Reflection of Life: Ruf der Ahnen


tassentassentassen
Herausgeber: BigFish Games
Entwickler: GrandMA Studios

Download (Normal): Bigfish Games.de
Download (Sammler): Bigfish Games.de

Autor: Claudia K.
Datum: 23.12.2016


Nach starkem Beginn kommt die Enttäuschung
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Als du deiner Schwester Alice zum Geburtstag eine wunderschöne Kristallkugel schenkst, die scheinbar einst eurer Großmutter gehörte, wird sie unmittelbar danach entführt. In der Kugel erscheint Loreley, eine Seherin. Sie erklärt dir, dass deine Schwester eine natürliche Seherin sei und deshalb von den Truppen des bösen General Luthers geholt wurde. Denn Luther wurde einst sein Körper durch einen Fluch von Loreley genommen, um ihn davon abzuhalten, die Tore zu öffnen und so die Welt zu versklaven. Doch mit dem Körper von Alice kann er zurück kommen. Es liegt an dir, sie mit Hilfe von Loreley zu retten. Sie und die Welt selbstverständlich, darunter machen wir es halt nicht.

Nach deiner Auswahl zwischen 4 Modi geht es los. Loreley wird dir zur Seite stehen und alle magischen Barrieren entfernen. Bei Bedarf dient sie auch als Lichtgeberin. Die Karte bringt dich zum gewünschten Ort und zeigt an, wo du bist und wo es aktuell etwas zu tun gibt.

Wimmelbilder: Es gibt Puzzle-Such-Szenen, Wortsuchlisten mit kleinen Interaktionen, finde x von y und Umriss-Suchen. Gerade die "x von y" - Suchen sind durchaus kreativ gemacht. So wirst du Flüssigkeiten in ein Glas füllen müssen, bis es voll ist oder bestimmte Pflanzen in ihre Gefäße legen müssen. Es ist also nicht das stumpfe abarbeiten von Klicks auf gleichartige Objekte. Die Suchszenen erscheinen häufig gleich 2x kurz hintereinander, aber stets mit unterschiedlichen Suchmodi. Leider kann man das nur von maximal der ersten Hälfte des Spieles sagen. Danach erscheinen die Suchszenen schneller hinter einander an ein und der selben Stelle und der Entwickler scheint jegliches Interesse daran verloren zu haben, diese interessant oder abwechslungsreich zu gestalten.

Und was für die Wimmelbilder gilt, gilt auch für den Rest des Spieles. Die erste Hälfte des Spieles begeistert durchaus mit abwechslungsreichen Puzzles, so dass jeder Puzzle-Typ das Richtige für sich findet. Dies verliert sich im Laufe des Spieles ebenso wie die Kreativität der Bilder. Erinnern die ersten der fünf Kapitel noch an das famouse "Equilbium" aus dieser Serie, werden die Bilder immer fader, immer mehr Einheitsbrei. Es fehlen die leuchtenden Farben, es fehlt einfach alles, was die "Reflections of Life"-Serie bisher abgehoben hat.

Sammler: Das Bonuskapitel erzählt die Geschichte von Loreley nach dem Überfall Luthers. Leider sind die Wimmelbilder hier völlig uninspiriert, die Szenen gewöhnlich, die Puzzles ohne Niveau. Die Spielzeit beträgt etwa 15 bis 20 Minuten. In den Extras findet sich die Möglichkeit die Sammelwuschel noch zu suchen, die du eventuell übersehen hast. Die komplette Sammlung gibt dir Zutritt zum "Geheimen Kapitel": Fünf Karten, die in der Art einer Puzzle-Suche aufgelöst werden müssen. Es gibt Auszeichnungen, Wimmelbilder und Puzzles können nachgespielt werden, dazu gibt es Musik, Filme und Hintergründe.

Nein, das war nichts. Umso mehr, als das Reflections of Life: Ruf der Ahnen stark beginnt, geschichtlich bildlich und spielerisch. Die sich langsam einschleichende Enttäuschung wiegt da noch schwerer, als wenn ein Spiel einfach grundsätzlich auf der unteren Qualitätsskala rumkraucht. Die Sammleredition ist nicht empfehlenswert, die Normalversion aber leider auch nur dann, wenn man bereit ist, die Enttäuschung der zweiten Hälfte hinzunehmen.