Nun, ich urteile ganz sicher nicht darüber, ob jemand solche Dinge gern hat und dafür einen höheren Preis zahlen möchte. Das muss jeder für sich selber entscheiden.

Worüber ich aber urteile ist die Qualität des Spieles. Eines Spieles, dass sich tatsächlich mit "Rückkehr nach Ravenhearst" vergleichen lassen muss. Und die ist ... dem Normalpreis angemessen. Es ist kein 2-Stunden-Spiel, aber auch nicht all zu lang, die Grafiken sind gut aber nicht überragend, die Rätsel nicht schlecht, aber auch nicht wirklich neu oder gar besonders. "Dire Grove" war qualitativ hochwertig aber nicht überragend. Es ist genau das, was dem Spieler "versprochen" wurde, als "RnR" auf den Markt kam. Besser Qualität, neue Techniken, aber kürzer, nicht ganz so ausgefeilt, nicht ganz so "poliert". "Dire Grove" ist nicht "Rückkehr nach Ravenhearst". Es ist eine Zusage: "Ihr bekommt kein "Rückehr nach Ravenhearst" mehr. Wir geben euch, was ihr für das Geld, was ihr bezahlt, bekommen könnt. Aber nicht immer. Das macht euch dankbarer, wenn ihr etwas bekommt, was euch besser erscheint." Wir sind manipuliert worden. Und sind wie die Lemmige gefolgt.

Der Betrug am Spieler ist komplett. Er bezahlt weniger, er bekommt weniger. Das ist eigentlich fair. Aber das Ganze wurde so geschickt angelegt, dass es nicht mehr ganz so viele Entwickler/Portale gibt, die überhaupt noch was geben können. Und die haben weniger Mittel, als die, die den Betrug eingeleitet haben. Der Spieler bekommt weniger, manchmal erschreckend wenig.

Eure


Copyright © 2008- 2016 Gamesetter.com

Go to top