A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9
links to Forum/Spenden/Facebook Spenden forum facebook


Nachlese
The Island Castaway



tassentassentassentassen
Herausgeber: Awem
Entwickler: Awem

Download: Deutschland-Spielt
Download: BigFish Games.de

Wenn Du The Island Castaway auch bewerten oder die Meinung anderer Spieler lesen möchtest, dann geht es hier lang

Autor: J.L.
Datum: 23.09.2011 .

Auf hoher See wird Toms Schiff von einem Tsunami versenkt. Orientierungslos  landet er an einem unbekannten Strand, wo ihm alsbald andere Schiffbrüchige begegnen. Du schlüpfst in Toms Rolle, um tatkräftig daran mitzuwirken, dass Ihr Euer einziges Ziel erreicht: die Insel zu verlassen. Bis dahin sind zahlreiche Abenteuer zu bestehen, und zunächst musst Du dafür sorgen, dass niemand erkrankt oder verhungert. Alle Inselbewohner haben spezielle Fähigkeiten, die Dir dabei helfen werden, Deine Aufgaben zu erfüllen.

Mike wird die wichtigsten Werkzeuge bauen. Nick weiß, wie man energiereichere Nahrung bereitet, so dass Du nicht mehr kiloweise Bananen und Zitronen in Dich hineinstopfen musst. Nicole achtet darauf, dass alle gut versorgt sind. Und John ist ein schlauer Bursche – als Linguist wird er das eine oder andere Rätsel lösen. Die Charaktere sind nicht alle gleichermaßen ausgereift: Einigen ist anzumerken, dass sie nur vorhanden sind, weil sie für den Plot nötig waren, nicht weil man sie gerne einbauen wollte.

Im Laufe des Spiels wirst Du weitere Personen kennen lernen. Mit jedem der freiwilligen und der unfreiwilligen Bewohner wirst Du sprechen, ihm ein paar Gefallen erweisen und dafür nützliche Dinge oder Fähigkeiten erhalten.  Die Begegnungen mit nichtmenschlichen Insulanern verlaufen eher unerfreulich - es liegt an Dir, damit angemessen umzugehen.

The Island Castaway bietet Dir einen spielbaren Abenteuerroman, in dem Du den Zeitpunkt - und teilweise auch die Reihenfolge - der nächsten Ereignisse selbst bestimmst. Während die mysteriöse Geschichte für Spannung sorgt, erfüllst Du die Aufträge Deiner Freunde, indem Du Tom von einem Ende der Insel zum nächsten scheuchst.

Zwischendurch wirst Du dafür sorgen müssen, dass Du nicht vom Fleische fällst. Um Zutaten für Deine Rezepte zu beschaffen, musst Du sammeln, gärtnern und jagen. Solche Spielphasen kannst Du jederzeit absolvieren und Dir dabei so viel Zeit lassen, wie Du willst. Dir werden zwar die nächsten Aufträge vorgegeben, jedoch nicht, wann und wie Du sie zu erfüllen hast. Die etwa 130 einzelnen Spielaktionen werden Dich lange beschäftigen, selbst wenn Du schnell spielst.

Dabei bedienst Du Dich einer sehr komfortablen Spielsteuerung: Du bewegst Dich auf der Hauptkarte, hast zur besseren übersicht aber auch eine Minikarte. Klickst Du auf der Minikarte eine Person an, bewegt sich Tom automatisch dorthin. Ins Inventar gelangst Du ganz einfach per Mausklick, Deine Spielfigur bewegst Du ebenfalls per Mausklick - ohne irgendwelche nervtötende Akrobatik. Zum Fischen, Krabbenfangen und Jagen brauchst Du etwas Geschick; im echten Leben ist es schließlich nicht anders. - Und niemand zwingt Dich, eine Unzahl Fische zu fangen. Wenn  Dir Toms Angelei nicht gefällt, dann beschaffe einfach andere Nahrung, es gibt mehr als genug davon. (Allerdings lohnt es sich, Tom ein paar Fische fangen zu lassen: AWEM hat im Meer ein paar Niedlichkeiten versteckt.)

Passend zur gut erzählten Geschichte, freien Gestaltung  und komfortablen Steuerung, bekommst Du filmreife Musik und klare Grafik, die zwischen Animation und Zeichnung wechselt. Im Epilog hätte es etwas mehr sein dürfen, aber sei's drum. - Dem Spiel ist anzumerken, dass die Entwickler sich hohe Ziele gesetzt haben und mit Neigung bei der Sache waren. Abgesehen von ein paar Kleinigkeiten, dürfen AWEM und Sahmon sehr zufrieden mit sich sein.

Die übersetzung ist gut - Du hörst  das englische Voiceover, während Du die kurzen übersetzungen liest - von einer Ausnahme abgesehen: Wenn Tom Nicole fragt, ob sie der Koch sei, meint er eigentlich, ob sie der Boss ist. Er muss in dieser Aufgabe selbst kochen, deshalb ist dieser Schnitzer missverständlich: Nicole erwartet von Tom keine Zutaten, um etwas zu kochen, sondern das fertige Gericht. Die wenigen anderen eigenwilligen übersetzungen beeinträchtigen das Verständnis nicht, so dass The Island Castaway auch für die übertragung ins Deutsche Lob verdient.

Einsteigern sei The Island Castaway hiermit ausdrücklich empfohlen: Die Schwierigkeit ist durchschnittlich, und Du startest mit einem sehr gut  erdachten Spiel in die Sparte Abenteuer-Strategie. Erfahrene Spieler werden mit diesem Spiel wohl einen Tag lang gut unterhalten sein. Spielst Du gemächlich, kannst Du damit ein ganzes Wochenende vergnüglich gestalten. Da Du verschiedene Möglichkeiten hast, Deine Aufgaben in Angriff zu nehmen und vielleicht beim ersten Durchlauf nicht gleich alle Preise einheimst, ist das Spiel durchaus wiederspielbar. The Island Castaway ist in jeder Hinsicht gelungen und lässt auf die versprochene Fortsetzung hoffen: Reife Leistung, AWEM!


Copyright © 2008- 2017 Gamesetter.com

Go to top