A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9
links to Forum/Spenden/Facebook Spenden forum facebook



Twisted: Verhexte Weihnacht


tassentassen
Herausgeber: Gogii Games
Entwickler: Gogii Games

Deutschland-Spielt
Bigfish Games.de

Wenn Du Twisted: Verhexte Weihnacht auch bewerten oder die Meinung anderer Spieler lesen möchtest, dann geht es hier lang

Autor: Sonja R.
24.12.2010

Marley ist auf dem Weg in sein Büro, als er hinterrücks erstochen wird. Er purzelt die Treppe hinunter und als Geist sieht er seinen Körper dort liegen. Wer hat das getan? Er konnte es nicht sehen, da der Angriff von hinten kam. Auch als Geist ist es nicht leicht, seinen eigenen Mörder zu finden. Marley dagegen bekommt Hilfe von anderen Geistern, die ihn zu diesem Zweck auch in andere Zeiten bringen.

Um es vorweg zu nehmen: Die Vorlage von Charles Dickens zu diesem Spiel kenne ich nicht, aber das wird wahrscheinlich einem Grossteil der Spieler so gehen. Eins steht jedoch fest: Gogii Games hat es dem Spieler viel zu leicht gemacht!

Du kannst dich innerhalb des Spiels frei bewegen und nimmst immer mal wieder Gegenstände für dein Inventar auf. Diese findest du aber nicht nur so beim Herumliegen oder in Nahansichten, sondern auch in Wimmelbildern. Die sind eher spartanisch. Viel liegt nicht darin, das gewohnte Chaos bleibt aus. So ist es nicht verwunderlich, dass du relativ schnell und meistens ohne Tipp all das finden kannst, was auf deiner zufällig gestalteten Liste aufgeführt ist. Dafür gibt es aber viel von ihnen und ein oder zwei Gegenstände gehen ins Inventar.

Ich muss zugeben, als ich das Spiel begonnen habe, war ich freudiger Erwartung. Die Grafik ist sehr gut und stimmungsvoll, genauso wie die Musik anfangs. Es fallen Schneeflocken vom Himmel, du fühlst dich einbezogen. Aber als ich dann die ersten Inventarobjekte hatte und weiter das Spiel erforschte, stellte ich leider fest, das meine Bewegungsmöglichkeiten stark eingeschränkt sind.

Das liegt daran, dass man sich in einem nicht kleinen, sondern sehr kleinen Umfeld bewegt. Oft sind es nur 3 Orte oder gar 2, an die du gehen kannst und die paar Inventarobjekte sind dann auch schnell an ihren Bestimmungsort gebracht. Das erste Kapitel ist das längste, danach werden sie immer kürzer und kürzer, nach allerhöchstens 3 Stunden sollte dieses Spiel Geschichte sein.

Nun kann man darüber nachdenken, ob es Berechnung ist, gerade das Anfangskapitel lang zu gestalten - das spielt man schliesslich in der Probestunde. Aber es ist Weihnachten, und da wollen wir mal niemandem etwas unterstellen. Jedenfalls setzt du ein paar Inventarobjekte ein und bekommst zwischendurch auch das eine oder andere Minispiel.

Die sind schön eingebunden und machen an der Stelle Sinn, aber das war es auch schon. Du hast Puzzle, Drehrätsel, Bücher durch Tauschen in die richtige Reihenfolge bringen oder Rechenaufgaben das richtige Ergebnis zuordnen, ebenfalls durch Tauschen der Ergebnisse. Damit du deine grauen Zellen nicht überanstrengst, nur innerhalb des kleinen 1x1. Die Bücher werden nach Monaten von Januar bis Dezember sortiert, das bekommt jeder 5-jährige hin. Nach einer angemessenen Aufladezeit können sie übersprungen werden, aber das Aufladen des Balkens wirst du nicht mehr erleben, so schnell hast du sie erledigt.

Zumindest kannst du innerhalb des Inventars auch mal zwei Objekte zu einem kombinieren, z.B. einen Besenstiel mit einem Besen oder darfst mit einer Zange aus einer Sprungfeder einen Dietrich biegen. Meistens sind es aber Schlüssel, die etwas öffnen und das nur wenige Schritte entfernt. Ich weiss gar nicht, wieviel Schlüssel ich gefunden und eingesetzt habe...es waren reichlich. Ist das alles abgearbeitet und nichts mehr zu tun, musst du einen Zeitstein finden. Dieser wird in eine der Uhren eingesetzt und jedes Mal bekommst du dasselbe Drehrätsel, das auch immer fast identisch zu lösen ist. Nein, wirklich Lust hatte Gogii Games wohl nicht zu diesem Spiel...

Die Uhr bringt dich dann in eine andere Zeit, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft stehen immer zur Auswahl. Aber nicht für dich. Das passiert automatisch und in jeder Zeit hast du einen Geist an deiner Seite, der dir hilft. Der eigentliche Tipp aber sagt dir, wenn du in einem Raum allles erledigt hast oder zeigt dir alles das an, was noch offen ist. Einfach, weil diese Aufgabe existieren. Das hilft nun gar nicht weiter, denn das weisst du in der Regel selbst. Aber nicht, womit du weitermachen musst und wie. Das erzählt dir der Tipp jedoch auch nicht. Die Aufladezeit hingegen ist gut bemessen, er ist nicht zu langsam, aber auch nicht zu schnell. Das trifft ebenso auf die Wimmelbilder zu, wo er dir den Fundort eines Objekts zeigt.

Gogii Games hat mit der Grafik und der stimmungsvollen Atmosphäre tolle Rahmenbedingungen für ein sehr gutes Spiel geschaffen. Leider waren sie nicht in der Lage, auch das Spiel darin auf gleiches Niveau zu bringen. Das ist äusserst schade, vor allem, wenn man bedenkt, dass es auch technische Hoppler darin gibt. Bei einigen Spielern friert das Spiel ein, wenn sie in eine andere Zeit gebracht werden oder vor einer Zwischensequenz. Dabei hilft es, es kurz mit der Windows-Taste in die Taskleiste zu verkleinern und dann wieder zu öffnen. Trotzdem darf so etwas nicht sein und wer sich den Probedownload holt, sollte sich nicht von den Anfängen bezüglich der Länge und der Aufgaben irritieren lassen.

Copyright © 2008/2010 by Gamesetter.com

Go to top