A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9
links to Forum/Spenden/Facebook Spenden forum facebook


nachlese
Youda Fisherman


tassentassentassentassen
Herausgeber: Youda Games
Entwickler: Youda Games

Download: Youda Games (Entwicklerseite)
Download: Deutschland-Spielt
Download: BigFish Games.de

Wenn Du Youda Fisherman auch bewerten oder die Meinung anderer Spieler lesen willst, dann geht es hier lang

Autor: J.L.
Datum: 16.09.2011

Spielidee: 2 , Steuerung: 1 , Grafik: 1 , Musik: 3, Wiederspielbarkeit: 1- , Suchtfaktor: 2
Spielprinzip: Klickmanagement

Rahmenhandlung: Erfinder Leo braucht professionelle Hilfe, um Papis Fischereibetrieb wieder aufzubauen.
Schwierigkeit: Profispiel - geeignet für manische Klickmanager und solche, die es einfach nicht lassen können - erfordert einiges an Frustrationstoleranz, v.a. wenn alle Levels in Gold absolviert werden sollen.

Leo ist sehr geduldig, aber was genug ist, ist genug. Er wird Dir alles erklären und hat stets ein ermutigendes Wort für Dich. Nur - bei Piraten und Haien hört der Spaß auf. Als Du "Piraten" hörst, bist Du gleiche Feuer und Flamme. Und das hast Du nun davon:
Es mag ja sein, dass Leo tolle Sachen erfindet, um Piraten in die Wüste zu schicken, aber bedienen musst die tollen Sachen - genau. Und zwar alle auf einmal, am besten vorgestern. Schließlich gibt es viel zu tun im Fischerhauptquartier.

Wir fahren nicht etwa mit dem Kutter raus und holen das Netz ein. Kinderkram. WIR fördern öl, damit wir Fischerboote locken, die für uns den Kinderkram erledigen. Nun bringt so ein nackter Fisch nicht viel ein. Demzufolge muss er filetiert, zu Stäbchen zerhackt, in Olivenöl gebadet und in Dosen gepackt werden. Das machen Leos Fabriken für Dich. Du belieferst sie bloß und sammelst die Ware ein, weil sie leider die Unart haben, alle Produkte ins Hafenbecken zu werfen. Noch besser sind natürlich Hummer. Deren Verkauf bringt den Aufbau des Hauptquartiers ganz gut in Schwung. Und erst der Hummersalat! Am allerbesten ist aber, wenn man sie gleichzeitig arbeiten lässt: Dosenfisch zum akzeptablen Preis und Hummersalat, der so richtig reich macht - da bekommt Leo viel Spielraum zum Tüfteln.

So läuft das in Youda Fisherman. Stelle ein Produkt her, das ein neues "anlockt", hole die Kisten aus dem Hafenbecken. Verbessere Deine Fabriken, damit sie schneller produzieren, tausche Produkte gegen Holz und Geld. Kaufe Baupläne für neue oder verbesserte Produktionsstätten. Und baue das Hauptquartier aus, um Zeitvorteile (Boni) zu nutzen. - Klingt simpel?

Im Prinzip ist es das auch, aber eben nur im Prinzip, denn die Fischerboote wollen betankt sein, die Fabriken brauchen Rohstoffe und Strom, Haie müssen vertrieben, Piraten zu Wasser und in der Luft beschossen oder durch Fregatten verjagt werden. Hummerfänger sind anspruchsvoll, die wollen nicht bloß tanken, sondern auch bezahlt werden. Frech, aber wahr.

Kennst Du bereits andere Klickmanagement-Spiele von Youda, dann werden Dir die Spielabläufe vertraut sein. Der Held (Du natürlich) ist derselbe wie in Youda Survivor, und in der Vorgeschichte gibt es eine nette kleine Reminiszenz. Das was dort der Laden ist, sind hier die Baupläne. Verbesserungen bzw. Aufwertungen finden sich ebenfalls dort. Die Funktion der Stammesabzeichen übernimmt in Fisherman das Hauptquartier. Hier wie dort hast Du die Möglichkeit, Zusatzlevel zu spielen, Abzweigungen vom Hauptpfad gewissenmaßen. Immer mal wieder wirst Du ein Level spielen, das Dir deutlich einfacher erscheint als das von vorhin.

