Zum Spielportal
Reflections of Life: Schwindende Hoffnung


tassentassentassen tassen
Herausgeber: BigFish Games
Entwickler: GrandMa Studios

Download (Sammler): BigFish Games.de

Autor: Andreas
Datum: 15.05.2018


Kurzes Wimmelbild-Abenteuer mit schönen Wimmelbildern
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Im hier beschriebenen Universum existieren fünf Welten. Jede davon wird von einem Schläfer bewacht, der das Böse, Malum, abhält. Jeder dieser Schläfer muss um jeden Preis schlafend bleiben, andernfalls würde der Schutz erlöschen. Die Schläfer ihrerseits werden von Wächtern beschützt, einer davon sind wir. Ein anderer hat nun unglücklicherweise seinen Eid gebrochen und einen Schläfer, seine eigene Schwester, aufgeweckt. Nun ist es an uns, die Dinge wieder einmal ins Lot zu bringen.

Die Grundidee der Geschichte ist auf den ersten Blick einigermaßen neu, auf den zweiten jedoch landen wir zum wer weiß wievielten Male in sattsam bekanntem Terrain, nämlich irgendein Übel an der Übernahme der Welt zu hindern. Der Fortgang der Geschichte folgt seinerseits ebenfalls dem üblichen Schema F. Sehr wenig des unterwegs zu erledigenden haben wir nicht schon ungezählte Male gesehen, es wimmelt von Emblemen und ihren Verwandten, nichts ist ungewöhnlich oder mit einem gewissen Kniff versehen. Kämen weniger Dialoge und vor allem Banner vor, die uns über alles mögliche selbstverständliche "informieren", wäre immerhin der Fortgang, wenn schon nicht anspruchsvoll, so doch wenigstens unterhaltsam. Da wir aber pausenlos an der ganz kurzen Leine geführt werden, kommen wohl nur Anfänger und solche Spieler auf ihre Kosten, die entweder gern dasselbe immer wieder tun oder nur eine Kleinigkeit für Zwischendurch suchen. Hinzu kommt, dass das Spiel deutlich auf der kurzen Seite angesiedelt ist.
An einer Stelle können wir eine Wahl treffen: Soll der eine oder der andere zur Wahl stehende Charakter gerettet werden? Schöne Idee, die noch schöner gewesen wäre, wenn unsere Wahl eine wie auch immer geartete Konsequenz gehabt hätte.

An der technischen Umsetzung ebenso wie der Grafik gibt es nichts auszusetzen.

Ein deutlicher Lichtblick sind die Wimmelbilder. Sie sind abwechslungsreich gestaltet und lassen uns tatsächlich auch wirklich suchen. Dies gilt nicht für die Mini-Wimmelbilder, Suchbilder im kleinen Fenster, die lediglich Klicken erfordern und schon deshalb völlig entbehrlich sind. Einige der echten Wimmelbilder haben kleine Rätsel eingebaut.. Auf Wunsch können sie durch ein 3-gewinnt ersetzt werden.

Auch die Minispiele können zum größten Teil gefallen. Ihr Schwierigkeitsgrad liegt meist im unteren bis mittleren Bereich. In jeder Welt, die wir zu besuchen haben, gibt es eines, das uns via Portal in die nächste bringen kann. Erfreulicher Weise sind diese von ihrer Machart her zwar ähnlich, unterscheiden sich aber doch genügend, um nicht langweilig zu werden. Karte und Tipp arbeiten zuverlässig.

Die Sammlerausgabe ist einigermaßen reichhaltig bestückt. Neben den üblichen Sammelobjekten gibt es auch veränderliche Gegenstände zu suchen. Nach Beenden des Hauptspiels und des Bonuskapitels können wir fehlende suchen. Minispiele und Wimmerlbilder können nach gespielt werdne.

Fazit:
Es handelt sich um ein leichtes, kurzes, meist unterhaltsames Spiel ohne großen Anspruch oder Originalität. Positiv sind die Wimmelbilder und die meisten Minispiele. Eine Empfehlung kann nur für Anfänger und Liebhaber leichter Spiele gegeben werden.