A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9
links to Forum/Spenden/Facebook Spenden forum facebook

Was ich noch sagen wollte....BFG spricht von Missverständnis
Autor:Claudia K.
18.08.2010


Nach dem das Problem mit der falschen Berechnung von Lastschrift-Käufen auf der amerikanischen BFG-Seite bereinigt wurde (siehe dazu BFG und Fantasie-Preise und Die Antwort von BFG), möchte BFG gerne, dass ich euch auch das Folgende sage:

Kate Brinks: " Dies war keine Absicht. Sobald wir von dem Problem wußten, haben wir es bereinigt. Der Kundendienst hat das Problem im Vorfeld falsch diagnostiziert und deshalb eine falsche Antwort gegeben."

Nun, ich habe BFG bzw. Mrs. Brinks darauf geantwort: Das mag sein. Und wenn es so ist, wie Sie sagen, dann kann es nur eine Schlussfolgerung geben: Wenn BFG im Ausland Geschäfte machen möchte, dann sollte es einen muttersprachlichen Kundendienst geben. Denn ansonsten werden solchen Probleme wieder auftauchen. Und können im schlimmsten Fall ernsthafte Konsequenzen haben.

Dazu möchte ich dann auch an dieser Stelle noch einmal betonen: Dieses Missverständniss (die falsche Interpretation/Diagnose) ist mindestens zweimal, meines Wissens nach aber öfter (ohne dass ich für die letzte Behauptung Beweise habe, man hat es mir nur erzählt), aufgetaucht. Dazu habe ich mich in meiner Mail an BFG doch klar genug ausgedrückt. Trotzdem wurde es für eine "Kundenbeschwerde" gehalten und an den Kundendienst zurückgeschickt. Der sich dann ebenfalls nicht bei mir gemeldet hat. Erst als diese erste Email ebenfalls an den Kundendienst ging, da plötzlich kam eine Reaktion.

Ich bin nicht die BILD Zeitung, ich will nichts künstlich hochpuschen und ich möchte vor allem keine Unwahrheiten verbreiten. Ich habe die beiden Artikel so geschrieben wie ich es sehe. Und ich habe, sobald BFG die Sache bereinigt hat - was dann tatsächlich und unbestritten schnell ging - dies ebenso veröffentlicht wie alles andere.

Sollte es ein Verständigungsproblem gewesen sein, was von meiner Seite nicht bestritten werden kann, dann zeigt das für mich ein massives Problem bei BFG. Für normalen Kunden-Anfragen wie: "Das Spiel funktioniert nicht, ich weiß nicht weiter, das Spiel ist blöde" etc. ist der Kundendienst ausreichend und, das sei an dieser Stelle noch einmal gesagt: Freundlich, kompetent und hilfsbereit. Aber im Geschäftsleben geht es nicht immer einfach zu. Und ein zahlender Kunde hat ein Recht darauf, dass seine Probleme jederzeit sprachlich verstanden und dann adäquat behandelt werden. Zumindest dann, wenn ein Kundendienst in seiner Sprache angeboten wird.

Eure


Copyright © 2008- 2016 Gamesetter.com

Go to top