A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9
links to Forum/Spenden/Facebook Spenden forum facebook


news
Shop It Up


tassen tassentassentassen
Herausgeber: HipSoft
Entwickler: HipSoft

Download: Deutschland-Spielt

Wenn Du Shop It Up auch bewerten oder die Meinung anderer Spieler lesen möchtest, dann geht es hier lang

Autor: Claudia K.
Datum: 08.08.2011


Deine Aufgabe in Shop it Up ist klar defininiert. Ein ganzes Einkausfszentrum wurde gebaut und steht leer. Es ist dein Job, jede Etage mit Läden zu füllen und die Kundschaft anzuziehen. Erfahrene Helfer der Handelskammer, aus dem Marketing- und Personalbereich stehen dir dabei mit Rat beiseite.

In insgesamt 8 verschiedenen Bereichen des Einkaufszentrum wirst du in den ersten 50 Leveln jeweils durch einen Klick den einzelnen Ladenlokalen eine Bestimmung geben. Ob nun ein Blumenladen oder Juwelier, ein Babyausstatter oder ein Buchladen - im Verlauf des Spieles stehen dir aus 8 verschiedenen Bereichen jeweils 4 verschiedene Läden zur Verfügung. Du wählst die Kategorie, dann den Laden und damit ist zwar die Eröffnung erfolgt, du hast aber nicht mehr als eine Theke. Und so beginnst du zunächst einmal mit der Auswahl von Böden, Wänden, Schildern und Auslagen. Aber das alles kostet natürlich.

Sobald du eröffnet hast, kommen die Kunden. Sie kaufen und eine Sprechblase zeigt an, ob sie bar oder per Scheck bezahlen oder vielleicht das Gekaufte als Geschenk eingepackt haben möchten. Klickst du die Blase an, gehen die Einnahmen auf dein Konto. Mit dem so erarbeiteten Geld kannst du nicht nur leergekaufte Auslagen ersetzen, sondern auch Werbeaktionen bezahlen. Du brauchst mehr Kunden? Mit einer 50% Rabatt Aktion kommen sie in Scharen. Aber auch Radio, Zeitung oder Fernseh sind perfekte Werbeträger und sorgen kurzzeitig für einen größeren Kundenstrom.

Durch den Einsatz zusätzlicher Verschönerungen gewinnen die Läden an Wertung, je höher die Wertung, desto mehr bezahlen die Kunden. Mit der Zeit ist das alles nicht mehr allein zu bewältigen und du stellst Personal ein. Du hast die Wahl zwischen dem Kassierer, der Hilfskraft, dem Manager oder der Führungskraft. Je höher die Qualifikation, desto mehr steigert sich die Wertung. Personal muss aber auch regelmäßig bezahlt werden. Hast du das Geld nicht, kündigt der Angestellte.

Und nicht nur das Gehalt hält dich auf Trab. Krankheit, Urlaubswünsche oder Fortbildungen sorgen dafür, dass du zeitweilig die Läden selber übernehmen musst, während du gleichzeitig darauf achtest, dass es in den anderen Shops alles ok ist und das Kunden, die etwas verloren haben, im Gedränge gefunden werden. Denn klickst du den richtigen Kunden an, so wird dieser Extra-Service einen Extrastern für jeden Laden bringen.

3 Zeitziele stehen dir zur Verfügung. In welchem Zeitdrittel du die dir gestellen Aufgaben erfüllst, bestimmt den Bonus, den du am Ende des Spieles erhältst und der ist wichtig. Denn er ist dein Startkapital im nächsten Level, das erarbeitete Geld kommt dir nur im Level selber zu Gute. Deine Aufgaben werden in Anforderungen an Verkäufe, Einnahmen, Sterne oder auch Ladenausstattungen bestehen. Während des Level kannst du jeder Zeit mit Neustart beginnen. Nur wenn du auch das längste Zeitziel nicht erreichst, wirst du noch einmal beginnen müssen.

Shop it Up ist recht amüsant, hat aber kleine Detailfehler. Zum einen kannst du kein Level von einer Karte aus zu einem späteren Zeitpunkt noch mal spielen. Verpasst du den Moment des Neustartes während des Level musst du mit deinem einmal erarbeiteten Ergebnis leben. Sehr unschön ist nicht nur, dass die Bezeichnungen einger Läden in der Zielanforderung und den Ladenbezeichnungen selber unterschiedlich sind. Das verwirrt, zumal man unter einem Möbelladen nicht wirklich Haushaltswaren versteht und unter einem Hightech Geschäft nicht "Schnickschnack". Du wirst so manches mal nach dem angeforderten Laden erst lange suchen müssen. Da bleibt dann nur der Neustart um die verlorene Zeit gut zu machen. Auch sind Angaben der Lohnzahlung falsch. Sie haben eine 1 zuviel. Was durchaus dazu führen kann, dass du in der Hektik die Zahlen falsch wahrnimmst und jemanden bezahlen willst, den du noch nicht bezahlen kannst. Bei einer Führungskraft ist das ein teurer Fehler. In späteren Leveln verdeckt die Menüschaltfläche schon mal Zielanforderungen. Das besonders Unschöne an der Sache: HipSoft ist von Spielern auf dieses Problem aufmerksam gemacht worden, war aber offensichtlich nicht bereit, daran etwas zu ändern.

Ansonsten ist Shop it Up ein nettes Spiel. Durch die drei Zeitziele kommen auch die zum Zug, die nicht gern hektisch klicken und viele Level lassen verschiedene Strategien zu. Dadurch dass man zwar sein Geld nicht ins nächste Level mitnimmt, innerhalb eines Bereiches aber die Fortschritte, kann man oft schon "vorarbeiten". Die Grafiken sind nett, es gibt eine große Anzahl unterschiedlicher Kunden und die Musik ist angenehm. Bestimmte Situationen werden mit Geräuschen untermalt, so dass man nicht nur visuell auf "Missstände" aufmerksam gemacht wurde. Es ist nicht extrem anspruchsvoll, aber einmal angefangen, entwickelt es rasch ein "Suchtpotential" und die insgesamt 75 Level plus einem Freispiel-Modus bieten ein langes Spielvergnüngen.


Copyright © 2008- 2017 Gamesetter.com

Go to top