Rooms: The Unsolvable Puzzle


tassentassentassentassentassen
Herausgeber: Handmade Games
Entwickler: Handmade Games

Download: Handmade Game
Download: BigFish Games.com

Autor: Claudia K.
Datum: 26.02.2016


Eines der intelligentesten, kreativsten und anspruchsvollsten Puzzlespiele auf dem Casual Games Markt
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Als die kleine Anne unversehens vor einer alten Villa steht und neugierig hinein geht, fällt die Türe hinter ihr zu. Glücklicherweise findet sie eine alte Lampe, die zu ihrer Überraschung nicht nur sprechen kann, sondern auch die Geschichte eines Spielzeugmachers zu erzählen hat. Doch die Villa hat es in sich, findet Anne schnell hinaus. Um wieder nach Hause zu können, muss sie in allen Räumen von vier Villen die Ausgänge finden. Eine Aufgabe, gespickt mit die Räume verschiebenden Zahnrädern, verfluchten Puppen, die Einrichtung wechselnden Schränken, Bomben und vieles mehr.

Verschiebepuzzle kennt fast jeder - es gilt durch verschieben der einzelnen Teile ein vollständiges Bild zu schaffen. So einfacht macht es dir Rooms: The Unsolvable Puzzle aber nicht. Zum einen, weil du als Anne selbst stets in einem der Räume bist, du also dich selbst durch die Räume bewegen muss. Zum anderen ist da die Tatsache, dass manche Räume Wände haben, andere nur Decke und/oder Boden. Schränke, Telefone, Magneten, Bomben und andere Hilfsmittel werden dir helfen, den Ausgang zu erreichen, aber dafür braucht es eine gute Strategie. Und, wer den Vorgänger kennt, das brilliante Rooms: The Main Building, der weiß, Strategien sind dazu da, immer wieder geändert zu werden.

Jede der vier Hauptvillen hat 20 Level + 4 Extralevel, die entweder einen Teil der Geschichte erzählen oder dir Zugang zum Keller (dazu weiter unten mehr), zur nächsten Villa gewähren. Ein Zeitlimit ist nicht vorgegeben, wohl aber eine Schrittzahl. Dazu kommt als kleines Bonbon der perfekte Raum. Der perfekte Raum ist einer, in dem alle Raumteile am richtigen Platz stehen, wenn du das Zimmer verlässt - du wirst das daran erkennen, dass die Räume farbig sind, nicht schwarz-weiß. Nichts davon ist zwingend. Schaffst du die optimale Schrittzahl, wirst du mit 3 Puzzleteilen bzw. Zahnrädern belohnt - schaffst du es nicht, werden ein oder zwei Zahnräder abgezogen; du wirst aber trotzdem ins nächste Level kommen.

Anfänglich erlaubt dir jede Villa das ausprobieren der neuen Einrichtungen oder Fähigkeiten, dann werden die Level komplexer, die Raumaufteilungen komplizierter. Und es macht unglaublich Spaß. Nicht nur dem Spieler selbst. Man hört von Mutter und Kind, die zum ersten Mal das gleiche Spiel mögen und gemeinsam knobeln. Von Ehepartnern, die zusammen vor dem Bildschirm hocken und die Raumteile verschieben, obwohl der eine Teil noch nie was mit Computerspielen am Hut hatte. Rooms: The Unsolvable Puzzle verbindet. Unterhält. Regt dazu an, außerhalb der Box zu denken. Denn alle Einrichtungsgegenstände und Fähigkeiten werden miteinander verbunden, Schränke und Telefon, Magnet und Bombe - was brauchst du wann und wo. Oft genug wirst du das im ersten Versuch nicht herausfinden.

Die Lampe wird dir nicht nur die Geschichte erzählen oder dich ermuntern; klickst du sie an, wirst du sehen können, wie die Räume am Ende stehen müssen, damit der Ausgang erreicht ist. Allerdings wird nur der Umriss gezeigt, nicht, welcher Raum wo hin gehört. Das mag den ein oder anderen Spieler irritieren. Ja, in der heutigen Zeit ist es kaum noch vorstellbar, aber Handmade Games, der Entwickler, wird dich nicht einen Moment lang ans Händchen nehmen, wird dich nicht schubsen, nicht drängen, sondern sich darauf verlassen, dass du selbst spielst und denkst. Das kennt man in der heutigen Spielewelt anders.

Der Abenteuerteil, der in Rooms: The Main Building noch ausgeprägt war, ist hier nicht mehr zu finden, dafür hat Rooms: The Unsolvable Puzzle mehr Level. Das Spiel geht, wie ein klassisches Puzzlespiel, von Raum zu Raum. Abgesehen von einem genialen, kleinen, mentalen Trick: nach einigen Leveln wird immer der Keller der Villa freigeschaltet. Hier gibt es andere Fähigkeiten (Anne kann zum Beispiel alle Räume bewegen, außer dem, in dem sie selbst ist) und du wirst wieder umdenken müssen. Sehr praktisch, wenn man ein Level schon oft ausprobiert hat und nicht weiter kommt. Einfach mal in den Keller gehen, das bringt das Hirn auf andere Gedanken und Ideen und schon kann man wieder klarer in den "Problem-Raum" schauen.

Die Bilder sind hübsch, die Geschichte spannend mit einer überraschenden Wendung zum Ende hin, die Musik untermalt die Gesamtatmosphäre. Das Gesamtpaket stimmt und wird dich nicht nur stunden- sondern tage-, wochenlang fesseln.

Wer Verschiebepuzzle nur als Minspiel in Wimmelbildern kennt, der wird mit Rooms: The Unsolvable Puzzle eine Überraschung erleben. Wer den Vorgänger kennt, wird diesen (nach so langer Zeit völlig überraschenden) Nachfolger lieben. Wer Puzzles mag, wer gern knobelt, überlegt, Strategien entwickelt, wieder verwirft, wer außerhalb des Offensichtlichen denken kann und möchte, für den ist dieses Spiel ein absolutes Muss. Rooms: The Unsolvable Puzzle das ist Puzzlespiel auf höchstem Niveau!