A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9
links to Forum/Spenden/Facebook Spenden forum facebook

  • Nachlese
  • Tips&Tricks
  • Lösung
  • Direkt download


Witches Legacy: Schatten der Vergangenheit


tassentassentassen
Herausgeber: BigFish Games
Entwickler: Elefun Games

Download (Normal): BigFish Games.com
Download (Sammler): BigFish Games.de

Autor: Claudia K.
Datum: 21.11.2014

Wimmelbild-Puzzle-Abenteuer, das auch in Folge 4 nicht mehr ist als ein laues Lüftchen am Sommerabend
~~~~~~~~~~~~~

Kurz vor der Hochzeit von Adoptivtochter Lynn, verschindet plötzlich Edward, ihr Verlobter. Der Hexenjäger wurde an den Ort seiner Kindheit gelockt, Informationen über die verstorbenen Eltern sollte es dort geben. Lynn ist fest davon überzeugt, dass dies eine Falle ist. Als sie dann auch noch auf eine bis Dato unbekannte Schwester trifft, ist sie umso mehr der überzeugung, dass Edward in großer Gefahr ist. Gemeinsam mit ihrer Mutter, ist sie bereit, alles zu tun, um ihn zu retten.

Vier Modi stehen dir zu Beginn zur Auswahl, der Vierte lässt dir eine persönliche Wahl wie schnell die Aufladezeit von Tipp und überspringfunktion sein soll und ob und wenn ja, was glitzern soll. Im Inventar gibt es Kombinations-Objekte, bzw. interaktive Gegenstände, die noch geöffnet, gelesen etc. werden müssen.

Geschichtlich gesehen ist es halt wie jedes Wimmelbild-Puzzle-Abenteuer. Nach kurzer Zeit wissen wir wer der oder die Böse ist und die Bösen sind immer die, die unbedingt geschnappt werden wollen. Schließlich hinterlassen sie massenhaft Beweise und Hinweise. Auch kommen sie dem Protagonisten immer unglaublich nah, drohen schaurig und lassen sich anschließend leicht schnappen.

Eine Karte zweigeteilte Karte zeigt dir an, wo du bist, wo es etwas zu tun gibt und in der Sammleredition ob noch Puzzleteile oder Chamäleonobjekte zu finden ist. Dabei zeigt sich Elefun Games hier geschickter als viele Entwickler - die Karte ist sehr zuverlässig und dient auch als Transportgelegenheit. Als kleiner Helfershelfer steht dir Imp Lucky zur Verfügung. Nett gemacht ist, dass der kleine Kerl eben nicht einfach so an einem Laternenmast hochklettern kann oder keinen Bock hat durch den Regen zu krabbeln. Da braucht es dann schon Hilfsmittel.

Grafisch stehen wir mehr oder weniger im Dunkeln, irgendwie scheint das gerade wieder mal in Mode zu kommen. Sehen kann man trotzdem fast immer gut, auch in den diversen Wimmelbildvariationen. Hier hat der Entwickler für Abwechslung gesorgt, Wortsuchlisten mit einfachen Interatkionen stehen zwar im Vordergrund, doch es gibt auch "Umriss"- und Puzzlesuchen. Außerdem musst du bei einigen Wimmelbildern erst etwas tun, um die Wortsuchliste zu bekommen, bei anderen wird jedes gefundene Objekt etwas freigeben, was sich dann dank des Spieler's Klickeinsatz zu einem Gesamtobjekt zusammensetzt. Bei anderen wirst du durch das finden der Gegenstände in der Liste andere Objekte freilegen, die dann in die Szene zurück gesetzt werden müssen, damit du ein Inventarobjekt erhältst. Einige wenige Male erhältst in der Nahansicht die Aufgabe, fehlende Blatt- oder Objektstücke zu finden. Alternativ kann ein Großwimmelbild durch ein Memory ersetzt werden, die "kleinen" Suchbilder muss aber auch der Nicht-Wimmel-Freund durchstehen.

Die Puzzle sind ansich nett gemacht und empfehlen sich auch deshalb für Anfänger, weil sie gut erklärt sind. Ab und an wird etwas Geduld verlangt, ansonsten sind sie, je nach Erfahrung, sehr schnell bis gut lösbar. Es gibt einige wenige mit Neustart-Funktion, die meisten müssen aber gelöst oder übersprungen werden.

Natürlich sind Schubladen, Schatullen, Türen etc. schon aus Prinzip verschlossen. Doch auch wenn man sieht, dass man zur kompletten öffnung/Erledigung mehrere Teile braucht: So lange diese nicht als Menge x von x angezeigt lohnt es sich, auch Einzelteile schon mal einzupassen, weil dies den Erhalt eines notwendigen Gegenstands zur Folge haben kann. Kann. Muss aber nicht.

In der Sammleredition gibt ein Bonusspiel, in dem erzählt wird, wie es mit Abigail weiter geht. Während des Haupt- und Bonusspieles sucht man 35 Chamäleon-Objekte, 10 Spielsachen für Imp Lucky und 35 Puzzleteile. Elefun gehört hier zu den perfiden Entwicklern. Zwar hast du die Sammleredition bezahlt, in den vollen Genuß dessen, was du bezahlt hast, kommst du aber nur, wenn du alle Puzzleteile gefunden hast. Lapidar wird darauf hingewiesen, dass der Spieler noch mal spielen könne, wenn denn noch Teile fehlen. Natürlich, die Mitglieder von Elefun Games gehen sicherlich in den Supermarkt, bezahlen an der Kasse und bekommen den gesamten Einkauf nur, wenn sie im Laden alle 0,99 Cent -Preisschilder gefunden habe. Die 12 Auszeichnung, 9 Konzeptkunst- und 9 Hintergrundbilder, Luckys Zimmer mit den (vielleicht) vom Spieler gefundenen Spielsachen, 3 Bildschirmschoner und Musik vervollständigen die Sammleredition.

Das Ende kommt und es kommt auch keine Minute zu spät - stellenweise zieht es sich einfach, weil nichts wirklich mitziehend ist. Wenig Atmosphäre, die Musik ist melancholisch dramatisch, die Charaktere unglaubwürdig oder langweilig, der Spielverlauf, die Puzzles... alles schon x-mal gesehen, gespielt und nichts Neues am Horizont. Aber es ist ein Ende, auch wenn die Geschichte dann in der Sammler noch weiter gespielt wird; in der Normalversion verlässt man das Spiel mit dem Gefühl "Jau - is fertich".

Als Teil 4 ist Witches Legacy: Schatten der Vergangenheit nicht besser und nicht schlechter als die Vorgänger. Noch immer schickt man dich gern von a nach B zurück nach A und wieder nach B und während sich die Wimmelbilder verbessert haben, sind die Grafiken lebloser, die Geschichte noch nebensächlicher und die Puzzle nicht besser geworden. Die Sammleredition sollte dringendst boykottiert werden, für die Normalversion gibt die Probestunde ein hinreichendes Bild. Danach kommt nichts Neues, aber es fällt auch nicht ab. Ein Spiel unter vielen, das sicherlich nicht schlecht ist, aber auch nicht im Gedächtnis bleibt.


Copyright © 2008- 2017 Gamesetter.com

Go to top