A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9
links to Forum/Spenden/Facebook Spenden forum facebook

  • Nachlese
  • Tips&Tricks
  • Lösung
  • Direkt download


Whispered Secrets: Die Geschichte von Tideville


tassentassen tassen
Herausgeber: BigFish Games
Entwickler: Grandma Games

Download (Normal): BigFish Games.de
Download (Sammler): BigFish Games.de

Wenn Du Whispered Secrets: Die Geschichte von Tideville auch bewerten oder die Meinung anderer Spieler lesen möchtest, dann geht es hier lang

Autor: Claudia K.
Datum: 08.10.2012
Deutsch (Normal): 11.02.2013


Nach dem Tod deines Ehemannes bist du mit deinem Sohn Tom in die kleine Stadt Tideville gezogen. Doch so friedlich es sich zunächst angeht, eines Tages siehst du deinen Sohn, wie er sich vor deinen Augen in Luft auflöst. Natürlich machst du dich auf dich Suche und findest schnell heraus: Nicht nur sind schon einige Menschen vorher verschwunden, verantwortlich dafür scheint ein irrer Wissenschaftler. Fazit: Du musst nicht nur deinen Sohn, sondern, oh Wunder, die besagte Welt retten.

Grafisch gesehen in einem scheinbar handgezeichneten Stil spielst du eine erstaunlich emotionslose Mutter, die eher an eine neugierige Journalistin denn an eine Mutter erinnert. Und wie üblich: Obwohl Kind (und Welt) in höchster Gefahr schweben, erledigt die Dame völlig Sinnloses, anstatt sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. So fragt sich der geneigte Spieler schon zu Beginn, ob es tatsächlich notwendig ist, eine Brille für den Bibliothekar zu suchen, anstatt ihm einfach den Zeitungsartikel (der direkt vor ihrer Haustüre ausgehängt war und den sie vorher offensichtlich noch nie beachtet hat) vorzulesen. Dann aber müsstest man nicht eine der zahlreichen Wimmelbilder spielen und vermutlich findet Muttern Trost in sinnlosen Suchen.

Whispered Secrets: Die Geschichte von Tideville ist absolut voraussehbar und zwar mit jedem Schritt. So ziemlich jeder Schrank, jede Schublade, jede Tür ist verschlossen, so manches Mal fragt man sich, wie eigentlich der benötigte Schlüssel an jener Stelle gelandet sein könnte. Handlungen machen oft keinen Sinn, sind aber, würde der Spieler sie in der Realität durchführen, gut für die Gesundheit. Jeder Arzt wäre über die Laufleistung der Mutter begeistert, ein Marathon ist gegen dieses Spiel schon fast eine Kurzstrecke.

Das liegt unter anderen auch daran, dass besagte Mutter eine Wimmelbildszene durchsucht, in der zahlreiche, nützliche Gegenstände liegen, sie aber nimmt natürlich nur einen, kommt für ein anderes Objekt später wieder und nutzt nur sehr wenige Dinge 2x. Das aber ändert nichts daran, dass sie "weggeworfene" Gegenstände zwei Minuten später gut wieder brauchen könnte. Es gibt pro Szene meist einen extra versteckten Gegenstand, ganz selten findet man auch mal Interaktionen, die aber über die bekannte anzuzündende Kerze und ähnliches hinaus gehen. Wer die überfüllten Wimmelbilder nicht spielen möchte, der kann in einen 3-Gewinnt Modus wechseln. Aber Freunde dieser Spielart sollten sich nicht zu früh freuen, denn diese Level sind immer gleich, werden auch im Verlauf des Spieles nicht schwerer und bringen auch keine Hindernisse dazu.

Die zwei wählbaren Modi sind nicht weiter von Interesse, es ist gleich wofür der Spieler sich entscheidet. über die Optionen kann der Schwierigkeitsgrad jederzeit wieder gewechselt werden. Eine Karte gibt es nicht, dafür ein Buch in dem einiges gespeichert wird, was dir dann später von Nutzen ist. Der Tipp zeigt dir außerhalb der Wimmelbilder den Weg. Das ist aber nicht sehr zuverlässig, er zeigt dir den Weg zu einem Puzzle, dass du nicht lösen kannst, weil der dafür notwendige Gegenstand genau dort liegt, wo du den Tipp benutzt hast, um zu sehen, was du jetzt tun könntest. Auch werden Dinge angezeigt, die völlig ohne Belang für das Spiel sind, wie z.B. ein Portrait.

Die Geschichte von Whispered Secrets: Die Geschichte von Tideville ist einfach nicht spannend und das gilt für das gesamte Spiel. Neben den langweiligen Wimmelbildern, die auch optisch nicht ansprechend, weil farblos wirkend sind, gibt es dann noch Puzzle für die ähnliches gilt. Es gibt wenig Abwechslung bei diesem Teil des Spieles. Geduld, Logik und die Puzzlearten wiederholen sich. Echte Herausforderungen oder gar einen Hauch von Originalität sucht der Spieler vergebens.

Für Anfänger ist Whispered Secrets: Die Geschichte von Tideville gar kein schlechtes Spiel. Wer keine oder nur wenig Vergleichsmöglichkeiten hat, wird vermutlich nur von der Mutter irritiert sein, die sinnlose Dinge tut und keine allzu große Besorgnis zeigt. Vielleicht taucht der Sohn ja deshalb ständig als Geist auf und drängt die Mutter zur Eile. Er befürchtet vermutlich, dass Mamas Vorliebe für Nebensächlichkeiten seinem noch jungen Leben ein frühzeitiges Ende bescheren könnte.

Ob Hauptspiel oder Sammlerversion, einfach alles bewegt sich im unteren Durchschnitt. Voraussehbar und ohne Kreativität istWhispered Secrets: Die Geschichte von Tideville ein Spiel, was man ohne Frust spielen kann. Der Probedownload ist hier angebracht: Wer hier schon das Gefühl hat, dass das 3,5 - 4 Stunden-Spiel sich wie Kaugummi zieht, der sollte verzichten, denn besser wird es nicht. Wer gut unterhalten werden möchte, der sollte etwas anderes wählen.


Copyright © 2008- 2017 Gamesetter.com

Go to top