A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9
links to Forum/Spenden/Facebook Spenden forum facebook

Tops und Flops 2011
Autor:Claudia K.
01.01.2011

Und dann war wieder ein Jahr vorbei. Und wie immer, am Ende denkt man darüber nach, wie es denn war. In unserem Fall: Wie sie denn waren, die Spiele in diesem Jahr. Und weil ich gar keine Lust hatte, so ganz allein darüber nachzudenken, habe ich die Autoren und Moderatoren von Gamesetter gebeten, euch ihre persönlichen Tops und Flops des Jahres 2011 vorzustellen.

Und so ist eine bunte Mischung entstanden. Denn hier ging es nicht um eine objektive Nachlese, sondern einzig und allein um ganz persönliche und vielleicht gar nicht so nachvollziehbare Vorlieben und Abneigungen. Und das hier sind sie also, die Tops und Flops des Gamesetter Teams!

 

( Hanni R.)
Hallo liebe Gamesetters :-)

Top

In meiner kurzen Laufbahn als Autorin für Gamesetter, habe ich schon einige Spiele lösen dürfen.
Manche waren Spitzenklasse: "Awakening - Das Königreich der Kobolde", hier gibt es viele Rätsel zu lösen, jedoch nicht zu schwer, und auch nicht unlösbar. Die Graphik ist gut, das Ende ist vorauszusehen aber nicht abgeschnitten, so nach dem Motto, ah, ok, das wars jetzt *staun*.
Unter diese Kategorie gehören auch: Oddly enough - Der Rattenfänger von Hameln, und eines meiner ersten Spiele: Columbus - der Geist im Stein.
Aber es gibt auch Spiele, wo ich nur den Kopf schütteln konnte wie z.B. bei:

Flop

Silent Scream - The Dancer
Ein Hin und Her Gelaufe .. würde man das real machen, hätte man in einer Stunde seine 20 Kilo weg, wobei ich sagen muss, das dieses Spiel nicht nur deswegen unmöglich ist, sondern auch wegen der Szene im Lüftungsschacht. Meine Lautsprecher waren kaputt, als ich dieses Spiel löste, darum konnte ich den Herzschlag nicht hören. Es wurde vorgewarnt: Wird der Herzschlag schneller, sei man auf dem falschen Weg und bekommt etwas wirklich grausiges zu sehen. Hm, sie hatten recht, ich dachte echt, mich hauts vom Stuhl als ich das erste Bild sah. Trotz Vorwarnung, und vielleicht gerade deshalb noch mehr das Interesse geweckt, was da wohl zu sehen ist, bin ich der Meinung, das dieses Spiel absolut nichts für Kinder ist, das ist einfach einen Tick zu viel.

Im Großen und Ganzen bin ich schon sehr neugierig, was das neue Jahr so an Spielen bringt und freue mich darauf, sie für Euch lösen zu dürfen.

Ich wünsche euch viel Spielspaß, viel Lösungsfreude und viel Geduld :-)

(Sonja R.)
Top:
Dark Dimension: City of Fog (Stadt im Nebel)

Von den Spielen, die mir im Kopf geblieben sind, ist auf jeden Fall dieses eins. Es hat mich durch seine ausgewogene Spielmechanik bei Wimmelbildern, Rätseln und Abenteueranteil überzeugt. Bei Suchlisten ist nicht nur einfaches Suchen angesagt, sondern auch nachdenken. Die Wege sind lang, aber nicht zu lang und man hat nicht das Gefühl, sie umsonst zu gehen. Es war eines der wenigen Spiele, die mich so gefangen genommen haben, dass ich nicht aufhören konnte.

