A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9
links to Forum/Spenden/Facebook Spenden forum facebook


  • Nachlese
  • Tips&Tricks
  • Lösung
  • Direkt download

Windosill

Herausgeber:Vectorpark
Entwickler:Patrick Smith

Wenn Du auch bewerten oder die Meinung anderer Spieler lesen möchtest, dann geht es hier lang

Autor: Claudia K.

Flashgames ist eigentlich nichts, was ihr auf Gamesetter häufig findet. Ab und an finden wir mal eines, dass uns gefällt und wir geben es an Euch weiter. Was wir bisher noch nicht getan haben, ist, eine Nachlese und einen Walkthrough für ein Flashgame zu schreiben. Bei Windosill aber war uns das schon fast ein Bedürfnis.

Du hast in jedem der 10 Level nur ein Ziel - Deine Lokomotive durch eine verschlossene Tür zu bringen (das 11. Level ist das Finale). Das ist Dein Ziel. Punkt. Und eigentlich habe ich damit schon zuviel verraten, denn auch das wird Dir nicht gesagt. Nichts wird Dir in diesem Spiel gesagt. Es gibt keine Hilfe, kein Tips, keine versteckten Hinweise, kein Tutorial. Es gibt keine Geschichte. Zumindest keine, die einem aufgedrängt wird. Windosill ist ein minimiertes Spiel. Minimiert auf das Spiel und Dein Auge, dass sehen soll, was um das Spiel herum gebaut ist. Und gleichzeitig erkennen muss, was wichtig ist.

Was also ist Windosill? Ein Puzzle? Ja, ganz sicher ein Puzzle - eines für Leute, die nicht sofort aufgeben, wenn es beim ersten Mausklick nicht klappt. Eines für Spieler, die das Spiel mit dem Spiel lieben. Und die das Logische mit der Phantasie verbinden können. Denn es ist schon logisch, dass ein Wurm in der Pfütze versteckt schwimmt.
Ist es Kunst? Ja, denn Design und Entwicklung sind immer eine Art von Kunst. Und es ist Kunst, wenn eine Kunstform über das übliche hinaus gehoben wird. So wie Patrick Smith aus einem einfach "Point&Klick" Spiel eine Phantasiewelt für uns geschaffen hat. In unseren Nachlesen sprechen wir immer über Grafiken und deren Qualität. Nun, dass ist nicht die Kunst des Patrick Smith. Seine Grafiken sind nicht farbenfroh, nicht "künstlerisch". Sie sind eher minimiert. Sachlich. Zumindest bis man die ersten Klicks macht und beginnt, die Schönheit zu sehen. Das ist die wahre Kunst.
Ist es Magie? Ja, Windosill ist auch Magie. Ich fand mich selbst wieder, die kleine Lokomotive anlächelnd und denken: "Das schaffen wir schon, meine Kleine, da kommen wir durch". Windosill umgibt einem mit dem Zauber des spielenden Entdeckens. Wie ein Kind, dass mit grossen Augen die für es neue Welt entdeckt. Patrick Smith hilft uns, das spielerische Spiel wieder neu zu entdecken.

Windosill gibt Dir die Möglichkeit, mit dem Spiel zu spielen. Ja, Dein Ziel ist, die Lokomotive durch die Türe zu befördern. Aber es wäre eine Verschwendung von Zeit, wenn Du nur das tun würdest. Spiel mit dem Ball. Schau, was sich hinter Wolken versteckt. Ist ein Auge wirklich nur ein Auge? Geniesse die vielen Kleinigkeiten, die eigentlich nichts mit dem Spiel zu tun haben. Und wer weiss, vielleicht verbirgt sich was hinter der Mauer?

Ja, es gibt sie, diese Spiele, die eine ganz eigene Magie haben. Wo man nicht erst den Stab suchen muss, der den Affen kitzelt, damit der niest und damit die Krähen erschreckt, die einen Kürbis fallen lassen und Du darfst dann den Ring aufsammeln, der zwar nix mit der Story zu tun hat, aber im Journal vermerkt wird und anschliessend kannst Du ein Powerup für den Backofen kaufen. Windosill aber gehört zu den Spielen, die in ihrer Einfachheit eine Geschichte erzählen und Raum lassen, für Deine eigene Geschichte. Für Deine Phantasie.

Windosill schenkt Dir ein Lächeln, schenkt Dir eine Auszeit. Und lässt Dich denken. Ich höre immer wieder, dass Leute "ihr Köpfchen" gebrauchen wollen. Nun, hier können sie ihr Köpfchen sicherlich gebrauchen. Weil es kein einfaches Geradeaus gibt. Weil Du die gewohnten Bahnen verlassen musst. Gerade wir, die wir die umfangreichen Erklärungen und detaillierten Grafiken der "casual games" gewohnt sind. Wir, die wir nach immer mehr und mehr rufen. Mehr Aufwand, mehr Puzzle, mehr .... Gerade uns wird gezeigt, dass ein Zurück zur Basis spannender, magischer, schöner sein kann. Und das im übrigen für drei Dollar (2,30 Euro). Quantität hat nicht immer was mit Qualität zu tun. Weniger ist manchmal so viel mehr. Patrick Smith und Vectorpark beweisen das mit Windosill.

übrigens - unter www.vectorgames.de findet ihr noch mehr Spiele von Patrick Smith - kostenlose Spiele. Schaut doch mal vorbei, es lohnt sich.

Copyright © 2008- 2017 Gamesetter.com

Go to top