A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9
links to Forum/Spenden/Facebook Spenden forum facebook

  • Nachlese
  • Tipps&Tricks
  • Lösung
  • Direkt download


Die Musketiere: Victorias Abenteuer


tassentassentassentassen
Herausgeber: Gamehouse
Entwickler: New Bridge Games

Download: Deutschland-Spielt

Autor: Claudia K.
Datum: 28.02.2015

Nie war es wichtiger, ein Tutorial zu spielen - auch wenn man geübter Zeitmanagementspieler ist
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Diese Nachlese wurde nach einem wichtigen Update der Entwickler geschrieben
(wichtig für BFG User - dieses Update wurde NICHT im Manager eingespielt - wer das Spiel anfänglich auf englisch gekauft hat, muss für ein Update de- und reinstallieren)

Schon als Kind träumte Victoria D'Artagnon davon, zu den königlichen Musketeers zu gehören und nun ergibt sich die Chance. Der Kronprinz ist entführt worden und wer tapfer genug ist, ihn zu befreien, dem wird ein Wunsch gewährt. Ihre Wege sind mit Hindernissen gefüllt, doch nach und nach trifft sie tapfere Männer, die ihr beherzt zur Seite stehen. Gemeinsam überwinden sie Hindernisse, bauen und reparieren Gebäude und helfen denen, die in Not sind.

Die Musketiere: Victorias Abenteuer von New Bridge Games ist ein typisches Zeitmanagement. Hier wurde von allen Großen geklont und wir finden Bestandteile aus Roads of Rome, Royal Envoy, Prinz Arthur, Lawn&Order, Vikings usw.. Nur an zwei Stellen hat man dem Spiel selbst etwas dazu gefügt, dabei geht es um Boni und Gegenstände, die hergestellt werden müssen.

Drei Modi bietet das Spiel. Der "Normalmodus" ist mit Abstand der Härteste - denn hier kannst du keine Aktionen im Voraus planen, sondern musst mit dem nächsten Klick warten, bis ein Arbeiter zurück im Zelt ist. Da es Level gibt, die zeitlich arg eingeschränkt sind, sei dieser Modus nur den wirklich erfahrenen Spielern empfohlen. Modus zwei erlaubt die Klickplanung und Modus 3 erlaubt nicht nur multiple Klicks, sondern hat auch kein Zeitlimit. Modus 1 und 2 sind mit einem solchen ausgestattet. Zwar ist die Zeitleiste in drei Abstände eingeteilt, aber hat man die Goldzeit verpasst, rasen Silber und Bronze in einem solchen Tempo, dass selbst Formel 1 Piloten schwindelig wird. Aber auch wenn die Zeit ganz abgelaufen ist, kann man das Level in Ruhe zu Ende spielen.

Für ein Zeitmanagementspiel ungewöhnlich ist das Inventar. Dies ist nicht, wie in Wimmelbild-Spielen, unten aufklappbar, sondern öffnet ein Fenster mit vielen Möglichkeiten in zwei Hauptabteilungen. Zum einen kann Victoria "angekleidet" und mit Accessoires ausgestattet werden. Aber: wer glaubt, dass dies ein sinnbefreites Extra wäre, der könnte nicht mehr irren. Denn in vielen der 45 Leveln ist es entscheidend, was Victoria "angezogen" wurde, da jedes Stück einen aktiven oder passiven Bonus repräsentiert. Trägt Victoria zum Beispiel Handschuhe, wird jeder Baumstamm eine Einheit mehr Holz bringen, bei der Tasche sind Felsen die Mehrbringer. Trägt sie Sandalen, laufen die Arbeiter schneller, bei Stiefeln arbeiten sie schneller. Trägt sie die Sternenkette, kannst du von Zeit zu Zeit das Wachstum von Kürbissen beschleunigen, bei der Goldkette die Produktion in der Bäckerei. Sechs Stellen gibt es, die an Victoria bestückt werden können, aber 12 Gegenstände wirst du im Verlauf bekommen oder finden. Die Stellen sind doppelt besetzt und so wirst du häufig während des Level dem Mädel die Jacke runterreissen und ihr dafür den Gürtel umschnallen, die zarten Hände von Handschuhen befreien und dafür mit einer Tasche bestücken oder andere änderungen vornehmen. Es gibt noch drei weitere Boni - "Schneller Arbeiten", "Schneller Laufen" und "Zeitstopp". Sie laden sich in einer Leiste unten am Bildschirm auf, aber die beiden ersten sind fast immer nutzlos. Zu kurz ist die Bonuszeit und zu lang sind die Wege.