Ansonsten ist das Spiel jedoch anders: Es gibt mehr zu beachten, und nicht alles ist gut erklärt. Das Tutorial erläutert zwar die ersten Gebäude sowie die verschiedenen Spieloberflächen. Aber alles, was über die Grundlagen hinaus geht, musst Du selbst herausfinden. Mit anderen Worten: Lies jede Nachricht, die Du von Leo erhältst, lies jede Gebäudenotiz in den Bauplänen.

Was die Erklärung der Spieloberfläche und der Funktionen betrifft, sind zwei Dinge ziemlich ärgerlich: Da heißt es, dass Du etwas immer "in dem Slot ganz links" findest. Alles klar? An anderer Stelle wird Dir empfohlen, "Tokens" zu sammeln, um Boni zu erhalten. Zu Wikipedia zu schauen ( http://de.wiktionary.org/wiki/Token), macht nur begrenzt schlauer, es sei denn, man ist EDV-Spezialist oder Linguist. Aus diesen Bereichen nämlich stammen die Definitionen für "Token" und "Tokens". Einen gewissen Reiz hat diese hier: "Token sind raum-zeitlich fixierte Entitäten, die aufgrund ihrer ähnlichkeit zu anderen raum-zeitlich fixierten Entitäten und aufgrund in ihnen realisierter wesentlicher Merkmale eines abstrakten Musters als Token eines Types identifiziert werden. Die Token-Types-Relation muss nicht jeden Freund des Klickmanagements begeistern. übersetzer, aufgewacht!

Youda Fisherman bietet ein paar amüsante Details, (ohne allzu niedlich zu sein) in dieser Hinsicht ist auf Youda eigentlich immer Verlass. Der Hai-Alarm zum Beispiel wird Dir bekannt vorkommen, und die sogenannten Errungenschaften müssen nicht zwangsläufig welche sein. Musik und Sound passen zum Geschehen, dürften aber nicht jedermanns Sache sein. Namentlich die Sounds sind üppig ausgefallen, egal, wohin Du die Maus bewegst, das Spiel gibt ein Geräusch von sich. Selbstverständlich kannst Du stumm spielen, nur verzichtest Du damit auf Warngeräusche und andere Signale. - Aber gut, wer Youda Fisherman spielen will, braucht ohnehin Stahlnerven. Die Grafik ist von gewohnt guter Qualität: klar und nett anzusehen. So weit gibt es unter der Sonne, von der Youda beschienen wird, nicht viel Neues.

Aber: Dieses Spiel hat es in sich!

Du hast von Anfang an viel zu lernen und zu tun. Was Du bei Youda Survivor in drei Levels lernst, musst Du hier in einem Level verarbeiten. Es gilt, sich nicht nur mit der Spieloberfläche und deren Funktionen vertraut zu machen, sondern auch sofort Verständis für das Spielprinzip aufzubringen. Bereits das zweite Level fordert Dich.

Das hat zwei große Vorteile und einen großen Nachteil: Spieler, die sich bei anderen Klickmanagement-Spielen nur noch langweilen, kommen mit dem Fischereibetrieb auf ihre Kosten. Wer Herausforderungen liebt und nichts dagegen hat, Levels mehrmals zu spielen, bis sie endlich in Goldzeit geschafft sind, wird an dem Spiel ebenfalls Freude haben. Und zwar lange. Der zweite große Vorteil liegt in der Wiederspielbarkeit, die schlicht daraus resultiert, dass das Spiel fordernd ist.

Einsteiger sind mit anderen Spielen gewiss besser bedient. Klickmanagement kann und soll Spaß machen. - Vorgaben, die Dich ständig an Deine Grenzen treiben und ein Spiel, dessen Funktionsweise nur sparsam erklärt wird, machen nur Spaß, wenn Du genau diese Herausforderung suchst.

Fazit:
Youda Fisherman ist nicht die Neuerfindung des Zahnstochers. Aber es ist ein gelungenes Klick-Management- Spiel in gewohnt feiner Qualität, ohne so niedlich wie Youda Survivor, noch so unpersönlich wie Youda Marina zu sein. Das markanteste Merkmal dieses Spiels ist seine Neigung zum Nervenraub. Wenn Du also gern an Deine Grenzen gehst: Deponiere Bonbons und Schokolade in Reichweite.


Copyright © 2008- 2017 Gamesetter.com

Go to top