The Keeper of Antiques: Das lebendige Buch


tassentassentassentassen
Herausgeber: BigFish Games
Entwickler: Elefun Games

Download (Sammleredition): BigFish Games.de

Autor: Claudia K.
Datum: 13.06.2016


Punktet vor allem grafisch und in den Wimmelbildern
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Du hast schon länger nichts mehr von Onkel Paul, Eigentümer eines Antiquitätenladens gehört und machst dich auf den Weg, um nach dem Rechten zu sehen. Doch du findest nur ein seltsam glühendes Buch mit seinem Bild, dass dir sofort von einem jungen Mann gestohlen wird. Es scheint, dass sich dein Onkel zuletzt mit vermissten Personen aus der Stadt beschäftigt hat. Sprechende Portraits, Bücher, die Menschen vereinnahmen und magische Artefakte sind nicht die seltsamsten Dinge, die dir bei diesem magischen Abenteuer über den Weg laufen!

4 Modi stehen zu Beginn zur Verfügung, Die Karte bietet neben der Reisemöglichkeit auch die Standortangabe und wo es aktuell etwas zu tun gibt. Für Spieler der Sammleredition wird auch angezeigt, ob alle Sammlerobjekte bereits gefunden wurden. Der Tipp bietet ausschließlich die Objekt-/Ort- und Richtungsanzeige, nicht aber den Transport. Sie ist in insgesamt drei Abschnitte aufgeteilt - wo es etwas zu erledigen gibt, wird aber nicht nur in Bezug auf den Ort, sondern auch auf die Karte swelbst angezeigt. Als Helfer gibt einen Feuersalamander, der anzündet verbrennt, auftaut und eben alles tut, wozu Feuer von Nutzen ist.

Bei den 2x zu spielenden Wimmelbildszenen gibt es viel Abwechslung. Zwar sind es überwiegend Wortsuchlisten, aber die sind mit Interaktionen und kleinen und großen Puzzles innerhalb der Suchaufgaben kombiniert. Als Alternative für die Wimmelbilder gibt es ein Mahjongspiel; aber es wäre tatsächlich schade um die liebevoll und kreativ gestalteten Szenen.
Die teilweise intelligente Puzzles, gehen zwar nicht über das Bekannte hinaus, sind aber ebenfalls kreativ, gut ins Spiel integriert und das ein oder andere erfüllt auch die Ansprüche eines Kniffelliebhabers.

Die Charaktere sind weniger gut getroffen, die Stimme von Joe (und anfänglich auch von Alexandra) absolut schlecht gewählt und vor allem schlecht gesprochen. Gerade Joe erscheint zunächst als wichtige Figur, doch das verliert sich schnell. Im Grunde ist er nicht nötig, aber das tut der Gesamtheit nur wenig Abbruch. Grafisch schön, ist es ab und an etwas auf der dunklen Seite. Offensichtlich kommt das gerade wieder in Mode. Das Spiel ist länger als der Durchschnitt und punktet auch da. Die Geschichte ist recht gut, stellenweise aber langatmig. Auch Elefun Games gehört nicht gerade zu den Top-Erzählern, auch das Thema selbst, Alpträume, ist nicht neu, aber doch gut umgesetzt. Der Abenteuerteil hält die Unterhaltung und die Spannung aufrecht, ist aber in Teilen sehr gradlinig.

In der Sammleredition gibt es in jeder Szene Puzzleteile, ein veränderliches Objekt und ein Sammlungsobjekt zu finden. Aus den Sammlungen werden dann Artefakte, die man anschauen kann, aus den Puzzleteilen Bilder (die zusammengesetzt als Wallpaper genutzt werden können); es gibt weitere Wallpaper, Konzeptkunst, die Musik und Auszeichnungen. Das recht kurze Bonusspiel spielt nach den Ereignissen aus den Hauptspiel und hat ein abgeschlossenes Ende.

The Keeper of Antiques: Das lebendige Buch ist ein sehr schönes Spiel, dessen Thema zwar nicht neu, aber gut umgesetzt wurde. Die angebotenen Puzzles und Wimmelbilder sind vielfältig und abwechslungsreich. Die vier Tassen sind vielleicht etwas hochgegriffen, aber da das Spiel sich in allen Fällen als besser erweist als das Übliche, was uns so angeboten wird, sei's drum. Es bleibt zu hoffen, dass diese Serie nicht wieder zu einem Endlosdrama wird, bei dem jede Folge schlechter ist als die Voherige.