A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9
links to Forum/Spenden/Facebook Spenden forum facebook


News
Straße des Erfolgs


tassentassentassen
Herausgeber: Alawar
Entwickler: Alawar five-bn

Download: Alawar.de bei Gamesetter
Download: Deutschland-Spielt

Wenn Du Straße des Erfolgs auch bewerten oder die Meinung anderer Spieler lesen möchtest, dann geht es hier lang

Autor: J.L.
Datum: 12.09.2011

Allein und beinahe pleite bist Du in die Stadt gekommen, mit dem Ziel, Dich ganz nach oben zu arbeiten, Deinen sozialen Status zu verbessern und ordentlich Geld zu verdienen. Das Spielprinzip: Komplexes Strategie-Abenteuer mit 21 Levels, offene Spielweise mit viel Entscheidungsfreiheit. Ohne Zeitlimit, allerdings mit dem Ziel, schneller als die Konkurrenz zu sein.

Aller Anfang ist schwer. - Du hast zwar Hunger, jedoch kaum Geld, Dir etwas zu essen zu kaufen. Deine Wohnung macht den Eindruck, der Abrissbirne heimlich zuzuzwinkern. Und wo, in dieser verdammten Stadt, bekommst Du bloß einen akzeptablen Job her? Besonders glücklich wirst Du in den nächsten Tagen nicht sein – Zeit, etwas zu unternehmen!

Bevor das Spiel beginnt, entscheidest Du, mit welchem Spielcharakter Du Dich ins Abenteuer stürzt. Dabei hast Du die Wahl zwischen beiden Geschlechtern, zahlreichen Charakteren und deren Farbgebung. Diese Auswahl beeinflusst Deine Startwerte nicht, Du kannst also ganz nach Deinem Geschmack entscheiden. Im Tutorial-Level wird Dir gezeigt, wo sich die wichtigsten Gebäude befinden und wie sie funktionieren: Wohnen, Essen, Job. Deine Startwerte und deren Statusbalken werden Dir erläutert. Außerdem lernst Du, wo Du neue Nachrichten bzw. Aufgaben und Freunde findest. Bist Du ein bereits erfahrener Spieler, kannst Du auch ohne Tutorial spielen. Der Schwierigkeitsgrad ist jedoch nicht wählbar.

Du wirst viel Geld brauchen, musst Dir also zunächst einen Job suchen. Arbeiten ist langweilig, verbraucht Aktionspunkte, macht hungrig und müde. An den jeweiligen Statusbalken liest Du ab, ob es ratsam wäre, die Arbeit zu beenden, um etwas zu essen, für Unterhaltung zu sorgen oder schlafen zu gehen. Jede Deiner Aktionen wirkt sich auf Dein Befinden aus. Da Dir Aktionspunkte abgezogen werden, wenn Du hungrig zu Bett gehst, unglücklich oder erschöpft bist, überlege Dir gut, was Du wann tust. Du wirst viel zu erledigen haben: Die Wohnung soll eingerichtet und Du selbst neu eingekleidet werden, Haustier und fahrbarer Untersatz sind erforderlich, Du musst Dich qualifizieren, damit Du bessere Jobs findest und Deinen Körper stählen, damit Dein Tag nicht nach wenigen Aktionen beendet ist.

Dabei gibt es nicht nur die Runden-Aufgaben. Im Hintergrund melden sich gelegentlich einflussreiche Bekannte, die Dir von prestigeträchtigeren Jobs erzählen und Dich auffordern, in ihrer Branche die Karriereleiter bis ganz nach oben zu erklimmen. Diese Hintergrund-Ziele laufen stets mit, sie haben keinen Einfluss auf die jeweilige Runde, sondern sollen bis zum Spielende erfüllt werden.

Im „Pacebook“ siehst Du neue Aufgaben, Deine Fortschritte und die Deines Konkurrenten (der KI-gesteuerte Freund, den Du vor jeder neuen Runde kennen lernst) sowie Deine aktuellen Werte für Geschicklichkeit, Charme und Erfahrung. Letztere benötigst Du, um Kurse zu belegen und besser bezahlte Jobs zu bekommen. Das Spiel bietet kein Voiceover, alle Texte müssen gelesen werden. Die Texte Deiner Freunde kannst Du jedoch ignorieren, wichtig sind nur die Aufgaben. Da es kein Zeitlimit gibt, bis auf die Vorgabe, schneller als Dein Freund zu sein, entscheidest Du selbst, wann Du was machst. Die Runde ist beendet, wenn Du die Zielvorgaben erfüllt hast. Selbst wenn Dein Freund schneller ist als Du, kannst Du weiter spielen, musst also kein Level wiederholen. Hast Du im letzten Level die aktuellen Runden-Ziele eher als die Hintergrund-Ziele erfüllt, spielst Du weiter, bis auch die Hintergrundaufgaben Deiner einflussreichen Bekannten gelöst sind. Erst dann ist das Spiel vorüber. Verlieren kannst Du nicht, weil das Spiel so lange dauert, wie Du brauchst, um alle Aufgaben zu erledigen. Allerdings hat eine längere Spieldauer natürlich Einfluss auf die Bestenliste.