Flop:
Mystery Case Files: Escape from Ravenhearst

Das ist der Flop des Jahrhunderts für mich, obwohl ich dachte nach the 13th Skull kann es nicht mehr schlechter werden, aber es konnte. Dieses Spiel ist in meinen Augen derart abartig in seinen Elementen, dass es den Download nicht wert ist. Da muss ein kranker Irrer seine Phantasien ausgelebt haben, wie sonst sind diese grauenhaften Bilder und Geräusche zu erklären? Minispiele teilweise völlig sinnbefreit, unlogisch und ohne Hilfe nicht zu lösen. Manchmal auch mit Hilfe des integrierten Strategy Guide nicht, denn da gibt’s nur Bilder ohne Erklärung. Unlogik auch im Spielverlauf, denn wenn ich einen Stein mit der bloßen Hand nicht verschieben kann, dann wohl kaum mit einem Dosenöffner. Dümmer geht es kaum wie in diesem Spiel und wohl auch nicht dreister, für so was überhaupt noch Geld zu verlangen. Es ist deshalb eins der wenigen Spiele, die ich vor dem Ende abgebrochen und deinstalliert habe.

(J.L.)

Mein Igitt-Award des Jahres 2011 geht zu gleichen Teilen an:

Them: The Summoning
In diesem angeblichen Wimmelabenteuer hast Du keinerlei Bewegungsfreiheit. Eine Trennung zwischen Szene und Wimmelbild wird nicht geboten. Vielmehr spielst Du jedes Wimmelbild doppelt, gerne auch zweimal hintereinander. Wegen der katastrophalen Grafik ist das Spiel ohne den Tipp nicht spielbar. Selbst mit dem Tipp triffst Du nicht zwangsläufig den Klickradius des gesuchten Objektes. Klickst Du mehrfach daneben, hast Du jedoch mit Klickstrafen zu rechnen. Du darfst auch nicht erwarten, das Objekt zu erkennen, bloß weil Du es anklicken konntest. Them: The Summoning wäre gerne ein Spiel. Vielleicht hat AV Technologies beim nächsten Versuch mehr Glück.

Enchanted Caverns 2
Dieses 3-Gewinnt im Gruppenmodus ist bemüht, Dich gründlich zu frustrieren. Dass es keine Geschichte bietet, ist gerade noch verzeihlich. Aber dass Du Schikanen ein Level früher bekommst als die Boni, mit denen Du diese Hindernisse bekämpfen könntest, darf getrost als Frechheit interpretiert werden. Zwangsläufig wirst Du an den Punkt im Spiel kommen, an dem keine sinnvollen Klicks mehr möglich sind. Dir bleibt nur, das jeweilige Level neu zu starten - unverschuldet und mehrfach. Wellore betreibt mit diesem Schnellschuss aktive Selbstdemontage.

Mein diesjähriger Sahnehäubchen-Pokal wird ebenfalls geteilt:

Mystery Stories: Berge des Wahnsinns (Mystery Stories: Mountains of Madness)
Dieses Wimmelabenteuer lässt Dich den gleichnamigen Roman von H.P.Lovecraft nacherleben. Das Spiel ist so geschickt inszeniert, dass sich Dir die Geschichte nach und nach erschließt und Du immer mehr in ihren Bann gezogen wirst. Jede Aktion ist in sich schlüssig, alle Ereignisse und Minispiele ergeben Sinn. Die Inventarobjekte sind intelligent ins Spiel eingebaut und ermöglichen Dir, eigene Ideen auszuprobieren. Ohnehin gibt es viel zu entdecken und einige nette Einfälle, die dem Spiel gleichermaßen Komfort wie Tiefe verleihen. Die Grafik ist nicht ganz optimal, was sich in den Wimmelbildern bemerkbar macht. Da Dir ein unbegrenzter Tipp zur Seite steht, ist das jedoch verzeihlich. Es gibt mindestens einen technischen Fehler im Spiel, aber sei's drum. Ein dermaßen ausgewogenes Spiel, das sowohl Rätselfreunden als auch Suchern viel bietet, den Spieler selbst Entscheidungen treffen lässt, fantastisch erzählt und gut übersetzt ist - und dann auch noch mit wunderbarer Musik aufwarten kann, das sehen wir nicht oft. Cerasus Media haben kein vollkommenes Spiel gebaut, aber sie sind sehr nahe daran.

