A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9
links to Forum/Spenden/Facebook Spenden forum facebook

  • Nachlese
  • Tips&Tricks
  • Lösung
  • Direkt download


Spirits of Mystery: Dunkler Fluch

tassentassentassentassen tassen

Herausgeber: BigFish Games
Entwickler: ERS Game Studios

Download (Normal): BigFish Games.de
Download (Sammler): BigFish Games.de

Wenn Du Spirits of Mystery: Dunkler Fluch auch bewerten oder die Meinung anderer Spieler lesen möchtest, dann geht es hier lang

Autor: Sonja R.
27.07.2011

Vor 18 Jahren hat die dunkle Königin einen Bernsteinfluch über König und Königin eines friedlichen, schönen Königreichs verhängt. Bevor auch die Prinzessin von diesem Fluch belegt wurde, rettete das Kindermädchen das unschuldige Baby und zog es auf. Nun ist es an der Zeit, den Fluch wieder aufzuheben und die alte Dame hat ein Amulett sowie eine Schriftrolle, die der Prinzessin - und nur ihr - bei ihrer Aufgabe helfen werden. Damit ausgerüstet machst du dich auf den Weg, das Königreich zu erlösen. Üben darfst du als erstes am Papagei des Kindermädchens!

Dieses Spiel hat zu Beginn zwei Spielmodi zur Auswahl, Regular und Expert. Eigentlich sollten im Regular-Modus wichtige Areale gekennzeichnet sein, der Tipp und die Überspringen-Schaltfläche schneller aufladen. Ich konnte keinen Unterschied feststellen. Selbst im Regular benötigt der Tipp sehr lange für eine Aufladung, wichtige Stellen werden nicht besonders hervorgehoben, während im Expertenmodus die Wimmelbilder genauso als blauer Sternennebel offensichtlich sind. Wenn schon zwei Spielmodi, dann sollten sie sich wenigstens deutlich voneinander unterscheiden.

Ansonsten gibt es aber nicht sehr viel auszusetzen. Die Grafiken sind herrlich, obwohl eine düstere Geschichte dahinter steckt, ist hier nicht alles düster in dunkel. Klar, das Schloss ist etwas verwahrlost nach dieser langen Zeit, aber das ist wohl normal. Es wurde auf Details geachtet, schöne Animationen. Dazu passen die Hintergrundmusik und auch die Geräusche hervorragend.

Das Spielprinzip ist wie bei eigentlich allen Wimmelbild-Puzzle-Abenteuern. Schlage dich zu Fuß durch die weitläufige Welt, dein Startpunkt ist hier das Haus des Kindermädchens. Stück für Stück arbeitest du dich zum Schloss vor, ins Schloss und drum herum. Begleitet wirst du auf diesem Weg von einem Tagebuch, Wimmelbildern und Minispielen.

Die Wimmelbilder sind ebenso schön anzusehen wie der Rest des Spiels und wirken stimmig. Es werden immer wieder gelbe Begriffe auf den sonst zufälligen Listen auftauchen, deren Objekte du dir erarbeiten musst. Öffne dazu einen Schrank oder bewege etwas, um an das begehrte Objekt zu kommen. Diese Suchlisten sind zufällig, aber ERS Game Studios hat Wert darauf gelegt, dass du kein Objekt zwei Mal suchen musst. Auch nicht, wenn du an ein Wimmelbild zurückkehrst. Das kommt aber höchstens ein Mal vor, denn öfters als zwei Mal wirst du keines sehen. Das Suchen darin macht einfach Spass, weil dadurch viel Abwechslung garantiert ist.

Sie haben ausserdem darauf geachtet, dass du nicht planlos durch die Gegen laufen musst, wenn du im Spiel nicht weiterkommst und auf ein neues Wimmelbild hoffst. Sie liegen immer auf deinem Weg, so dass du sie kaum übersehen kannst und sozusagen "nebenbei" mitnimmst. Ein Objekt aus den Suchszenen geht immer in dein Inventar.