Zu Beginn des Spiels kann „Straße des Erfolgs“ ziemlich verwirrend und anstrengend sein. Hast Du aber verstanden, wie es funktioniert und gelernt, Deine Befindens-Werte einzuschätzen, dann wird es ziemlich einfach und in der zweiten Spielhälfte tendenziell langweilig. Die Langeweile entsteht durch Routine: Du musst Geld scheffeln, um Produkte zu erwerben oder teure Kurse zu belegen. Deine Wege und Dein Tag/Nacht-Rhythmus wiederholen sich, sobald Du die maximalen Ausdauer-Werte erreicht hast. Stehen Dir anfangs nur ungefähr 6 Aktionen zur Verfügung, sind es bei maximaler Ausdauer über 30. Du kannst also locker 30 Stunden arbeiten, Dich anschließend amüsieren, etwas essen, zu Hause erholen und dann erst schlafen. Das ist sowohl absurd als auch dröge, weil es sich ständig wiederholt. Ein weiteres ärgernis sind missverständliche Aufgabenstellungen: In einem Level sollst Du Dir einen Job suchen, in dem Du „mindestens 45 Dollar“ verdienst. Normalerweise werden bereits erfüllte Aufgaben im „Pacebook“ mit grünem Häkchen versehen. Hast Du aber im Level davor schon einen Job ergattert, der Dir 45 Talerchen pro Stunde einbringt, wirst Du feststellen, dass die Aufgabe im aktuellen Level keineswegs erfüllt ist. Es ist nicht anzunehmen, dass es sich um einen technischen Fehler handelt, denn „Straße des Erfolgs“ funktioniert ansonsten makellos. Vielmehr ist wohl schludrige übersetzung zu vermuten. Gemeint ist nicht „mindestens 45 Dollar“, sondern „mehr als“. Dumm nur, wenn Du das Level wegen schlampiger übersetzung verlierst, Dein aktueller Konkurrent ist nämlich ziemlich schnell. Solche missverständlichen Aufgabenstellungen gibt es mehrfach, wenn es z.B. heißt: kaufe ein Boot. Nix wie hin zum Boote-Dealer, da gibt es Segelboote, Jachten, Katamarane … und billige Gummibote. Ist ein Gummiboot ein Boot? Klar doch, ist gekauft! Dass das Gummiboot nicht zählt, merkst Du erst, wenn Du ins „Pacebook“ schaust. Dass Du eigentlich eine Jacht kaufen sollst, wird nirgends erwähnt. Anschließend sollst Du Mitglied im Jachtclub werden und 10 Schiffsfahrten unternehmen. Woher sollen die Schiffsfahrten kommen? Du besitzt kein Schiff, sondern ein Boot. Aber 10 Ausflüge mit Deiner Jacht werden als 10 Schiffsfahrten anerkannt. In einem anderen Level sollst Du „5 Möbelstücke auf einmal“ kaufen. Bis Du herausgefunden hast, dass es sich um eine bestimmte Vorgabe bezüglich der Spieloberflächenbedienung handelt, kannst Du in dem Laden ziemlich viel Geld gelassen und etliche Möbel doppelt gekauft haben.Solche Missgeschicke erhöhen den Reiz des Spiels ganz und gar nicht.

Gleiches gilt für Musik und Grafik. Die Musik erinnert an TV-Serien der 70er Jahre des 20. Jahrhunderts. Diplomatisch formuliert: Geschmackssache. Die Grafik passt dazu, obwohl das Spiel in der Gegenwart angesiedelt ist und zahlreiche (teilweise amüsante) Anspielungen auf unsere Lebenswirklichkeit enthält. Dein Charakter ist eine gezeichnete Figur vor dem Hintergrund einer gezeichneten und nur sparsam animierten Welt. Es gibt zahlreiche Spiele mit der gleichen Art der grafischen Umsetzung, die aber weitaus angenehmer anzusehen sind. Mehr Kunst bitte, Alawar!

Zwei nette Ideen sollen nicht unerwähnt bleiben - zum einen die Preise, die Du für alles und jedes erhältst, vor allem in den frühen Levels. Sie sind zu nichts zu gebrauchen, aber sie wirken in den ersten Runden motivierend. Die zweite hübsche überraschung sind Deine Konkurrenten bzw. Freunde. Jeder ist ein ganz eigener Typ, und mindestens einen wirst Du sicherlich wiedererkennen.

Obwohl „Straße des Erfolgs“ in der zweiten Spielhälfte sehr nachlässt, bietet es den Reiz, erneut gespielt zu werden. Mag die Wiederspielbarkeit auch nicht so hoch sein wie bei seinen Artgenossen, juckt es Dich vielleicht dennoch, neue Charaktere anzulegen und in den anspruchsvollen ersten Runden andere Strategien auszuprobieren.

Fazit: „Straße des Erfolgs“ ist in der ersten Spielhälfte fordernd und abwechslungsreich. In der zweiten Spielhälfte nimmt die Routine zu, es stellt sich Langeweile ein. Mit seiner offenen Spielweise und Komplexität bietet das Spiel Strategie-Tüftlern anfangs viele Möglichkeiten. Der Reiz der Wiederspielbarkeit begründet sich durch die anspruchsvolle erste Spielhälfte. Liederliche übersetzung sowie Musik und Grafik von zweifelhafter Qualität sind ärgerliche Details. Die Unausgewogenheit der letzten Runden lässt darauf schließen, dass „Straße des Erfolgs“ schlichtweg nicht ausgereift ist. Es mag schlechtere Spiele geben, aber für das namhafte Haus Alawar ist dieses Spiel keine Glanzleistung. Da es keine Zeitlimits gibt und Verlieren unmöglich ist, kann das Spiel auch ein guter Einstieg für Anfänger sein. Immer mal wieder blitzen witzige Anklänge an Lebensentwürfe des westlichen Durchschnittsmenschen auf; einige unterhaltsame Einfälle warten darauf, erkannt zu werden.


Copyright © 2008- 2017 Gamesetter.com

Go to top