Die Wiege Olympias 3 (Heroes of Hellas 3: Athens)
Dieses 3-Gewinnt im Kettenmodus ähnelt seinem Vorgänger, ist aber in allen Belangen verbessert worden. Es ist grafisch noch besser, akustisch unverändert gut, erzählerisch plausibel und hervorragend in die Spielanteile eingebunden. Ein deutlich erhöhter Logikanteil fördert die Spielspannung. Einsteiger und Spieler, die bevorzugt ohne Zeitlimit spielen, haben erstmals die Möglichkeit, das Spiel in aller Ruhe zu genießen. Schnellspieler dürfen gegen die Uhr antreten. Heroes of Hellas 3 ist ein ausgezeichnet durchdachtes und rundum gelungenes 3-Gewinnt, voller origineller Ideen und Spielwitz. Jaibo und Alawar ist hier der ganz große Wurf gelungen.

(Andreas S.)

Tops

Natürlich kann ich mich wieder mal nicht entscheiden. Daher folgen hier gleich mehrere Favoriten, in alphabetischer Reihenfolge:

Echoes of the Past: Zitadellen der Zeit
Es handelt sich um ein Adventure mit Wimmelbildern und ist schon der dritte Teil einer Reihe. Wie die Vorgänger haben wir hier etwas absolut solides, gute Grafiken, gute Länge, einfallsreiche Wimmelbilder und beachtliche Minispiele.

Dark Parables: Der Fluch des Froschkönigs
Auch das ist ein Teil einer Reihe. Und auch das ist ein Adventure mit Wimmelbildern und ohne Schwächen nennenswerter Art. Die Wimmelbilder sind typisch für die Reihe und vielleicht nicht für jeden zu genießen auf die Dauer. Es ist lang, grafisch hochwertig und stellt als nicht unwesentliche Hilfe eine Karte zur Verfügung, auf der Orte hervorgehoben werden, an denen etwas zu tun ist.

Shattered Minds: Masquerade
Das dritte Wimmelbild-Adventure. Hier schätze ich, dass die andauernd und immer wieder auftretenden Schwachstellen vermieden werden: Keine zugemüllten Wimmelbilder, sondern klar aufgebaute, alles leicht zu sehen und doch trickreich. Da haben sich ein paar Leute mal Mühe gegeben. Das Tagebuch enthält nicht zu viel und nicht zu wenig. Und der Tipp verdient den Namen: Er verrät nicht zu viel und verarscht dich vor allem nicht durch Hinweis auf Stellen, die du längst identifiziert hast, aber vorläufig nicht bearbeiten kannst.

Für mich das beste 3-Gewinnt-Spiel war
Heroes of Hellas 3
Da gibt es nicht allzu viel Getue rund um die 3-gewinnt-Level, diese sind anfangs recht einfach und steigern sich, haben interessante Layouts und Spezialsteine. Und am Schluss gibt es Bonus-Spiele, die sich teilweise gewaschen haben.

Flops

Bei den Flops tue ich mich noch schwerer, schlechte Spiele habe ich gar nicht erst angefangen, man hört sich ja um. Aber ich nenne mal zwei, die für mich eine erhebliche Enttäuschung darstellten. Beide sind auch wieder Teile einer Reihe mit ziemlich guten Vorläufern. Und beide kommen aber auch nicht annähernd an die Vorgänger heran.

Strange Case: The Secret od Grey Mist Lake
Da ist nichts neu gegenüber den Vorläufern, was nicht schlimm wäre. Es ist aber auch höchst schlampig programmiert, an allem Ecken und Enden treten Schwächen auf. Es ist insgesamt sicher nicht richtig schlecht, aber eben enttäuschend.

Dark Parables: Rise of the Snow Queen
Und hier haben wir das nämliche in grün. Oder irgendeiner anderen Farbe. Für sich genommen nicht schlecht, aber wehe, du hast die ersten Teile schon gespielt.