Teil 2 des Inventares ist dem Handwerk vorbehalten. Hier kannst du in vier Abteilungen Angelbedarf herstellen, dein Schreinertalent ausleben, die Weberei nutzen oder in der Waffenkammer Rüstungslobbyist spielen. Unter Einsatz von Rohstoffen werden hier die verschiedensten Sachen hergestellt, die du während des Levels benötigst. Einiges nur einmal, andere Dinge brauchst du häufiger.

Und so ist dieses Inventar Fluch und Segen zugleich. Denn einerseits sind gerade die Aktionen mit Victoria sehr innovativ und auch das Handwerker-Inventar bringt etwas neues, frisches ins Zeitmanagement-Genre. Doch gleichzeitig liegt vor allem bei Victoria ein großer Minuspunkt. Zum einen werden gerade erfahrene Spieler des Genres das Tutorial ignorieren und zum erstenmal bereits in Level 2 feststellen, dass das nicht klug ist, spätestens aber dann, wenn sie in einem Level steckenbleiben, weil Holz oder Steine fehlen (die hier Schreibende kann ein Liedchen davon singen). Zum anderen wird es in so manchem Level extrem nervig, wenn man ständig zwischen den einzelnen modischen Anhängseln wechseln muss. Wenn man dann noch Stühle, Speere, Kanonen und Seile herstellen muss, dann hat man das eigentlich doch gute Inventar irgendwann von Herzen satt.

Es folgt meist die Erkenntnis, dass ein kurzer Moment der Vergesslichkeit dafür sorgt, dass man fast am Ende des Levels nicht mehr vor und zurück kommt. überhaupt gibt es, egal wie sorgfältig man Tasche, Kette, Schuhwerk oder Sonstiges wählt, diverse Level in denen man einfach den falschen Weg genommen hat und das mit nichts ausgleichen kann. Es bleibt nur der Neustart. Und das sollte einfach nicht sein - ein Level dann nicht mehr in Goldzeit zu schaffen - ok. Aber ein Neustart, weil ich den Felsen zum falschen Zeitpunkt entfernt habe? Dazu kommen Level, in denen ein Markt einem nicht gibt, was man braucht oder ein Ballon nicht bringt, was man nötig hat.

Neben all dem musst du in Die Musketiere: Victorias Abenteuer natürlich auch Straßen bauen und reparieren, Rohstoffe sammeln, Gebäude bauen und aufwerten und diverse Zwischenziele erreichen. Die Minispiele, die ab und an vorkommen, können ohne jegliche Konsequenz übersprungen werden und sind eher mittelmäßig. Grafisch ist das Spiel nicht erwähnenswert. Nicht im Positiven, nicht im Negativen. Die 45 Level sind nett gemacht, aber besondere Mühen hat man sich nicht gegeben. Auch die Geschichte ist weder spannend, noch sonderlich mitreissend - aber auch nicht so schlecht, dass man besser ganz drauf verzichten hätte sollen.

Als Fazit bleibt: Ein Spiel für Geduldige, die gern mal etwas Neues im Zeitmanagement sehen möchten und dabei die Probleme der ersten Schritte in diese Richtung generös übersehen können.


Copyright © 2008- 2017 Gamesetter.com

Go to top