Zum Spielportal
The Curio Society: Zeit der Rache


tassentassentassentassen
Herausgeber: BigFish Games
Entwickler: Domini

Download (Sammler): BigFish Games.de

Autor: Andreas
Datum: 03.03.2017


Minispiellastiges Wimmelbild-Abenteuer mit guter Länge und teilweise sehr ordentlichen Wimmelbildern
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Im nunmehr 3.Teil der Serie sind wir wieder als Agent der Curio Society im Einsatz. Diesmal ist es besonders ernst: Ein ehemaliger Agent, der wegen verbotener Experimente ausgeschlossen wurde, hat Rache geschworen und ist dabei, alle Agenten auszuschalten.

Nach der Wahl eines Modus von den heute üblichen vier (der vierte ist weitgehend an persönliche Vorlieben anpassbar) werden wir umgehend mit der offenbar für diese Reihe typischen Grafik konfrontiert: Die Farben sind vorzugsweise von rot-violett und grün dominiert, sicher nicht jedermanns Geschmack. Es gibt aber auch keine nennenswerten Nachteile, es ist alles notwendige deutlich genug zu erkennen und man bleibt auch noch unter der Grenze zu Bonbonfarben.

Bei den Wimmelbildern hat man eine gute Mischung gefunden. Wir finden die Klassiker mit Wortsuchlisten, ebenso einige interessant davon abweichende. Es gibt häufig Interaktionen, viele (aber nicht alle) davon simpel, mindestens ein Wimmelbild hat ein Minispiel integriert.

Damit kämen wir zum Hauptmerkmal des Spiels: Minispiele. Es gibt viele davon, sehr viele sogar, mehr als 30 allein im Hauptspiel. Alle lassen sich überspringen und dankenswerter weise auch zurück setzen. Die meisten bieten darüber hinaus zwei Varianten an: leicht und schwer. Anders als schon mehrfach beobachtet sind hier die schweren in aller Regel auch wirklich schwerer – zumindest aufwendiger – als die leichten.
Wir haben eine ordentliche Mischung, sehr wenige sind zu leicht, dafür finden wir einige, die wahlweise erheblichen Aufwand an Geduld bzw. Knobeln erfordern. Bei so vielen Minispielen kann es kaum ausbleiben, dass auch welche dabei sind, die vielen keinen Spaß machen dürften, auch nicht generellen Freunden des Minispiels. Zum Beispiel gibt es eines, bei dem die Zeit eine Rolle spielt, damit die Reaktionsgeschwindigkeit. Dies ist etwas, dass ich hasse, da es Stress verursacht. Insgesamt aber kann die Auswahl überzeugen.

Weniger überzeugend ist der Abenteuer-Teil. Die Geschichte wird zwar ohne große logischen Schwächen voran getrieben und zu einem befriedigenden Abschluss gefährt, aber bei den zu erfüllenden kleinen Aufgaben herrscht eklatante Einfallslosigkeit. Nicht nur, dass wir schon wieder von kaputten Reißverschlüssen belästigt werden (gleich drei davon im Hauptspiel), wir haben auch schon wieder Rost mit Öl zu behandeln. Darüber hinaus kommen viel zu viele Inventarobjekte und Aufgaben mehrfach vor: Zum Beispiel Lösen von Schrauben, Aufschneiden von Nähten, Zangen, Spachtel: Alles in mehrfacher Ausfertigung vorhanden. Sogar die Türme von Hanoi kommen in zwei Varianten als Minispiele vor. Aber seien wir nicht zu ungerecht: Immerhin kommen erfreulich wenige Embleme vor.

Gut gelöst haben die Entwickler den Bereich Videosequenzen und Dialoge. Erstere lassen sich überspringen, bei letzteren hat man es geschafft, die Lippenbewegungen synchron zum Text zu erzeugen.

An Hilfen haben wir eine funktionale und zuverlässige Karte mit Transportfunktion und einen Tipp, der ebenfalls teleportieren kann.

Die Länge ist überdurchschnittlich, wenn auch nicht extrem. Selbst wer viele Minispiele überspringt bzw. prinzipiell die leichten löst, wird wohl kaum unter 3 Stundenweg kommen. Wer nichts überspringt und sich an die schweren wagt, kann vermutlich die doppelte Zeit benötigen.

Die Sammlerausgabe ist reichhaltiger ausgestattet als vieles in letzter Zeit: Wir haben eine Reihe von Erfindungen zu suchen, ebenso Chamäleonobjekte und in Nahansichten Filmrollen. Im Bonusteil können Wimmelbilder nach gespielt werden sowie etliche der Minispiele, nicht jedoch alle. Das Bonuskapitel setzt die Geschichte fort, scheint aber vom B-Team gestrickt zu sein. Da hapert es an allen Ecken und Enden: Wir haben weitere Nähte aufzuschneiden, finden noch einmal zwei kaputte Reißverschlüsse und werden bei zumindest zwei Minispielen mit einer lausigen Maussteuerung um die Spielfreude gebracht.

Fazit:
Wir haben ein Spiel guter Länge mit ordentlichen Wimmelbildern und sehr vielen Minispielen. Wer auf diese keinen Wert legt, wird wohl eher wenig Freude am Spiel haben. Unsere Wertung gilt für diejenigen Spieler, die Minispiele mögen. Schwächen im Abenteuer-Teil verhindern eine noch bessere Beurteilung. Es wird dringend angeraten, zunächst die Probeversion zu spielen.