(Uwe K.)
Pioneer Lands

Ein Spiel welches auch mich, als Anfänger dieses Genres von Beginn an gefesselt hat. Das wichtigste dabei war, das Mann/Frau es spielen kann ohne auf die Zeit zu achten. Der Sinn liegt jedoch darin es eben in einer bestimmten Zeit zu schaffen. Und darin liegt (nicht nur bei mir) der Knackpunkt.
Ich habe es erst einmal „durchgespielt“ um einen überblick zu bekommen. Schnell wird klar, so ganz „ ohne“ist dieses Spiel nicht.
Du bekommst zwar ab einem bestimmten Level „ Mitarbeiter“ aber manche Wege sind eben doch recht lang. Was mich am meisten angespornte, waren nicht nur die Zeit, sondern es reizte auch der Hinweis einer Holztafel, welche zusätzliche Aufgaben erforderten.
Das machte es an manchen Stellen schwierig, wenn dort z.B stand: Stelle keinen zweiten Mann/Frau ein.  Außerdem musste ich überlegen, was wann zu kaufen oder wie viel herzustellen ist, um es in der bestimmten Zeit zu schaffen. Es hat mich so mache Stunde gekostet, bis es geschafft war.
Aber dafür wurde man am Ende „belohnt“ mit noch einmal nicht ganz einfachen Bonuslevel.  Grafisch gesehen ist es hübsch gemacht.
Musik ist so „na ja“ zumindest nicht nervend. Alles in allem ein Spiel, welches auch gerade für Anfänger seinen besonderen Reiz hat, bzw. den „Willen“ es auch so zu schaffen wie die „Profis“ dieses Spielgenres.

 FLOP

Dream Chronicles 4 und 5

Als ich den ersten  Teil von Dream Chronicles gespielt habe, dachte ich mir, endlich mal ein Spiel mit Fortsetzung, die „Lust“ auf weitere Folgen hat.
Spannend und gut wurde dann auch Dream Chronicles 2(Eternal Matze) und 3(The Chosen Child)
Wer, wie ich, nun gedacht hat, schön, so kann es weitergehen, die „nächste Folge „ dieser Chronicles-Reihe kaufst du dir unbesehen.
Es kann ja nur noch besser werden.
Aber weit gefehlt.
Was folgte, waren 2 weitere Spiele, die nicht mehr viel mit den vorherigen Spielen gemeinsam hatten. Zwar musst man auch wieder Traumjuwelen und Steine finden, aber sie erfüllen nicht mehr den eigentlichen Zweck. Zwar suchst du weiter nach lieben Bekannten und Verwandten, stellst dich der bösen Lilith, aber es wirkt nicht mehr so wie die Vorgänger. Auch merkt man, das die „ Macher der Reihe“ irgendwie den Spaß verloren haben.
Es wirkt alles so nüchtern und kalt,irgendwie fehlt der „ Reiz“. Oder aber es zählte nur der wirtschaftliche Faktor.
Für mich war es eine Erfahrung, die mir sagt: Vorsicht bei Spielen mit mehreren Fortsetzungen, manchmal ist es besser nur ein – zwei von diesen Spielen zu spielen, um einer doch eher herben Enttäuschung zu entgehen.

((Mücke) Elke S.)
TOP

Dark Parables - Rice of the Snow Queen

Für mich ist dieses Spiel einfach ein Top Spiel. Es erinnert an das Märchen die Schneekönigin, ist aber ein wenig anders aufgebaut.
In diesem Spiel geht es nicht nur um Kai und Gerda. Man selber schlüpft in die Rolle eines Detektiven, um die entführten Kinder zu befreien. Es hat eine wunderbare Spiellänge und die Grafiken sind einfach sehr schön. Ich möchte den Spielern und Spielerinnen nun nicht das ganze Spiel erklären, aber ein Probedownload lohnt sich. Es hat mich so gefesselt das ich mir dieses Spiel kaufen musste um zu wissen wie es weiter geht. Ich muss dazu allerdings noch betonen das ich eine  Wimmelbildfanatikerin bin.

