A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9
links to Forum/Spenden/Facebook Spenden forum facebook



Vampire Saga: Der Ausbruch


tassentassentassen
Herausgeber: Alawar
Entwickler: Go Games

Download: Deutschland-Spielt
Download: BigFish Games.de
Download: Alawar.com (Entwicklerseite)

Wenn Du Vampire Saga: Der Ausbruch auch bewerten oder die Meinung anderer Spieler lesen möchtest, dann geht es hier lang

Autor: Claudia K.
Datum: 09.03.2012
Deutsch: 16.05.2012

Gerade erst ist die Tochter von Doktor Crow gestorben, aber das Krankenhaus in Hill Lock braucht ihn dringend. In der Mine ist eine seltsame Krankheit aufgetreten und auch ansonsten scheint vieles nicht so zu sein, wie es sein sollte. Der Sohn des Scheriffs wird vermisst und ansonsten ist in der Stadt keine lebende Person zu finden. Und Crow sieht überall seine tote Tochter.

Grafisch und von der Geschichte her stark, wirst du in Vampire Saga: Der Ausbruch nicht nach Wimmelbildlisten suchen, sondern nach Gegenständen, die in einen Container gelegt werden. Die meiste Zeit ist leider nicht wirklich klar, was diese Gegenstände mit deinem eigentlichen Inventarobjekt zu tun haben, dass dir eingekreist ganz zum Schluss angezeigt wird. Einige der Containerobjekte müssen im Zweier oder Dreierpack gefunden werden, dies wird mit Zahlen innerhalb der Containerblasen angezeigt. Jede Containersuche wird mit Blitzlichtern angezeigt, dabei ist es gleichgültig, ob du den normalen oder den Expertenmodus zu Anfang wählst. Der Unterschied liegt in den Aufladezeiten von Tipp und Überspringfunktion und im normalen Modus wirst du ab und an ein kurzes Aufleuchten sehen, um dir Gegenstände anzuzeigen, die in der Gegend rumliegen.

Manche deiner Gegenstände wirst du länger mit dir rumtragen und mehrmals benutzen, die meisten Dinge sind reine Einmalartikel, die du dann aber dankenswerter Weise auch später nicht mehr benötigst. Der Einsatz der einzelnen Objekte ist immer logisch und man hat darauf verzichtet, dich z.B. nach einem Reißverschluss-Öffner suchen zu lassen, wenn du eine Büroklammer im Inventar hast, die genauso nützlich ist. Du wirst also Dinge auch "ungebräuchlich" nutzen, einfach weil es möglich und schon der Versuch logisch ist.

In den ca. 3,5 Stunden Spielzeit wirst du niemals all zu weit laufen müssen. Zwar kannst du dich frei bewegen, die meisten Rätsel aber sind sehr gradlinig, das heißt, du findest etwas und weißt meist, wo du es benutzen musst. Ausnahmen gibt es da wenig. Puzzle sind verhältnismäßig selten und wenn, dann nicht schwierig. Selbst Anfänger im Wimmelbild-Puzzle-Abenteuer dürften sich eher fragen, ob das wirklich schon alles ist. Eine Karte gibt es nicht und ist auch nicht nötig. Ein Buch, in das Informationen und Codes eingetragen werden, ist aber vorhanden.

Die Geschichte erschliest sich dir durch das Spiel an sich und hat schon eine gewisse Spannung. Kurz vor Ende hat sie gar etwas Rührendes, das Ende selber aber kommt zu früh, lässt Fragen offen und fühlt sich irgendwie nicht richtig an. Grafisch ist es schön, wenn auch eher minimalistisch, man hat auf Ekel- und echte Horroreffekte verzichtet, aber größten Teils auch auf Animationen und so wirkt so manche Szene eher statisch.

Vampire Saga: Der Ausbruch ist kein schlechtes Spiel, aber es ist trotz allem zu kurz und zu leicht, zu gradlinig. Im Vergleich zu den Vorgängern (Vampire Saga: Pandoras Box und Vampire Saga: Willkommen in Hell Lock) hat man weder dazu gelernt, was die Puzzle betrifft, noch hat man versucht, zumindest die Spielzeit auf ein anständiges Niveau zu bringen. Und so bleibt das Spiel hinter den Erwartungen zurück und wenn es auch nicht völlig enttäuscht, es begeistert auch nicht.

 


Copyright © 2008- 2017 Gamesetter.com

Go to top