A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9
links to Forum/Spenden/Facebook Spenden forum facebook



1001 Nacht: Die Abenteuer von Sindbad
Nachlese
Herausgeber: Alawar
Entwickler: Alawar

Wenn Du 1001 Nacht: Die Abenteuer von Sindbad auch bewerten oder die Meinung anderer Spieler lesen möchtest, dann geht es hier lang

Autor: Sonja R.


Sindbad ist ein einfacher Fischer und wird vom Herrscher unterdrückt. Auf einem seiner Fischzüge entdeckt er einen Schatz, der ihm natürlich auch sofort streitig gemacht wird. Aber auf diese Weise lernt er Prinzessin Chalida kennen und typisch Mann: Er reisst sich ein Bein für sie aus. Die Gute ist nämlich verflucht und kann erst wieder ein normales Leben führen, wenn Sindbad für sie alle Edelsteine der Krone wieder beschafft.

Daraus besteht dein Abenteuer, du jagst ohne Zeitlimit den Edelsteinen hinterher. Die Prinzessin hilft natürlich, wo sie nur kann und bringt dich zu völlig unterschiedlichen Orten, auf eine Insel oder auch einen Vulkan. Dort erwarten dich wunderschöne, gezeichnete Grafiken.

Die Suche gestaltet sich sehr abwechslungsreich, denn es gibt kein stupides Suchen nach Liste. Natürlich ist das auch vertreten, aber eher weniger. Oft suchst du nach Bildausschnitten, aber auch nach Silhouetten. Einzelteile zu suchen ist auch beliebt. Du musst ferner Gegenstände wieder in die Szene hinein setzen, aber ein besonderes Schmankerl sind die Rätsellisten. Hier bekommst du einen Vergleich und musst dann das nächste Objekt erraten und in der Szene finden. So hast du zum Beispiel Vogel = Käfig, deine Aufgabe ist dann Hund = ? Richtig, Halsband. Und dieses musst du dann suchen.

Ein Fortschrittsbalken am oberen Bildschirmrand zeigt dir immer, wie weit du in der aktuellen Szene bist. Du wirst öfters mal Hilfe brauchen, denn alles ist ziemlich klein gehalten. Vergiss dabei aber den Tipp, denn bis der wieder aufgeladen hat, bist du längst drei Szenen weiter. Zum Glück gibt es ein Funkeln, das häufig auftritt und Objekte anzeigt. Aber wie es immer so ist: Wenn du es nicht brauchst, funkelt es andauernd und ist eher störend, weil es am selbst suchen hindert. Braucht man es aber tatsächlich, muss man manchmal eine ganze Weile warten.

Zwischendurch gibt es zur Auflockerung Minispiele. Sie sind nach einer Aufladezeit überspringbar, aber du wirst das gar nicht wollen. Sie sind vielfältig, angefangen von einem Puzzle über ein Schieberätsel, Sequenzen wiederholen oder auch Rohre verbinden. Eben das, was man so kennt und nett gemacht.

Was du auch sammeln solltest, aber nicht auf den wie auch immer gestalteten Suchlisten vorhanden ist, sind Insekten. All dieses Kriechgetier wie Käfer und Spinnen, aber auch Schmetterlinge. Denn du kommst dann immer zu Chalida und kannst diese Insekten in Gläser stecken, in denen nur ihre Schatten zu sehen sind. Danach geht es auf zum nächsten Ort zum nächsten Edelstein.

An dieser Stelle wird die Geschichte der beiden weiter erzählt und zwar in Comics. Das passt natürlich sehr gut zum Gesamtstil des Spiels. Auch die Hintergrundmusik ist angenehm und stimmig.

Alawar hat da ein Spiel zusammen gebastelt, das auf jeden Fall zu den guten gehört und eine anständige Länge aufweist. Leider muss sich ein reines Wimmelbildspiel immer mit denen messen lassen, die auch den Abenteuer-Anteil haben, man sich frei bewegen kann und Inventarobjekte sammelt und einsetzt. Das gibt es hier nicht, aber dennoch ist es ein Spiel, das man sich auf jeden Fall ansehen sollte.

Copyright © 2008- 2017 Gamesetter.com

Go to top