A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9
links to Forum/Spenden/Facebook Spenden forum facebook

  • Nachlese
  • Tips&Tricks
  • Lösung
  • Direkt download


Unfinished Tales: Unsterbliche Liebe


tassentassentassentassen
Herausgeber: BigFish Games
Entwickler: Elephant Games

Download (Normal): BigFish Games.de
Download (Sammler): BigFish Games.de

Wenn Du Unfinished Tales: Unsterbliche Liebe auch bewerten oder die Meinung anderer Spieler lesen möchtest, dann geht es hier lang

Autor: Claudia K.
Datum: 29.10.2012
Deutsch (Normal): 08.043.2013


"Und sie lebten glücklich bis ans Ende ihrer Tage!" So lautet das Ende der meisten Märchen (im englischen Sprachgebrauch). Auch Thumbelina (Däumelinchen) glaubte, dass die Hochzeit mit ihrem Prinzen das große Happy End in ihrem Leben sei. Doch weit gefehlt, denn kaum hat die Zeremonie angefangen, erscheint die Rabenkönigin mit ihrem Gefolge, entführt den Prinzen und lässt Thumbelina ins Verlies werfen. Der Prinz habe ihr die Hochzeit versprochen und das Königreich der Blumenelfen gehöre ihr. Das kann und will die winzige Thumbelina nicht glauben und macht sich auf, ihren Prinzen zu befreien und die Königin zu besiegen.

Gleich am Anfang von Unfinished Tales: Unsterbliche Liebe macht sich eine unerklärliche Verwandlung bemerkbar. Scheint es in den ersten Szenen noch so, als sei Thumbelina tatsächlich klein und müsse sich wieder durch die Welt der Großen kämpfen, so verschwinden diese grafischen Perspektiven sehr schnell. Und was bleibt, ist ein offensichtlich normal großes Mädchen, das seinen Prinz und das Königreich vor der bösen Königin retten muss. Diejenigen, die ihr helfen können, erwarten zunächst einmal Hilfe von ihr und so bleibt Unfinished Tales: Unsterbliche Liebe ganz auf Linie der meisten Spiele.

Natürlich ändert das nichts daran, dass Elephant Games wieder einmal wunderschöne Grafiken geschaffen hat. Fröhlich, auch angesichts der Bedrohung. Bunt, ohne kitschig zu sein. Mit liebevollen Details, die das ein oder andere Mal dazu verführen, sich die Szenen einfach nur anzuschauen, bevor man sich dem eigentlichen Zweck seines Spieles wieder zuwendet.

Die drei Modi, die zu Beginn von Unfinished Tales: Unsterbliche Liebe zur Auswahl stehen, sind ohne Relevanz. Man kann den gewählten Modus jederzeit in den Optionen ändern. Die vielen Auszeichnungen, die man erhält, sind zum größten Teil automatisch. Man bekommt sie für Dinge, die getan werden müssen, um im Spiel weiter zu kommen. Es gibt aber auch einige, die ganz witzig sind; so gibt es eine Auszeichnung, wenn mehr als 50 falsche Objekte in Wimmelbildern geklickt oder auch für eine Wimmelbildszene mehr als 10 Minuten benötigt wurden.

Die Karte, die in die verschiedenen Abschnitte des Spieles aufgeteilt ist, zeigt, wo es noch Aufgaben zu erledigen gibt. Diese farbigen Punkte aber sagen nichts darüber aus, ob aktuell dort etwas zu tun ist. Ein wegen eines fehlenden Gegenstandes noch nicht lösbares Puzzle wird ebenso angezeigt, wie eine aktive Wimmelbildszene. Ein Klick auf den als aktiv angezeigten Ort bringt den Spieler ohne Lauferei sofort dort hin.

Wimmelbilder sind anfänglich mit sehr vielen interaktiven Suchobjekten ausgestattet, zum Teil müssen auch kleinere Puzzle gelöst werden. Im Verlauf des Spieles wird dies weniger, hört aber nicht ganz auf. Für einen Suchfreund sind diese Wimmelbilder eventuell nicht häufig genug, Elephant Games balanciert hier ein wenig zwischen "gar keine Wimmelbilder" und "ein paar müssen doch da sein". Die meisten Gegenstände liegen auf deinem Weg oder du erarbeitest sie durch Rätsel oder Puzzles.

Puzzles dagegen gibt es reichlich. Sie rangieren von sehr einfach bis zu durchschnittlich im Schwierigkeitsgrad, darüber hinaus findet sich nichts Neues oder Originales, alle Puzzles sind bekannt und oft gespielt. Dafür sind sie aber grafisch schön und machen einfach Spaß. Gleiches gilt für den gesamten Spielverlauf. Unfinished Tales: Unsterbliche Liebe ist ein Spiel wie viele andere auch, was die reinen Abläufe angeht. Aber es gibt ausreichend Abwechslung und die ca. 3,5 bis 4 Stunden Spielzeit sind unterhaltsam.

Weniger schön ist es, dass in der Normalversion die Geschichte nicht völlig aufgelöst wird. Dies geschieht erst in den ca. 1 - 1,5 Stunden des Bonusspieles. Das ist mehr als schade, denn gerade der Umstand, der dort dann endgültig Klärung findet, wird im Hauptspiel von Thumbelina mehrfach angesprochen. Unfinished Tales: Unsterbliche Liebe gehört also leider zu den Spielen, bei denen die Sammleredition ein Muss ist, legt man Wert auf ein absolutes Ende einer Geschichte.

Wimmelbild, Puzzle, Abenteuer - es findet sich alles in diesem Spiel. Elephant Games hat dafür gesorgt, dass jede Spielervorliebe mehr oder weniger stark berücksichtigt wird. Unfinished Tales: Unsterbliche Liebe ist schön anzusehen, aber man hat es versäumt, die grafischen Besonderheiten, die ein/das Spiel um Thumbelina ausmachen könnten, auch wirklich umzusetzen. Die Spielzeit ist durchschnittlich, sieht man vom Sammlerbonus ab; hier geht es etwas über die allgemein angebotene Spielzeit hinaus. Die Normalversion ist nur das halbe Ende der Geschichte. Und so erwartet den Spieler insgesamt ein unterhaltsames, gutes Spiel mit Minuspunkten, die für einen Großteil der Spieler sicherlich nicht allzu schwer wiegen.


Copyright © 2008- 2017 Gamesetter.com

Go to top