FLOP

Ach was war meine Freude groß, als ich gelesen habe das es wieder ein Spiel von Ravenhearst gab. Das neue Mystery Case Files – Escape from Ravenhearst. In freudiger Erwartung wann es nun erscheint und wenn es genauso gut wie das letzte Ravenhearst ist, überbrückte ich die Zeit mit anderen Spielen.

Dann war es soweit. Es wurde das Probespiel runter geladen, aber noch nicht begonnen. Nachdem ich die niederschmetternde Nachlese gelesen hatte, wurde mein Gesicht lang und länger. Ich wollte es einfach nicht glauben was ich dort las. So schlecht soll das Spiel sein, nein das kann ich einfach nicht glauben.

Schnell das Spiel geöffnet und mit dem Spielen loslegen. Aber was ist das, gleich zum Anfang des Spiels verschwinden und ersetzen sich Wimmelbildteile. Welches Teil ist das Richtige, brauche ich das oder doch das andere. über meinem Kopf standen dort viele ??????
Das war ja nun gar nichts für mich. Das Spiel flog im großen Bogen von meinem PC, meine Enttäuschung war riesengroß.

Für mich war es ein ganz großer Flop. Schade das das Spiel nicht annähernd an die anderen Spiele von Ravenhearst ran kommt.

(Sabina)

Als großer 3-Gewinnt-Fan stelle ich hier mein Top- und Flop-Spiel 2011 aus diesem Genre vor: 

Top

Bauern-Glück (Farmscapes)

In diesem Spiel wird in einem sehr schönen Mix aus 3-Gewinnt-, Wimmel- und Aufbauspiel eine heruntergekommene Farm wieder aufgebaut. Der Schwierigkeitsgrad in den 3-Gewinnt-Leveln steigt langsam, aber stetig. Damit waren sie auch für mich als 3-Gewinnt-Kenner noch eine Herausforderung. Besonders gefallen hat mir, dass es auf der Farm sehr viel zu sehen und zu entdecken gibt. Viele Dinge lassen sich anklicken und lösen Aktionen aus, die mir immer wieder ein Schmunzeln ins Gesicht gezaubert haben. Nett gemacht ist auch, dass einem diverse Aufgaben gestellt werden, für die man Gegenstände braucht und diese erst mal suchen muß. Bauern-Glück fand ich sehr abwechslungsreich und es kam absolut keine Langeweile auf.

Flop

Atlantic Quest

Bei diesem Spiel habe ich eine durchgehende Geschichte vermisst. Die Level waren für mich viel zu einfach und ich habe sie in kürzester Zeit geschafft. Auch fehlten mir Hindernisse bzw. ein steigender Schwierigkeitsgrad. Es gibt kein Zeitlimit, nur Punkte für das Abschließen der Level, was für mich kein großer Ansporn war. Atlantic Quest ist ein Spiel, bei dem ich ziemlich schnell gelangweilt war und die Lust am Weiterspielen verlor.

(Herby)

Top

Echoes of the Past: Die Zitadellen der Zeit

Feines Gameplay und gute Spiellänge.
Besonders gut haben mir die Zeitportale gefallen.
Der Anteil an Wimmelbildern, Rätseln und Adventure waren genau nach meinem Geschmack.

Flop

Sinister City

Da gibt es nichts dazu zu sagen, einfach nur Schrott und jedes Wort ist da zuviel gesagt.

(Claudia K.)

