A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9
links to Forum/Spenden/Facebook Spenden forum facebook


  • Nachlese
  • Tips&Tricks
  • Lösung
  • Direkt download
Herausgeber: PlayFirst
Entwickler: Black Hammer Productions

Wenn du auch bewerten oder die Meinung anderer Spieler lesen möchtest, dann geht es hier lang.

Autor: Sonja R.

Lüfte das Geheimnis um das rätselhafte Verschwinden von Mikes Vater in The Nightshift Code Deluxe! Suche versteckte Gegenstände und löse Rätsel auf einer abenteuerlichen Reise, die dich nach Berlin, Italien und an viele andere gefährliche Orte führt. Kannst du die Codes schnell genug knacken, um Mikes Vater zu retten?

Möglich ist das in zwei unterschiedlichen Spielmodi. Im Arcademodus gibt es die reinen Suchbilder, ohne Geschichte, ohne alles. Die Objekte sind rein zufällig und jeder Spieler hat so eine andere Suchliste. Hier läuft eine Zeit und jeder falsche Klick oder Tipp raubt zusätzlich 30 Sekunden. Ist die Zeit abgelaufen, ist der Level vorbei.

Besser ist da schon der Story-Modus. Wie der Name schon sagt, wird hier die Geschichte in Comics immer zwischendurch weiter erzählt. Statt Zeit werden die Bonuspunkte herunter gezählt. Für jedes gefundene Objekt gibt es 100 Punkte dazu, für besondere Objekte (die aber nicht irgendwie gekennzeichnet sind) 500 Punkte. Für jeden falschen Klick und Tipp werden wiederum 100 Punkte abgezogen. Was am Ende übrig bleibt, wird deinem Highscore hinzu gerechnet.

Im Story-Modus sind die Objekte nicht zufällig, sondern jeder Spieler hat dieselben. Alle Szenen wiederholen sich recht oft, doch glücklicherweise immer mit anderen Gegenständen. Ausser normalen Suchbildern muss man mit der Lupe suchen oder auch im Dunkeln mit dem Schein einer Taschenlampe. Eine kleine Herausforderung ist das Wechseln der Orte. Die Objekte deiner Liste sind dann an 2, 3 oder auch vier verschiedenen Orten versteckt, aber du weißt nicht, welche Objekte an welchem Ort sind. Mit einem Klick auf den orangenen Pfeil kannst du zwischen den Orten wechseln, sooft du möchtest. Etwas Besonderes war auch der Level, in dem die Gegenstände in der Liste umschrieben sind, wie zum Beispiel ein "gefiederter Reiniger": gemeint war ein Staubwedel. Leider hat man diese Art nicht weiter ausgebaut.

Die Grafik ist durchschnittlich, wie eigentlich alles in diesem Spiel. Ärgerlich ist es, wenn eine Muschel zu suchen ist, aber 3 davon im Bild sind. Ist erst die 3. die richtige, hast du mal eben 200 Punkte oder eine Minute verloren. Mit dem Tipp ist dabei ebenfalls vorsichtig umzugehen. In jedem Level beginnst du mit einem, weitere zwei laden sich auf. Bis du die anderen beiden hast, bist du wahrscheinlich schon 10 Mal ums Haus gegangen. Hast du alle Tipps verbraucht, scheue dich nicht, einen längeren Spaziergang zu machen, denn bis der erste wieder aufgeladen ist, bist du längst wieder zu Hause.

Ein Highlight dieses Spiels hätten die Coderätsel sein können. Wenn sie denn etwas öfter vorkommen würden. In den 6 Kapiteln mit über 30 Leveln gibt es gerade mal 5 Coderätsel in 3 verschiedenen Varianten. Sie sind gut gemacht, was für logisch denkende Köpfe und gut erklärt. So musst du bei einem Coderätsel anhand von Zeichen, die mit Worten gleichgesetzt sind, die Zeichen den Worten zuordnen. Dazu musst du immer wieder zwei Hebel bedienen, um andere Zusammenstellungen zu erhalten. Nur so kannst du erkennen, welches Symbol welches Wort ist - oftmals durch Ausschlussverfahren. Aber sie sind halt rar und man hofft vergeblich auf mehr davon. Das ist auch ein Grund, warum das Spiel nach kurzer Zeit langweilig wird.

Ein kleines Quentchen über dem Durchschnitt liegt die Hintergrundmusik, die man sich sehr gut nebenbei anhören kann. Und natürlich die Coderätsel, wenn sie denn dann mal zu absolvieren sind. Aber es sind einfach zu wenig und dieses Spiel ist deshalb zwar empfehlenswert, doch sollte man keine allzu hohen Erwartungen setzen.

Copyright © 2008- 2017 Gamesetter.com

Go to top