A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9
links to Forum/Spenden/Facebook Spenden forum facebook



Royal Envoy: Campaign for the Crown
Der Gesandte des Königs: Kampf um die Krone

tassentassentassen
Herausgeber: Playrix
Entwickler: Playrix

Download (Sammler): Playrix.com
Download (Sammler): Deutschland-Spielt (hier: Der Gesandte des Königs: Kampf um die Krone)
Download (Normal): Deutschland-Spielt (hier: Der Gesandte des Königs: Kampf um die Krone)
Download (Normal): BigFish Games.com
Download (Sammler): BigFish Games.de

Wenn Du Royal Campaign for the Crown auch bewerten oder die Meinung anderer Spieler lesen möchtest, dann geht es hier lang

Autor: Claudia K.
Datum: 04.07.2013


So geht es ja wohl nicht! Einfach in den Palast marschiert ist Swindler, dessen Name ganz offensichtlich Programm ist. Gleich durch in den Thronsaal ist er marschiert, der sinistre Geselle und hat dem König erklärt, er wäre unfähig das Land zu regieren. Wahlen müssten her, damit er, Swindler, den Platz auf dem Thron einnehmen könne.

Und damit beginnt.... eine große Enttäuschung. Denn Royal Envoy 3: Campaign for the Crown bietet zwar durchaus Neues. So finden sich in einigen Leveln Kaninchenlöcher, durch die man hüpfen muss, Druiden, die sich für Nebellichtung bezahlen lassen und auch der Elefant, der überflutete Landteile trocken schlürft, ist ganz nett. Aber von diesen Elementen abgesehen, hat das Spiel nur verloren.

Natürlich gibt es noch Cedric, die qualmenden Banditen und auch Pipi Longbottom taucht 1x kurz auf. 63 Level lang wirst du in klassischer Royal Envoy - Manier Hindernisse entfernen, Häuser bauen und aufwerten, Gebiete dekorieren, Sägemühlen und Märkte bauen, Gold, Holz und Nahrung kaufen oder sammeln. Und wenn dir einige dieser Level zumindest vom Aufbau her mehr als bekannt vorkommen, dann hat das seinen Grund. Man hat sich nicht die Mühe gemacht, alle Level neu zu gestalten, sondern sich einfach welche aus Royal Envoy 2 ausgeliehen. Auch die Dekorationen sind exakt die gleichen und die Gebäude ebenfalls.

Nunja, nicht ganz. Gleich schon, aber um einen deutlichen Unterschied zu bringen, hat Playrix das Landhaus und das Schloss nicht mehr im Programm. Folgerichtig werden auch Markt und Sägemühle nicht aufgewertet, ebenso wenig, wie die Goldminen und Forsthütten. Und wer glaubt, dass zumindest im Extra der Sammleredition doch noch die beiden Zusatzgebäude kommen, der wird auch hier enttäuscht werden. Zweimal sehen wir im Spiel das Landhaus, aber nicht zum Selberbauen. Und einmal werden wir vom Text zwischen den Leveln genarrt, dort ist nämlich vom Landhaus die Rede. Aber spar dir die Vorfreude. Es sind halt die Texte aus dem vorherigen Spiel.

Geschichtlich gesehen geht es so weiter, dass Swindler in den verschiedenen Landstrichen Chaos anrichtet und dies dem König in die Schuhe schiebt. Natürlich steigt so das Wahlbarometer zugunsten von Swindler. Aber mit jedem Ort, an dem du gemeinsam mit Cedric und den Arbeiter alles erledigst, werden sich die Bewohner wieder dem König zuwenden. Es ist ganz nett gemacht, erinnert durch den "TV-Charakter" sehr an das Fernseh-Spektakel in der "Snark-Busters" - Serie von Alawar. Als allgemeines Extra gibt es eine Unmenge an Auszeichnungen zu gewinnen.

Du wirst viele bekannte Szenarien wiedersehen. Sei es nun der Zirkus oder die Schneeballschlacht oder andere schon längst geschlagene Schlachten. Und das Ganze im Normalmodus eher mit einem Langeweile-Faktor. Selten, dass du ein Ziel nicht in Gold erreichst. Und zwar so gemächlich, dass du locker noch auf einen Kaffee zum Nachbar rüber gehen kannst. Auch die Bonuslevel der Sammleredition bringen weder Neuerungen noch echte Herausforderungen. Wer ein tatsächliches Ziel sucht, scheint aber auch im Expertenmodus fehl am Platze zu sein. Bisher zeichnete sich dieser bekanntlich durch kürzere Zeiten aus. Diesmal aber hat es den Anschein, als habe man sich nicht einmal diese Mühe gemacht.

Auch sonst hat die Sammleredition nichts zu bieten. Die integrierte Lösungshilfe ist gut gemacht (entgegen früher lautender Angaben in dieser Nachlese! Danke für den Hinweis, Sonja!) und kann über das Fragezeichen rechts oben aktiviert werden. Du landest dann sofort in dem für dich wichtigen Level. Zusätzlich bietet man dir an, die Zwischensequenzen noch mal anzusehen, die Musik zu hören (die du bereits aus Royal Envoy 1 und 2 kennst) oder Bildschirmhintergründe herunter zu laden.

Wir haben bisher selten den dritten Teil einer Serie gesehen, der so wenig Neues bringt. Der sich völlig darauf verlässt, dass es den Spielern schon reichen wird, einen Namen zu lesen, der bisher viel Freude bereitet hat. überall ist es ein bisschen weniger. Auch im Hauptmenü bewegt sich z.B. nur noch die Fliege des dort anwesenden Herrn. Die einzelnen Level machen durchaus Spaß, aber das genügt einfach nicht, auch nicht im Hinblick auf die tatsächlich vorhandenen Neuerungen.

Und so bleibt ein schaler Geschmack zurück. Grafisch noch immer wunderschön, ist Royal Campaign for the Crown ein tolles Spiel für all diejenigen, die Teil 1 und 2 nicht kennen. Allen anderen sei die Normalversion empfohlen. Sie ist relativ gut, wenn auch nicht ausreichend als Nachfolger. Playrix ist zu bewundern, denn sie stemmen sich im Augenblick gegen die halsabschneiderischen Forderungen von BFG bezüglich Sammlereditionen. Aber statt weniger Qualität zu bringen, wäre es vielleicht sinnvoller, auf die auch in der Entwicklung kostenintensive Sammleredition zu verzichten. Und doch sollte man Playrix Tribut zollen, für ihr Engagement für die Spieler. Zeigen wir Flagge und Playrix, dass Royal Envoy uns genug Spaß macht, um ihnen diesen Fehltritt zu verzeihen.


Copyright © 2008- 2017 Gamesetter.com

Go to top