A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9
links to Forum/Spenden/Facebook Spenden forum facebook

  • Nachlese
  • Tips&Tricks
  • Lösung
  • >
  • Direkt download


Whispered Secrets: Portal in die Anderwelt


tassentassentassen
Herausgeber: BigFish Games
Entwickler: Grandma Games

Download (Normal): BigFish Games.de
Download (Sammler): BigFish Games.de

Wenn Du Whispered Secrets: Portal in die Anderwelt auch bewerten oder die Meinung anderer Spieler lesen möchtest, dann geht es hier lang

Autor: Claudia K.
Datum: 16.11.2013
Deutsch (Normal): 28.03.2014

Mittelmäßigkeit und Händchen halten als Konzept
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Am Abend vor deiner Hochzeit erhält deine zukünftige Schwiegermutter ein Geschenk, öffnet es und es entweicht ein toxischer Dampf, der sie vergiftet. Während dein Zukünftiger im Labor versucht, ein Gegenmittel zu entwickeln, informierst du die Polizei. Bei deiner Rückkehr siehst du, wie dein Mann einen Streit mit einem offensichtlich durchgeknallten Wissenschaftler hat und dann gemeinsam mit ihm durch ein magisches Portal verschwindet. Du machst dich auf die Suche.

Du befindest dich ursprünglich wieder in Tideville, der Stadt, die wir bereits aus "Whispered Secrets: Die Geschichte von Tideville" kennen. Aber natürlich nicht lange. Denn schon bald folgst du deinem Verlobten durch das Portal. Dort triffst du auf einen hinterhältigen Steinschatten und Menschen, die dir helfen, wenn du ihnen hilfst. Besonders auffällig - niemand, einschließlich dir selbst, scheint sich über das Portal zu wundern oder ist sich bewußt, dass er in einer anderen Welt ist.

Whispered Secrets: Portal in die Anderwelt bietet die üblichen 3 Modi, wobei es im dritten Modus Klickstrafen für zu schnelle Klickerei in Wimmelbildszenen gibt und der Tipp endlos dauert, bis er aufgeladen ist. Über die Optionen ist der Schwierigkeitsgrad wechselbar. Der Tipp dient auch als Richtungsweiser, zusätzlich gibt es eine klick-und-hopp Karte, die anzeigt, wo es etwas zu tun gibt. Wimmelbilder, die alle zweimal (und das in der Regel flott hintereinander) gespielt werden, haben 2-3 Objekte, die nur dann gefunden werden können, wenn du durch einen Klick etwas geöffnet oder beiseite geschoben hast. Sie sind ausreichend vorhanden ohne jedoch Überhand zu nehmen. Wem dies nicht gefällt, kann auf ein simples 3-Gewinnt-Spiel ausweichen.

Auch Puzzles gibt es regelmäßig, die allerdings sind einfach und ohne jede Kreativität oder gar Originalität. Dass es zwar eine Überspring- aber keine Neustartfunktion gibt, ist zwar qualitativ ein Minuspunkt, vom spielerischen Standpunkt aus aber nicht weiter wichtig. Grafisch gibt es kaum Unterschiede zwischen den beiden Welten, die Bilder sind handgezeichnet und alles ist gut zu erkennen und identifizierbar, von ein paar wissenschaftlichen "Erfindungen" abgesehen. Hier sollte man auf die Beschreibung im Inventar zurück greifen oder regelmäßig die vielfachen Zettel und Notizen im Buch nachlesen.

Ansonsten sind zwar nicht alle Aktionen nachvollziehbar, aber wir haben schon Schlimmeres erlebt. Es gibt nur wenig offene Baustellen und wenn es eine gibt, wirst du zielstrebig dort hin geführt. Du hast wenig selbst zu entdecken, Grandma Games gehören nicht zu den Entwicklern, die das Risiko eingehen, dass ein Spieler an einem Punkt vielleicht mal kurz sagt: "Und nun?" Nein, nein, lieber nimmt man des SpielersHändchen, zieht und zerrt, drückt und schubst in die richtige Richtung.

Und damit ist im Grunde alles gesagt, was es über das 3,5 - 4 Stunden Spiel zu sagen ist. Whispered Secrets: Portal in die Anderwelt versinkt in der Belanglosigkeit, in der Mittelmäßigkeit. Es gibt die Schulnote "ausreichend". Und hatte man diese erhalten, dann war klar: Die Leistung ist nicht gut, aber auch nicht so schlecht, dass man gleich von "versagen" reden könnte. So auch hier. Fast emotionslos läuft die Geschichte ab. Du (bzw. die Protagonistin) bist anfänglich nur irritiert, dass ein Wissenschaftler (also dein Verlobter) entführt wird. Das Portal, die Welt dahinter, die dem Spiel den Namen gab, die interessiert überhaupt niemanden im ganzen Spiel. Auch den Helfer nicht, der durch dieses Portal zu dir eilt. Man hat hier einfach versucht, mit diesem winzigen Element "Portal" eine Geschichte zu erschaffen, die tatsächlich nicht vorhanden ist.

Das gilt auch für die Grafiken. Sie sind langweilig, belanglos, emotionslos aber ausreichend und alles andere als schlecht. Du wirst überall genug sehen, du wirst stets wissen, wo du dich befindest und die ca. 30 unterschiedlichen Orte sind wiedererkennbar.

In der Sammleredition befindet sich nicht mehr als das Übliche, deine Sammelobjekte sind, wie bereits im Vorgänger, die "Beobachter", Augen mit Beinen. Insgesamt 164, an jedem Ort wird dir gesagt, wie viele es gibt und du noch finden musst. Das Händchen lässt grüßen. Und sie sind völlig belangslos, haben keine Verbindung zu irgendeinem Protagonisten oder dem Spiel oder der Geschichte. Das Extra bietet ca. 45 Minuten. Und ist wie das gesamte Spiel.

Ausreichend ist Whispered Secrets: Portal in die Anderwelt. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Die Sammleredition ist rausgeworfenes Geld, die Normalversion kann man sich gönnen, wenn man ein Freispiel hat oder es ein Angebot gibt. Und wenn sich ansonsten nichts findet, was die Phantasie anregt. Was ansprechend statt alltäglich ist, was den Spieler spielen und entdecken lässt, statt ihn, gemütlich und ohne Anteilnahme, angeleint durch ein Spiel spazieren zu lassen. Nimmt man noch mal den Vergleich mit der Schule, könnte man sagen: Grandma Games hat die Anforderungsliste auswendig gelernt, aber nicht verinnerlicht, den Inhalt und Sinn nicht begriffen und nur das Nötigste im Test wieder gegeben. Ausreichend, setzen.


Copyright © 2008- 2017 Gamesetter.com

Go to top