Royal Detective: Die Legende des Golems


tassentassentassentassentassen
Herausgeber: BigFish Games
Entwickler: Elephant Games

Download (Normal): BigFish Games.de
Download (Sammler): Bigfish Games.de

Autor: Claudia K.
Datum: 19.04.2016
Deutsch (Sammler): 22.04.2016


Ausgewogen, abwechslungsreich und empfehlenswert
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Als ein Zwerg in einer regnerischen Nacht vor der Türe steht und dir erzählt, das deine Hilfe in Gantville nötig ist, machst du dich sofort auf den Weg. Dort angekommen, erlebst du einen Golem in Aktion. Der Zwerg informiert dich, dass dieser Golem schon der Dritte war, der in die Stadt kam. Die ersten zwei waren leicht zu besiegen, doch der Dritte....

Nach der Wahl aus 4 unterschiedlichen Modi (einer davon mit individuellen Einstellungsmöglichkeiten) beginnt das Spiel Als Helfer steht dir eine sehr einfach gehaltene Karte zur Verfügung, der Zwerg, der dich gerufen hat, wird dir als Tippgeber zur Seite stehen und von Zeit zu Zeit die Vorgeschichte erzählen. Nach einer relativen kurzen Zeit erschaffst du dir dann einen guten, kleinen Minigolem, der, ausgestattet mit den notwendigen Utensilien oder Werkzeugen, einiges für dich erledigen wird. Das ist hübsch gemacht und der Helfer hat einen echten Bezug zur Geschichte. Ein Minengolem ist ebenfalls im Inventar und greift bei steinigen Problemen ein. Der Tipp dient ggfs. auch als Reisemöglichkeit.

Die Wimmelbilder in Royal Detective: Die Legende des Golems sind abwechslungsreich. Es gibt zwei Einzelteilsuche, eine Nahansicht mit Wortsuchliste, eine (extrem vereinfachte) Puzzle-Suche, eine Textaufgabe, eine "finde einen Gegenstand, um die einfache Wortsuchliste sichtbar zu machen"-Suche, eine "finde die Unterschiede" in einer Nahansicht, 2 Wortsuchlisten mit "Gegenständen" dahinter, die dann zum Inventarobjekt führen. Bei den Puzzles ist für jeden etwas dabei, sie sind gut gemacht und deutlich anspruchsvoller als das, was Elephant sonst so zu bieten hat. Der Abenteuerteil ist gut ausgeprägt, wenn auch oft voraussehbar. Doch Elephant Games nimmt dich hier nicht allzu sehr an die Hand, sondern lässt dir deutlich Raum für dein eigenes Spiel und erlaubt, dich in die Geschichte hineinzufinden und zu vertiefen.

Spieler der Sammler finden in jeder neuen Szene ein veränderliches Objekt in jeder Szene und 14 insgesamt Statuen. Das Bonuspiel ist eine eigenständige Geschichte, die nach dem Ende des Hauptspieles stattfindet. Im Verhältnis zum Hauptspiel ist es relativ kurz und ss fehlt hier an allem ein bisschen, der Aufwand ist deutlich geringer. Das macht es nicht schlecht; aber es kann nunmal nicht angehen, dass der doppelte Preis für etwas gezahlt werden muss, was nicht doppelt so viel wert ist. In den Extras können 12 Wimmelbilder und 12 Minispiele erneut gespielt werden, es gibt die gesammelten Statuen zum anschauen, außerdem Konzeptkunst, Hintergründe, Bildschirmschoner und Musik.

Zum Ende hin wird das Spiel schneller - du brauchst etwas und findest es relativ unmittelbar danach. Aber auch jetzt hast du noch viel Spielraum für deine eigenen Entdeckungen, Schlussfolgerungen und Spielschritte. Natürlich brauchst du auch hier ca. drei Millionen Schlüssel; Elephant Games wird auf ewig das Schlüsselkind unter den Entwicklern bleiben.Uund natürlich ist jeder noch so banale Gegenstand gesichert, als wäre es der Goldvorrat der USA. Doch der Spieler wird nicht durch die Annahme beleidigt, dass sein Denkvermögen grundsätzlich unter dem eines Staubkornes angesiedelt ist. Auch etwas, was Elephant Games sonst durchaus in seinen Spielen deutlich macht.

Ein gelungenes, gutes Spiel und das, obwohl es eine Fortsetzung ist. Elephant Games scheint in Royal Detective: Die Legende des Golems wie ausgewechselt. Die Grafiken sind sehr gut, aber nicht überladen, die Geschichte ist zumindest besser als das, was sie sonst so machen, die Spiellogik ist nachvollziehbar, der Schwierigkeitsgrad einem Spiel angemessen und das Gesamtpaket gut ausbalanciert. Es gibt keine echten Höhepunkte, kein gespanntes Mitfiebern, aber es ist trotzdem ein Spiel, dass man bis zum Ende hin gern spielt. Die Sammleredition ist selbstverständlich eine reine Geldverschwendung, aber die Normalversion ist auch dann empfehlenswert, wenn man keinen Freicode zur Verfügung hat.