A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9
links to Forum/Spenden/Facebook Spenden forum facebook


Nachlese
World Mosaics 4


tassen tassen tassen tassen
Herausgeber: Deutschland-spielt
Entwickler: Fugazo

Wenn Du World Mosaics 4 auch bewerten oder die Meinung anderer Spieler lesen möchtest, dann geht es hier lang

Autor: Sonja R.
23.4.2011


Das Atlantis-Museum ist aus den Fluten des Ozeans emporgestiegen. Allerdings wurden sämtliche Ausstellungsstücke vollständig zerstört. Begib Dich auf eine Zeitreise und löse bildhafte Rätsel, um die Artefakte wiederherzustellen. Reise in „World Mosaics 4“ vom Grab des Pharao über die Seidenstraße bis hin zu Stonehenge, während du das Atlantis-Museum wiederherstellst.

Kenner der ersten 3 Teile von World Mosaics wissen: Es gab kaum noch Potential für Verbesserungen. Diese werden aber aus irgendeinem Grund erwartet, mit jedem neuen Teil, der veröffentlicht wird. Hier konnte nicht mehr viel verbessert werden, und nun nahm man Änderungen vor, die den Spielfluss eindeutig verschlechtern. Das Spielprinzip ist nach wie vor genial - keine Frage. Das hat sich auch nicht verändert.

Du bekommst Felder 5x5 als Tutorial, wenn du möchtest. Danach steigernd 10x10, 15x15, 20x20x und 25x25. Wobei steigernd hier relativ ist, aber dazu kommen wir später. An jeder Reihe senkrecht und waagerecht sind nun Zahlen angegeben, die die Kacheln darstellen. Siehst du eine 5, gibt es 5 Kacheln in der Reihe. Deine Aufgabe ist es, die Standorte dieser Kacheln zu finden.

Als Hilfe hast du die Heftzwecke, mit der du Felder markierst, auf denen keinesfalls eine Kachel liegen darf. So kannst du auch ein Ausschlussverfahren nutzen. Ausserdem gibt es maximal 4 Tipps für jeden Level, die du dir selbst auflädtst. Das ist nicht immer so günstig, denn gerade am Anfang brauchst du schonmal Hilfe, da gibt es aber nur den einen. Pro 20 richtig gesetzte Kacheln gibt es erst einen dazu. Eine gewisse Anzahl an Fehlern ist erlaubt und jeder einzelne wird mit einem roten Kreuz markiert. Machst du mehr als erlaubt, beginnst du den Level von vorn.

Das Grundspiel bietet dir 15 Kapitel mit je 10 Leveln. Ab dem 2. Kapitel werden nach und nach die Bonuskapitel freigeschaltet, die du über das Hauptmenü erreichen kannst. Das sind nochmal 10 mit je 10 Leveln. Es erwarten dich also 250 Level mit entsprechend langer Spielzeit. Inzwischen ist man auch dazu übergegangen, die Level nicht nur durchzunummerieren, sondern ihnen allen einen Namen zu geben. Eben so, wie auch der erstellte Gegenstand heisst.

Denn diese Kacheln liegen nicht nur dümmlich in der Gegend rum, sondern sie zeigen am Ende ein Bild eines Gegenstandes, der in das Kapitelthema passt. Ausserdem hast du nach jedem Level Tagebucheinträge, um die Reise zu verfolgen. Sie sind nett geschrieben, aber viel zu lang, um wirklich alle 250 zu lesen. Dazu müsste man schon sehr viel Ausdauer haben.

Ich freue mich also auf diesen neuen Teil und spielte drauflos, fing mit 10er Spielfeldern an, alles super. Musik ist entspannend, Grafik wieder hervorragend. Mit jedem Level siehst du, wie sich das Artefakt weiter entwickelt. Aber irgendwie klebte ich endlos an den 10er-Feldern fest. Erst am Ende des 3. Kapitels kam dann die Steigerung zu den 15ern. Und am Anfang des 4. Kapitels waren die wieder weg, die 10er waren wieder da. Völlig verblüfft ging ich zum Plan zurück, sicher, irgendwo den falschen Level angeklickt zu haben. Aber nein! In diesem vierten Teil von World Mosaics geht alles durcheinander.

Man kennt es bisher so, dass man sich kapitelweise mit der Anzahl der Felder steigert und innerhalb darin der Schwierigkeitsgrad permanant ansteigt. Das war für Anfänger genauso gut zu machen wie für Profis. Diesmal nichts dergleichen. Als Beispiel hatte ich dann im 13. Kapitel fünf 15er, vier 20er und einen 25er. Im nächsten Kapitel 14 den ersten Level 10er, acht 15er, je einen 20er und 25er. Hallo? Was soll dieses Durcheinander? Und mir soll jetzt bitte niemand erzählen, das soll so besser sein - niemals! Es gibt keine kontinuierliche Steigerung mehr, sondern die Schwierigkeitsverteilung ist völlig unausgewogen. Sogar im Bonusteil gehen diese Level-Konstellationen so weiter.

Was, bitte, ist das für ein Kaudelwelsch? Rin inne Kartoffeln, raus ausse Kartoffeln... Wenn man als Entwickler glaubt, nur weil die Vorgänger gut waren und man mal eben schnell einen 4. Teil auf den Markt wirft, weil das eine gute Einnahmequelle ist, kann das mal ganz schnell in die Hose gehen. Vor allem, wenn man eine unüberlegte Änderung vornimmt, nur damit eine da ist. Der gute Ruf dieser Spielreihe ist jedenfalls arg beschädigt! Treue Fans der Serie werden ziemlich enttäuscht sein von dem, was ihnen diesmal geboten wird.

Es handelt sich diesmal um einen Schnellschuss, dem es klar an Spielqualität mangelt. Den Löwenanteil des Spiels machen die kleinen 10er-Felder aus, gerade 20er und 25er haben den geringsten Anteil. Und das, wo doch jeder Spieler im Laufe des Spiels mehr gefordert sein möchte. Diesmal schleicht sich tatsächlich zeitweise Langeweile ein.


Copyright © 2008- 2017 Gamesetter.com

Go to top