Das ist aber nicht die einzige Quelle für Inventarobjekte. Auch so solltest du die Augen offen halten, denn manches liegt einfach so herum oder du findest etwas in Nahansichten. Oft sind es mehrere Teile, die du benötigst, wie 5 Sterne oder 6 Muscheln. Manche Inventarobjekte schleppst du lange mit dir herum, andere setzt du gleich um die Ecke ein. Zwischendurch ist dein Inventar zum Bersten voll, dann mal wieder ganz leer. Irgendwie weisst du immer, warum du etwas machst, hast keine allzu langen Wege, weil das Spiel geschickt in Areale abgegrenzt ist und gerade das macht den Reiz dieses Spieles aus.

Meistens benötigst du den Inhalt deines Inventars natürlich, um neue Areale zu erschliessen, indem du Türen öffnest. Aber auch, um andere Inventargegenstände zu bekommen. Beiden Varianten geht jedoch immer ein Minispiel voraus. Diese sind nach 2 Minuten überspringbar und immer wenn es nötig ist, auch an den Anfang zurücksetzbar.

Hier haben sie sich wirklich was einfallen lassen, sowohl für Anfänger, als auch für fortgeschrittene Spieler. Setze in zwei Scheiben durch Tauschen Zodiac-Zeichen zusammen, finde in einem Kugellabyrinth den Weg zum Schloss, während die Kugel immer bis zu einem Hindernis rollt. Tausche Gegenstände so miteinander, dass sie ein Ergebnis erbringen, wie z.B. Ei und Bratpfanne ein Spiegelei ergeben. Raffinierterweise werden Notizen aus dem Tagebuch gleich im Minispiel angezeigt, so dass es kein lästiges hin- und herklicken gibt. Ich muss aber gestehen, der Oktopus hat mich am meisten begeistert. Er ist ein wunderbares Beispiel dafür, wie hier auch gängige Minispiele mit viel Phantasie inszeniert wurden.

Ich hasse eigentlich Sequenzen wiederholen. Aber dieser Oktopus hat an jedem seiner Arme ein Instrument. Diese spielen in einer bestimmten Reihenfolge, die du dann nachklicken musst. Das Ganze geht über 6 Runden. Es war wirklich ein Genuß, das zu beobachten und das erste Mal habe ich nicht darüber nachgedacht, mir einen Kaffee zu machen und das Minispiel dann zu überspringen.

Nach Abschluss des Minispiels bist du aber mit dem Oktopus noch nicht fertig. Nein, du besuchst ihn ein weiteres Mal als ganz normalen Ort und musst als eine der vielen Aufgaben seine Instrumente wiederfinden, damit er dir ein begehrtes Inventarobjekt gibt.

Während fast deines gesamten Weges hast du einen kleinen gefiederten Freund, der dir immer wieder den Weg weist: eine Eule. Die Geschichte ansich ist schon oft so gespielt worden, Hexe verzaubert Königreich und alle müssen nun vom Bernsteinfluch befreit werden, seien es Rüstungen, ein Schrank, eine Elfe oder ein Wachmann. Das Ende dann war doch etwas verblüffend und einfach schön, ein befreiter Bernhardiner wird hier zum Retter! Du wirst es nach etwa 3-4 Std. Spielzeit erreichen. Obendrauf kommen in der Collectors Editon noch einmal 30 bis 45 Minuten, in denen du einige Nachforschungen anstellst. Ausserdem gibt es natürlich noch Musik, Zeichnungen, Hintergründe, Bildschirmschoner und einen relativ guten Strategy-Guide. Vom Kaufpreis her ist die Collectors Edition aber etwas hoch, wenn man nur an dem Bonuskapitel Interesse hat.

Wenn man mal von den kaum merklichen Unterschieden bei den beiden Spielmodi absieht, der wahnsinnig langen Tipp-Aufladezeit und kein Problem damit hat, dass das Verlassen von den Minispielen und Wimmelbildern immer etwas zeitverzögert stattfindet, hat ERS Games Studios mit Spirits of Mystery: Dunkler Fluch alles richtig gemacht. Um es deutlich zu sagen: Es wäre fast ein 5-Tassen-Spiel geworden, weil man sich so ein Spiel vorstellt, mit dem man seine Zeit verbringt.


Copyright © 2008- 2017 Gamesetter.com

Go to top