A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9
links to Forum/Spenden/Facebook Spenden forum facebook

Was ich noch sagen wollte....über deutsche Sprache, schwere Sprache
oder
Über die Unlust Geld für gute Übersetzungen auszugeben
Autor:Claudia K.
08.06.2011



Wem ist das noch nicht passiert: "Das Flugzeug muss doch irgendwo sein oder bin ich völlig blind. Ok, dann der Tipp. Hä? DAS war ein Hobel, kein Flugzeug." Gleiches passiert auch mit Fächer/Ventilator, Schläger/Fledermaus, Fliege/Schleife/Bogen (von Pfeil und Bogen). Auch Geschichten-Texte zeigen das ein oder andere Mal grammatische Kreativität oder sind so hölzern geschrieben, dass dagegen Beamtendeutsch wie ein Karnevalslied rüberkommt. Und schlechtes Deutsch in Texten macht keinen Unterschied bei Wimmelbild, Zeitmanagement oder 3-Gewinnt.

Viele, aber nicht alle, wissen wie das kommt: Übersetzungsfehler wie die oben Genannten entstehen, weil der Übersetzer das Spiel nicht gesehen hat. Als Arbeitsgrundlage bekommt er reine Textdokumente. Dort steht dann zum Beispiel "plane" und der Übersetzer setzt frohen Mutes das erste Wort ein, das ihm dabei in den Sinn kommt: Flugzeug. Leider gibt es aber, wie im Deutschen auch, im Englischen zahlreiche Wörter mit Doppelbedeutung. Und so wird aus "plane" ein Flugzeug, auch wenn es eigentlich ein Hobel ist. Da spielt es dann auch keine Rolle, ob der Übersetzer nun muttersprachlich deutsch oder englisch oder russisch oder pusemukkelich aufgewachsen ist. Dazu kommen dann noch grundlegende Übersetzungsfehler. Der Pinsel, der zum Eimer mutiert ist. Oder der Schuh, der visuell eindeutig ein Vogel ist.

Die grammatikalisch falschen oder hölzernen Übersetzungen kommen in der Regel von Sprachstudenten. Könnt ihr euch noch an euren Fremdsprachenunterricht in der Schule erinnern? Wirklich flüssige Unterhaltungen waren mit diesen Kenntnissen nicht drin. Alles klang, als hätte man ein Brett verschluckt. Anders geht es auch den Sprachstudenten nicht, die häufig in den ersten Semestern nicht über die Klassiker herauskommen. Nun, Goethe und Schiller mögen die Einen interessieren, die Anderen weniger, in ein Spiel gehören die Beiden aber ganz sicher nicht! Und auch hier: Wer das Spiel nicht sieht, wird kein Gefühl für die Geschichte bekommen, wird Atmosphäre und Emotion nur schwerlich übermitteln können. Sprachstudenten aber sind billige Arbeitskräfte. Und Textübersetzung geht erheblich schneller als wenn die Übersetzung im Spiel stattfindet (was möglich ist).

Zugegeben, das war ein langes Vorwort für den eigentlichen Anlass dieses Beitrages: Ich bin wütend und werde es mit jedem deutschen Spiel mehr. Wie kommt es, dass wir den vollen Preis zahlen müssen, aber weder eine "verständliche" Sprachausgabe bekommen, noch dass Wert auf qualitativ gute Übersetzungen gelegt wird? Letzteres gilt dann durchaus auch für englische Spiele. Die meisten kommen von russischen Entwicklern, die Herausgeber aber geben sich selten Mühe, diese Übersetzung noch einmal zu kontrollieren.

Die Portale bezeichnen sich alle als "familienfreundlich". Offensichtlich für den ein oder anderen nur ein Schlagwort. Denn es ist nicht familienfreundlich, wenn mich mein 8jähriger Neffe fragt, warum es denn "das Baum" heißt oder warum ein Zirkel als Kompass bezeichnet wird.

Lasst mich noch ein klein wenig von der anderen Seite der Spielewelt erzählen: In erster Linie sind natürlich die Entwickler für ihre Übersetzungen zuständig. Allerdings sehen wir ja alle ständig die Worte "exklusiv". Das bedeutet, wenn diese Werbung der Wahrheit entspricht, dann sehr oft auch, dass das exklusiv verkaufende Portal für die Übersetzungen in andere Sprachen verantwortlich ist. Es ist sozusagen ein Teil des Deals für die Exklusivität. Und damit liegt es nicht mehr in den Händen der Entwickler (obwohl man meinen sollte, dass die ein Interesse an einem guten Produkt haben sollten, kontrolliert wird von dieser Seite her nicht mehr, einfach ein finanzieller Aspekt, auch unter dem Motto: "Zeit ist Geld"). Ist die Exklusivität zeitlich begrenzt, wird nach Ablauf der "Sperre" das Spiel an andere interessierte Portale weiter gegeben. Und da wird dann so manches Spiel erst einmal wieder zurück geschickt. Denn das, was da als "exklusiv" angeboten wurde, war dann tatsächlich auch exklusiv im Sinne von "einmalig". Die schlechte sprachliche Qualität findet sich bei anderen Portalen nicht mehr. Sofern der Entwickler bereit ist, für ein "kleineres Portal" noch mal Arbeit (also Zeit und Geld) zu investieren.

Synchronisierungen (wenn also in den Spielen gesprochen wird) sind sehr teuer und ich vermag einzusehen, dass die nicht für jedes Land geändert werden. Aber eine vernünftige Übersetzung, das ist das Mindeste, was jeder Spieler erwarten kann. Ein Fehler hier und da ist kein Weltuntergang. Aber es ist die Masse, die wütend macht. Nicht mal die Masse innerhalb eines Spieles, das wäre ein Spiel unter Vielen. Aber die Masse innerhalb einer Woche, eines Monats. Wer würde eigentlich in einer Bäckerei Brote kaufen, die immer wieder ein bisschen angebrannt, ein bischen zu kurz gebacken sind?

Und deshalb möchte ich euch bitten: Benutzt das Forum (ohne Registrierung möglich). Schreibt die Spiele dort rein, die eine schlechte Übersetzung haben. Schreibt dabei, was schlecht ist - der Text, die Objekte? Es muss nicht genau sein, es geht nicht um den einzelnen Fehler, sondern um die Empörung des Einzelnen. Auch eine Umfrage werdet ihr dort finden. Soviel Leute wie möglich sollten mitmachen. Schickt Freunde und Familie zum abstimmen dort hin. Habt ihr Facebook oder Twitter Accounts? Dann verbreitet diesen Artikel. Je mehr Menschen sich beteiligen, desto eher kann man vielleicht etwas ändern.

Wir werden einen Standardbrief entwerfen und die jeweiligen Portale und Entwickler anschreiben. Gamesetter möchte Rabatz machen, wir möchten, dass ihr und wir Spiele bekommen, die ihr Geld wert sind. Wehrt euch!

Eure


Copyright © 2008- 2016 Gamesetter.com

Go to top