TOP

Ganz zu Anfang des Jahres kam ein Spiel auf den Markt, dass mich angerührt und angesprochen hat: Death at Fairing Point: Ein Dana Knightstone Roman. Es hatte keine aufwendige Videotechnik, nicht die anspruchsvollsten Puzzle auf dem Markt. Aber es war freundlich, hell und zum ersten Mal hatte ich das Gefühl: Ich lebe eine Geschichte, ich entdecke die Geschichte und bin maßgeblich daran beteiligt. Die Grafiken waren freundlich, die Hauptfigur war nicht jung und unschlagbar, sondern eine Journalistin in den 30igern, die eben nicht immer alles im Leben perfekt unter Kontrolle hatte. Bis heute ist mir dieses Spiel und die Geschichte im Gedächtnis, etwas, was ich nicht mal von dem Spiel sagen kann, dass ich gestern gespielt habe.
Dann gab es eine Zeit in diesem Jahr, da war ich entsetzlich frustriert. Alles war gleich, kein Spiel unterschied sich wirklich von dem anderen, es gab weder bei den Wimmelbildern noch bei den Zeitmanagementspielen irgend ein Spiel, das mich so richtig, richtig, richtig angesprochen hätte. Und dann kam Pioneer Lands. Zeitmanagement vom Feinsten, mit einer großartigen Balance und ohne Frustration für jedermann spielbar, aber auch anspruchsvoll für Kenner dieses Genre. Es hat mich gefesselt, wie schon lange kein Spiel mehr. Gefolgt wurde es von Virtual City 2, eine der ganz wenigen Fortsetzungen eines guten Spieles, wo der Nachfolger noch besser war. Alles Gute lassen wie es ist, aber soviel Änderung einbringen, dass man ein komplett neues Spiel spielt; das schaffen nur wenige und hat mich beeindruckt. Spannend, anspruchsvoll und grafisch einfach schön - für mich ein absolutes Muss bei einem TOP Spiel.

FLOP

Achja, da gab es so viele, dass es schwerfällt, sich zu entscheiden. Aber vielleicht bin ich ungerecht, für mich persönlich gab es in diesem Jahr zu 80% ausschließlich Flops. Im Gedächtnis geblieben aber sind mir drei.

Die Ritter (Landgrabbers) - lustige Grafiken, ja und die haben mich anfangs auch angezogen, das Spielprinzip aber war frustrierend, langweilig und es gab nur ein Ziel: Erobere Level für Level die Gebäude und hau den Anderen mächtig was auf die Glocke. Für mich das schrecklichste Spiel von Nevosoft, die ich als Entwickler sonst sehr mag.
Enchanted Caverns 2, ein 3-Gewinnt, hat einen Preis verdient: Ich habe noch nie vorher erlebt, dass ein Entwickler sich, ohne Geschichte und bei eher unterdurchschnittlichen Grafiken, so viel Mühe gegeben hat, ein Spiel dauerfrustrierend und in Teilen fast unspielbar zu machen.

Und ich bin tolerant, ganz sicher. Und ich denke, auch kranke Menschen brauchen eine Chance, sich beruflich zu engagieren. Dass aber jemand seine scheußlichen Kindheitserinnerungen oder einfach nur kranken Fantasien in einem Casual Game ausleben kann, das geht mir entschieden zu weit. Und bei BFG Studios gibt es offensichtlich ein, zwei Leute, die dringend professionelle Hilfe brauchen. Mystery Case Files: Escape from Ravenhearst ist nicht nur mein Flop des Jahres, sondern gehört zu den Top 3 der scheusslichsten Spiele, die ich überhaupt je gespielt habe.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Das waren sie also: Die Tops und Flops 2011 des Gamesetter-Teams. Möchtest du uns auch deine Tops und Flops verraten und was diese Spiele für dich so besonders (positiv und negativ) gemacht haben? Dann komm ins Forum (Registrierung nicht notwendig)! Wir freuen uns auf dich!

Fazit: Lasst euch durch die Flops nicht die Laune vermiesen, sondern genießt ein Leben voller Tops! Wir wünschen euch allen ein wundervolles, spielerisch schönes Jahr 2012!!

Euer Gamesetter Team





Eure


Copyright © 2008- 2016 Gamesetter.com

Go to top