Yuletide: Die Gebrüder Klaus


tassentassentassentassen
Herausgeber: BigFish Games
Entwickler: Daily Magic Productions

Download: BigFish Games.de

Autor: Claudia K.
Datum: 02.01.2017


Ein Weihnachtsspiel, das nur wenig Wünsche offen lässt
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Du bist Elf Tinsel und sollst eigentlich nur die Geschenke für Jack Frost ausliefern. Doch versehentlich entlässt du den bösen Bruder von Santa Claus. Nicht nur, dass er Mrs. Claus und ihren Mann entführt; auch die Elfen fallen unter Varyks bösen Bann. Und so stehst du zunächst einmal ganz allein vor der Aufgabe, nicht nur die Menschen und Elfen, sondern auch Weihnachten zu retten.

Vier Modi stehen zur Verfügung, Tipp und Karte erlauben dir den schnellen Transport zu den gewünschten Orten; je nach Einstellung zeigt dir die Karte auch an, wo es aktuell etwas zu tun gibt. Als permanenten Helfer hast du einen Stern, der, aufgeladen mit einem 3-Gewinnt-Spiel, dunkle Magie entfernt und so Wimmelbilder oder Wege für dich freimacht. Neben Jack Frost gibt es noch diverse andere, die für einige Zeit oder nur für eine Aufgabe dir zur Hilfe eilen. In der Regel, wenn du etwas für sie getan hast. Der Lebkuchenmann ist da besonders hübsch gemacht.

Bei den Wimmelbildern haben wir diverse Variationen, aber obwohl diese zum Ende hin nachlassen, es ist völlig egal. Die Bilder sind weihnachtlich schön, die Suchorte jedesmal passend, es macht einfach Spaß. Ganz gleich, ob die Objekte manchmal zu offensichtlich in der Gegend rumliegen oder die Suchen auch durchaus mal "Suche X von Y" enthalten. Es sei jedem Entwickler gesagt: wir wissen, dass wir ihm zu folgen haben, wenn wir das Ende der Geschichte erfahren wollen. Abgesehen aber von diesem "Schönheitsfehler" wird man in Yuletide auch nicht ständig ans Händchen genommen, sondern darf selbst herausfinden, was zu tun ist.

Gleiches gilt für die Puzzles. Es sind alte Bekannte, aber wen stört es, wenn fast alle (Ausnahmen: ein Drehe-Rohre-Puzzle und das 3-Gewinnt-Spiel für die Magieaufladung) weihnachtlich gestaltet sind und das gesamte Spiel unterstützen. Die Schwierigkeitsgrade variieren von leicht bis maximal mittel und doch ... schon weil sie einfach schön anzusehen sind, vermissen auch Puzzlefreunde sicherlich nichts.

Und auch beim Abenteuerteil lässt sich Magic Productions in Yuletide: Die Gebrüder Claus nicht lumpen. Den ein oder anderen Gegenstand benutzt du mehrfach, der unsägliche Reißverschluss spielt hier ebensowenig eine Rolle, wie Rostendes, das nur durch die Zufügung von Magie durch einen Tropfen Öl wieder funktionsfähig würde. Dir bleibt Bewegungsfreiheit innerhalb abgeschlossener Orte und auch die Freiheit, selbst herauszufinden, was getan werden sollte. Aber ich wünschte, man würde aufhören, immer die aktuellen Aufgaben extra zu erwähnen. Was glaubt denn der Entwickler, was der Spieler tut, wenn der Böse durch die Tür verschwindet? Erleichtert aufatmen, die Heldenkappe ab- und Teewasser aufsetzen, weil man jetzt mit der Sache nix mehr zu tun hat?

Geschichtlich ist es natürlich voraussehbar. Varyk ist der Böse und muss gestoppt werden. Überraschungen erwartet man da nicht, die gibt es auch nicht. Aber Daily Magic Productions schafft es trotzdem, uns ein paar "Oh"-Augenblicke zu geben. Mehrfach glaubt man, dass man es nun (leider) geschafft hat, doch eine kleine Wendung führt dann dazu, dass es trotzdem weiter geht.

Die Sammleredition erzählt (ebenfalls nett gemacht) die Geschichte, wie Mrs. Claus Weihnachten rettet. Als Sammelobjekte gibt es 12 Kristalle, die sich zu Figuren umwandeln, die man anschauen kann sowie ein Chamäleonobjekt pro Szene und Puzzleteile. Nichts kann im Nachgang gesucht werden; auch nicht die Puzzleteile, die du zu Bildern zusammensetzen kannst. Dazu kommen Teambilder, Konzeptkunst, Hintergrundbilder, Musik, Auszeichnungen und das 3-Gewinnt-Spiel. Kurz gesagt: Trotz des sehr guten Hauptspieles ist die Sammleredition die übliche Abzocke.

Neben der Wiederholung des 3-Gewinnt-Spiels gibt es nur einen wirklich wunden Punkt, der aber nicht alle Spieler trifft. Im letzten Kapitel des Spieles, nicht allzu lang vor dem Ende, gibt es einen Bug. Du wirst ein Kabel reparieren, aber die Reparatur wird nicht erkannt. Damit kannst du nicht weiterspielen. Meist gibt es sich, wenn man mit einem neuen Profil beginnt... aber ärgerlich ist es alle Mal.

Und auch grafisch finden wir hier einen Augenschmaus. Weihnachten ist das ein fröhliches, farbenfrohes, ein klein wenig kitschiges, aber niemals süßliches Fest und genau diese Stimmung wurde einfangen. Wir haben die dunklen, bösen Stellen, verursacht durch Varyk, doch ansonsten ist das Spiel hell, klar, bunt aber nicht augenverletzend bunt. Die Szenen und auch die Personen sind detailliert, liebevoll und kreativ.

Daily Magic Productions hat es mit Yuletide: Die Gebrüder Claus doch noch geschafft, den Spielern ein echtes Weihnachtsspiel zu geben. Nach der Christmas-Stories-Enttäuschung von Elephant Games in 2016, hat Daily Magic Productions "Weihnachten gerettet" und das Spiel ist, natürlich ausschließlich in der Normalversion, sicherlich auch in den Folgejahren noch ein wunderbarer Kandidat für alle jene, die sich genüßlich dem Bösen entgegen stellen wollen.