Shadow Wolf Mysteries: Der Fluch von Wolfhill


tassen tassen
Herausgeber: BigFish Games
Entwickler: ERS

Download (Normal): BigFish Games.de
Download (Sammler): BigFish Games.de

Autor: Claudia K.
Datum: 10.05.2016


Langeweilig, kurz, uninspiriert
~~~~~~~~~~

Für die Schuld deiner Ahnen büßen und dafür das Leben deiner Tochter opfern? Auf gar keinen Fall! Das sieht dein Cousin Neil ebenso und bittet dich um Hilfe. Mit Hilfe des Viscum Lupinorum, einer Beere, die dir hilft, deinen Fluch zu kontrollieren, musst du alles daran setzen Neil und seine Tochter zu retten. Denn bei deiner Ankunft wird Neil von mysteriösen Männern entführt.

Dir stehen vier Modi zur individuellen Gestaltung des Spielerlebnisses zur Verfügung. Dazu gibt es eine Karte mit und einen Tipp ohne Transportfunktion. Außerdem gibt es als Helfer vier Wolfsstärken (sehen, sprechen, Stärke und anderen den Willen aufzwingen), die aber während des Spieles kaum und nur im Finale ausführlich genutzt werden.

Grafisch kann ERS es erheblich besser und darauf zurückblickend kann man die Grafiken nur mittelmäßig nennen. Sie sind nicht immer klar, nicht detailiert strukturiert und wirken beizeiten so beliebig, dass man sie auch in jedes andere Spiel versetzen könnte. Vermutlich kommen sie auch aus anderen Spielen.

Bei den Wimmelbildern gibt es zwei oder drei Umriss-Puzzle-Suchen in allereinfachster Form, ansonsten gibt es ausschließlich Wortsuchliste mit zwei oder mehr einfachsten Klickaktionen. Auch hier hält sich ERS im Bereich "geht gerade noch so als Durchschnitt durch" auf. Die Szenen sind vollgemüllt, aber nicht chaotisch, einige werden doppelt gespielt, aber nicht alle. Eines aber haben sie alle gemeinsam: sie bieten keinerlei tatsächliche Spannung und fördern auch nicht das Spielerlebnis; geschweige denn das Vergnügen.

Bei den Puzzlen wird mehrheitlich gedreht. Ob nun Kreise, Kreisteile oder andere Formen; drehen wird der Spieler immer wieder. Ausgesuchte Puzzles bieten eine Wahl zwischen "Normal" und "Schwer" an. Wobei dann die schwere Variante auch nicht mehr als fünf Klicks benötigt; die Leichte begnügt sich mit drei. Egal welches Puzzle man spielt, sie alle sind so durchschnittlich und einfach gehalten, dass man die Gleichgültigkeit des Entwicklers förmlich spüren kann.

Wortsuchlisten mit Interaktionen, Umriss-Puzzle in einfachster Form, Puzzle das Übliche, in einfachster Form. Grafiken für einen Entwickler wie ERS auch eher durchschnittlich

Und gleich in der ersten Szene fehlt dir der berühmet Reissverschlusspinüppel.... eigentlich ein Grund, sofort mit dem Spiel aufzuhören. Aber dann hätte man ja nicht erleben können, wie das gesamte Spiel immer flacher wird und sich in immer stärkem Maße am untersten Zipfel des gerade noch Akzeptablen festklammert. Die Spiellogik ist nicht immer top, aber auch nicht so haarsträubend, wie es oftmals der Fall ist. Der Fluch kommt kaum zum Vorschein im Spiel. Er ist absolut unterrepräsentiert und erscheint mehr als Vorwand eingebaut worden zu sein, um eine Zugehörigkeit zu einer Serien zu konstruieren.

Wer völlig unnötig Besitzer der Sammleredition ist, findet in diversen Leveln Gegenstände, die einem der Protagonisten zugeordnet werden. Als Extras werden die Wimmelbilder und Puzzles zum erneut spielen angeboten. Es gibt Auszeichnungen, die Sammlerstücke zum ansehen und nachlesen, wem sie zugeordnet wurden, außerdem Musik, Videos, Hintergründe, Konzeptkunst und Bildschirmschoner. Das Bonusspiel ist zeitlich und spielerisch dem Hauptspiel gleichzusetzen: Kurz, langweilig, uninspiriert, belanglos. Es ist eine neue Geschichte, trotzdem aber werden nur hier offene Fragen aus dem Hauptspiel beantwortet.

Zeitlich gesehen bleibt Shadow Wolf Mysteries: Der Fluch von Wolfhill selbst mit dem Bonusspiel noch unter dem heutzutage wohl akzeptierten Standard von 4 Stunden. Das Finale ist ein Ende und doch bleiben Fragen für den Spieler der Normalversion offen. Geschichtlich kann ERS ebenfalls nicht punkten. Trotz des guten Ansatzes wird nichts wirklich ausgearbeitet und die Anfangsgeschichte findet schon schnell Aufklärung. Danach ist es dann einfach nur die obligatorische Jagd nach dem Bösen. Eine Empfehlung kann nur lauten: behaltet die bessere Folgen dieser Serie in guter Erinnerung und verzichtet auf diese kurze, schlechte Episode.