A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9
links to Forum/Spenden/Facebook Spenden forum facebook

  • Nachlese
  • Tips&Tricks
  • Lösung
  • Direkt download


Sister's Secrecy: Mysteriöse Abstammung
(Die Erben von Arcanum)

tassentassentassentassen
Herausgeber: BigFish Games
Entwickler: Space Monkey Gamefactory

Download (Normal): Deutschland-Spielt
Download (Normal): BigFish Games.de
Download (Sammler): BigFish Games.de

Wenn Du Sister's Secrecy: Mysteriöse Abstammung auch bewerten oder die Meinung anderer Spieler lesen möchtest, dann geht es hier lang

Autor: Claudia K.
Datum: 22.06.2012
Deutsch (Normal): 28.09.2012


Als kleine Kinder sind Deine Schwester Belle und du, Ariel, in einem Waisenhaus abgegeben worden. An eure Eltern habt ihr keine Erinnerungen. Auch jetzt, als Erwachsene, verbindet euch noch das enge Band, das Zwillingen so häufig zu eigen ist. Schon immer hatte vor allem Belle Visionen, dunkle Visionen. Sie hat an diese dunklen Bilder geglaubt. Und vielleicht hast du deshalb an einen Tag das Telefon nicht abgenommen hast. Weil du ahntest das es darum geht. Und jetzt wurde Ariel entführt. In ein fernes Land irgendwo in Europa. Wo es die Legende von Flügelwesen am Himmel gibt, von dunkler Magie. Und du wirst alles tun, um deine Schwester zu retten.

Sister's Secrecy: Mysteriöse Abstammung ist ein seltsames Spiel. Einerseits ist es gut gemacht. Die Grafiken sind nicht strahlend schön, haben aber durchaus etwas Atmosphäre. Wohlgemerkt: Etwas. Die Musik besteht zwar nur aus kurzen Tonfolgen, davon aber gibt es mehrere und sie sind größtenteils sehr gut ausgesucht, passen zum Spiel und zur Stimmung, kommen nicht zu oft vor. Die Wimmelbilder sind nicht zu chaotisch, es gibt zusätzlich versteckte Objekte, einige wenige muss man zweimal spielen, aber nur selten kommt ein Gegenstand doppelt vor. Wer nicht wimmeln möchte, kann statt dessen 3-Gewinnt Level spielen. Die Geschichte wird weiter erzählt, in der Hauptsache durch Tagebucheinträge, aber auch durch Dialoge. Du kannst frei laufen, aber die Wege sind nie zu lang. Der Tipp zeigt dir, wo du als nächstes hin musst.

Aber immer wenn man sich gerade so in ein vielleicht nicht brilliantes, aber doch sehr schönes Spiel reinfallen lassen möchte, immer dann kommen die Kleinigkeiten, die zeigen: Hier fehlt es an der Politur. Und das nicht zu knapp.

Aber von vorn: Du hast die Wahl zwischen drei Modi, die sich in den Aufladezeiten von Tipp und Überspringfunktion unterscheiden. Der zweite und dritte Modus zeigen haben kein Glitzer, beim Dritten fehlen auch die Texthinweise. Während der Tipp sich im ersten Modus sehr schnell auflädt, dauert es bei der Überspringfunktion sehr lange.

Die Puzzle sind in Sister's Secrecy: Mysteriöse Abstammung eine Sache für sich. Für Anfänger sind sie absolut ungeeignet. Nicht weil sie so schwer sind, im Gegenteil. Das Problem ist eher, dass du keinerlei Erklärungen hast, also komplett selbst herausfinden musst, was zu tun ist. Bei einem Puzzle ist es mir nicht geglückt. Die meisten Puzzles sind sehr einfach, Geduldspiele halt. Wenn man verstanden hat, wie es geht.

Manche Wimmelbilder spielst du zweimal, zum Teil mit wenig Zeit dazwischen und gleichen Objekten. Grundsätzlich aber sind die Gegenstände willkürlich. Die Geschichte ist ein wenig verwirrend, wer nicht genau liest, wird nicht wirklich verstehen, worum es geht, wer gut und wer böse ist. Immer wieder hapert es an den Details im Spiel. Schon recht am Anfang musst du einen Stab finden, um eine Laterne vom Pfahl zu nehmen. 10 Sekunden später musst du die Laterne an einem Pfahl aufhängen und anzünden... glaube mal nicht, dass du dafür den Stab brauchst. An anderer Stelle kannst du einen Glockenpendel anbringen. Ohne einen Schritt, an einer visuell weit entfernten Kirche, oben im Glockenturm. Da fragt man sich doch..... Und solche Ungereimtheiten gibt es viele. Dazu ist das Spiel relativ dunkel. Zwar kann man alles gut erkennen, das ist nicht das Problem, aber Entwickler haben noch immer in der Mehrzahl nicht begriffen, dass das Böse in der Dunkelheit voraussehbar ist. Im Hellen ist es unerwartet und schafft Atmosphäre.

Inventargegenstände bekommst du. Und mehr als du möchtest. Oft ist es einfach nur frustrierend; dein Inventar ist komplett voll und du bekommst immer weitere Rätsel, in denen es heißt: Hier fehlt noch etwas. Da die Sachen die dir fehlen, nicht immer unbedingt Ähnlichkeit haben, mit dem was in dem Puzzle zu sehen ist, kannst du dann 10 Gegenstände durchprobieren, ob das Geforderte vielleicht dabei ist.

Schlimm wird es dann in der Sammleredition. Irgendwie fehlt da jegliche Geschichte, ich vermute, du spielst jetzt als Schwester. Ein Wimmelbild nach dem anderen. Die Puzzle sind endlose Geduldspiele, zum Teil mit mehreren Leveln. Du bekommst Sachen ins Inventar, die du nicht auf der Liste hattest. Wimmelbilder, 2x hintereinander mit vielen gleichen Objekten. Und das dann in 20 Minuten. Als Extras gibt es allerdings noch Wimmelbilder, die du aber "kaufen" musst. Mit Münzen, die du während des Spieles durch schnelles Lösen von Wimmelbildern oder Puzzles oder durch das anklicken violetter Blüten erarbeitet hast. Gleiches gilt für Screensaver, Wallpapers und Musik. Die Extras bekommst du nur, wenn du ausreichend Münzen sammelst.

Sister's Secrecy: Mysteriöse Abstammung lohnt sich, ist ein angenehmes Spiel, zumindest in der Normalversion. Wimmelbildfreunde werden es es mögen, der Puzzlefan wird enttäuscht sein, aber vielleicht versöhnen ja die 3-Gewinnt Level. Die Entwickler bräuchten mehr Zeit, bessere Alpha- und Beta-Tester, nicht solche, die einfach nur bei jedem Wimmelbild-Puzzle-Abenteuer "Hurra" schreien. Und sie brauchen bessere Qualitätskontrollen. Als Entwickler verliert man manchmal den Blick fürs Detail, weil man alles ständig vor Augen hat. Es wäre die Pflicht des Herausgebers oder/und Produzenten, solche Details zu sehen und korrigieren zu lassen. Das ist hier, wie so oft, nicht geschehen. Schade, denn mit mehr Sorgfalt hätte dies ein richtig gutes Spiel werden können.


Copyright © 2008- 2017 Gamesetter.com

Go to top