A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9
links to Forum/Spenden/Facebook Spenden forum facebook

  • Nachlese
  • Tips&Tricks
  • Lösung
  • Direkt download


Redemption Cemetery: Grabgeflüster


tassentassentassentassen
Herausgeber: BigFish Games
Entwickler: Bigfish Games.com

Download (Normal): BigFish Games.de
Download (Sammler): BigFish Games.de

Wenn Du Redemption Cemetery: Grabgeflüster auch bewerten oder die Meinung anderer Spieler lesen möchtest, dann geht es hier lang

Autor: Claudia K.
Datum: 05.08.2012
Deutsch (Normal): 06.12.2012

Es gab mal eine Zeit (und Gerüchten zufolge soll dies in gewissen Kreisen auch heute noch üblich sein), da machten Verbrecher nicht ganz so kurzen Prozess mit unerwünschten Zeugen. Und so auch in Redemption Cemetery: Grabgeflüster: Zur falschen Zeit am falschen Ort findest du dich im Kofferraum eines Wagens wieder, auf dem Weg zu deinem eigenen Begräbnis. Unschöne Begleiterscheinung: Du bist noch nicht tot. Aber du hast Glück im Unglück; kurz bevor die Gangster dich eingraben, beschließt das Schicksal, zu intervenieren. Wobei man sich fragt, ob das Schicksal wirklich glücklich mit seiner Wahl war. Denn wer hilft schon gerne einem, der aus einem unverschlossenen Kofferraum nicht selbst einfach wieder aussteigt oder die direkt vor seiner Nase baumelnde Waffe eines Gangsters einfach ergreift? Ernsthaft: Was ist los mit dir? Auf das Schicksal hoffen, weil du zu faul bist, selbst etwas zu tun?

Wie dem auch sei, das dir zugedachte Ende hat nun die Bösewichte überkommen, was allerdings nicht bedeutet, dass du aus dem Schneider bist. Die Insel, die zu deiner letzten Ruhestätte werden sollte, ist verflucht. Und um ihr zu entkommen, wirst du einen recht ungewöhnlichen Fährmann bezahlen müssen. 3 Seelensteine will er für die überfahrt von dir. Und bereit, dir sein Haustier als Unterstützung zu überlassen. Fütterst du seinen Raben mit mystischen Runen, wird er dir ab und an bei Aufgaben helfen, die du selbst schon auf Grund der Schwerkraftgesetze nicht erledigen könntest. Schnell stellt sich heraus: Seelensteine erhältst du von ruhelosen Seelen, die nicht ganz so viel Glück hatten wie du. Sie haben bei ihrem Tod Unerledigtes zurücklassen müssen. Und schon beginnt in Redemption Cemetery: Grabgeflüster die Zeitreise durch eines der etwas wabbelig wirkenden Portale. Also ab in die Vergangenheit und zu Ende gebracht, was andere nicht mehr tun konnten.

Du wirst Gegenstände suchen, Puzzles und Rätsel lösen und dabei aufpassen müssen. Nicht jeder, der dir begegnet, möchte, dass du deine Mission erfolgreich zu Ende bringst. Deine Gegenstände landen alle im Inventar, aber gleich wie verlockend der sofortige Einsatz auch sein mag: Siehst du ein grünes Pluszeichen neben dem Objekt, lässt sich dieses mit einem anderen, ebenfalls mit dem Pluszeichen versehenen, kombinieren. Da jede Seele zu einer anderen Zeit und an einem anderen Ort lebte, ist dein Bewegungsradius etwas eingeschränkt, was aber bei ERS nicht dazu führt, dass du wenig läufst. Zwar gab es in anderen Spielen schon mehr Hin und Her, aber auch bei Redemption Cemetery: Grabgeflüster verdient sich der Schuster an deinem Schuhwerk eine goldene Nase.

Die Geschichten, die du erspielst, ist nicht gerade fesselnde Krimilektüre. Der "magische" Rabe ist eher eine Spielerei und meist nutzlos (ohne ihn kämest du problemlos an die meisten Gegenstände, die er dir holt. Aber er will gebraucht werden, und deshalb: Besorg die Rune und lass die Finger von Dingen, die er zu erledigen wünscht).

Viele der Puzzles in Redemption Cemetery: Grabgeflüster sind eher Fleißarbeit als Gehirnakrobatik, aber meist sehr gut gemacht. Und heben sich auf der Positivseite stellenweise sehr von den "Wir machen was alle machen" Puzzles anderer Spiele ab. Denke ich aber an ERS und Azada in Libro, dann ist es sehr schade, dass man hier Geduld vor Kreativität gesetzt hat. Wie immer sind die Grafiken nett, zumindest für all die, die den Stil von ERS mögen. Wie gezeichnet, über allem liegt ein grauer Schleier und stellenweise sind die Bilder etwas verwaschen. Die schlechten Schauspieler für die Videoeinspielungen brauchen eigentlich keine Extraerwähnung. Und irgendwie nervt es einfach nur noch, dass man etwas benutzt, wegwirft, sich umdreht und das Gleiche wieder braucht. Das ist unkreativ und blöde. Ebenso wie auch der dämlichste Gangster doch wohl 1. merken wird, dass man ständig an einem vorbeilatscht und 2. keinen Kaffee (mit Schlafmittel versetzt) trinken würde, der vorher nicht dort gestanden hat, jetzt aber heiß auf dem Kistchen neben ihm dampft. Redemption Cemetery: Grabgeflüster gehört zu den Spielen, bei denen sich die Augenbraue des öfteren mal ungläubig nach oben zieht und man sich fragt, für wie hirntot die Entwickler den Spieler eigentlich halten.

Nett sind gerade die Wimmelbilder in der ersten Hälfte des Spieles, denn hier wurde wieder mit den Rätseln gearbeitet: Jeder Gegenstand wird benutzt um einen anderen zu finden, den letzten darfst du dann behalten. Doch im Verlauf des zugegebenermaßen langen Spieles (je nach dem, wie geduldig du bei den Puzzlen bist, erwarten dich 4-5 Stunden Spielzeit) werden in Redemption Cemetery: Grabgeflüster diese Szenen weniger und durch Wortsuchlisten ersetzt, die dann ein oder zwei interaktive Objekte aufweisen. Zudem wiederholen sich dann plötzlich die Wimmelbildszenen, gern auch in kürzester Zeit. Das Sammlerbonusspiel ist eine durchaus abgeschlossene Geschichte, die aber irgendwie liebloser erscheint. Die Extraspielzeit beträgt ca. 1 bis 1,5 Stunden.

Redemption Cemetery: Grabgeflüster ist nicht übel. Es macht streckenweise viel Spaß, hat aber viele unpolierte Ecken und ist wenig hintergründig, dafür aber stellenweise extrem gradlinig. ERS kann, will aber meist nicht - das zeigt sich hier leider erneut. Die Probestunde ist den Download aber auf jeden Fall wert und wer sich darauf einstellt, dass es weder geschichtlich noch spielerisch besser wird, der wird mit dem Spiel einen unterhaltsamen Abend erleben können. Und kleiner Rat am Rande: Wenn dich noch mal jemand in einen unverschlossenen Kofferraum steckt, um dich nach kurzer Fahrt bei lebendigem Leibe zu begraben: Spring raus! So ein paar Schrammen vom Asphalt sind nicht so tragisch und es steht zu bezweifeln, dass das Schicksal dir noch mal so gütig gesonnen ist!


Copyright © 2008- 2017 Gamesetter.com

Go to top