Zum Spielportal
The Legacy: Die vergessenen Tore


tassentassentassentassen
Herausgeber:BigFish Games
Entwickler: Five_BN Games

Download (Sammler): BigFish Games.de
Download (normal): BigFish Games.de

Autor: Andreas
Datum: 14.06.2017


Komplexes Wimmelbild-Abenteuer durchschnittlicher Länge mit anspruchsvollen Wimmelbildern
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Wir werden durch ein Portal in eine fremde Welt gezogen, die recht stark an die beliebte Maya-Kultur angelehnt scheint. Beim Versuch, zurück zu gelangen haben wir zu unserer nicht geringen Überraschung nichts weniger zu tun, als beide Welten zu retten. Wem diese Story irgendwie bekannt vorkommt, befindet sich in bester Gesellschaft.

Nicht nur ist die Geschichte ein Aufguss vielfach gesehener Spiele, auch die Aufgaben sind durchweg nicht originell. Aber Vorsicht: Es wird sich gleich heraus stellen, dass wir hier auf hohem Niveau mäkeln.

Das Spiel weist nämlich ansonsten, abgesehen von kleinen Einschränkungen, keine nennenswerten Schwächen auf. Die Moduswahl lässt uns unter anderem einen maßgeschneidert festlegen. Als erfreuliche Überraschung können wir tatsächlich endlich einmal die nervigen Aufgaben ausschalten, was dem Spielfluss gut tut. Die Grafik ist gelungen, auch die Animationen gefallen, wenngleich hier nicht die modernste Technik zum Zuge zu kommen scheint.

An Hilfen steht uns neben dem Tipp eine vorbildlich gestaltete Karte zur Verfügung (bereits bekannt von der Reihe Lost Lands, an die sich das Spiel ohnehin erkennbar anschließt) mit Karteireitern , die der Übersicht gute Dienste leisten. Sie verfügt über eine Transportfunktion. Wir haben auch ein Notizbuch zur Hand, das auch in der Tat gelegentlich von Nutzen ist, da wichtige Erkenntnisse abgerufen werden können wie Hinweise zu Minispielen.

Wir bewegen uns nicht linear voran, sondern haben des öfteren fast schon vergessene Orte erneut aufzusuchen. Ohne Karte wird da wohl kaum jemand durch kommen. Die zu erledigenden Aufgaben allerdings lassen Einfallsreichtum vermissen. So haben wir es mit einer Unmenge von Schlüsseln und Hebeln zu tun. Nichts hier ist irgendwie originell, aber ohne logische Schwächen. Und immerhin kommen weder kaputte Reißverschlüsse vor noch zu beseitigender Rost. Man freut sich ja schon über Kleinigkeiten.

Die Wimmelbilder sind nicht allzu zahlreich und werden nicht allen zusagen. Sie werden sämtlich nur einmal besucht und sind alle von derselben Art: Es werden Objekte gesucht und geeignet verwendet, wobei auch kleine Minispiele eingebaut sind. Es handelt sich also nicht um reine Suchszenen, sondern eher um Kreuzungen mit Minispielen.

Die Minispiele selbst bieten ein breites Spektrum vom Schwierigkeitsgrad her. Es gibt sehr leichte, aber auch solche, bei denen Strategie gepaart mit Nachdenken verlangt werden. Ohne großen Stress sind sie aber alle zu bewältigen. Negativ fällt hier aber auf, dass nur einige über eine Neustartfunktion verfügen.

Die Geschichte wird flüssig erzählt, ohne dass Langeweile aufkommt. Das Ende (klar: Rettung der Welt) ist befriedigend, wird aber recht schnell erreicht in Anbetracht der Vielzahl der zu besuchenden Orte. Wir können nur eine durchschnittliche Länge konstatieren, ganz anders als noch bei den Vorgängern der Lost-Lands-Reihe.

Sammlerausgaben empfehlen wir ja praktisch nie, hier können wir aber wenigstens auch nicht davon abraten. Es wird denn doch einiges geboten. In jeder Szene ist ein Sammelobjekt zu finden, ebenso ein Chamäleonobjekt. Beide sind nicht völlig offensichtlich platziert. Die Minispiele können erneut gespielt werden, die Wimmelbilder nicht. Wir können uns weiterhin eine Reihe von Bonus-Minispielen vergnügen. Dazu gibt es das übliche Material.

Fazit
Wir haben hier ein Wimmelbild-Abenteuer nur durchschnittlicher Länge. Die Wimmelbilder sind anspruchsvoll und treffen wegen ihrer Nähe zu Minispielen nicht den Geschmack aller Spieler. Hinsichtlich Geschichte und Abenteuerteil kann das Spiel gefallen mit Abstrichen hinsichtlich Originalität. Die nicht durchgängig angebotene Neustartfunktion bei Minispielen fällt negativ auf. Es kann sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Spieler empfohlen werden. Das Spielen der Probeversion wird empfohlen, sie liefert einen guten Eindruck.