A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9
links to Forum/Spenden/Facebook Spenden forum facebook


  • Nachlese
  • Tips&Tricks
  • Lösung
  • Direkt download

Pocahontas: Prinzessin der Powhatan
Nachlese
Herausgeber: BigFish Games
Entwickler: Twintale

Wenn du auch bewerten oder die Meinung anderer Spieler lesen möchtest, dann geht es hier lang.

Autor: Sonja R.

Folge Pocahontas` unglaublicher Reise von den unentdeckten Plätzen der neuen Welt zur pulsierenden Metropole von London. Tiff Kapitän John Smith, wenn er zum ersten Mal in Virginia landet und verfolge seine romantische Beziehung mit Pocahontas, Prinzessin von Powhatan. Segle über den Ozean zu einem anderen und geheimnissvollen Land. Entdecke zahlreiche Wimmelbildszenen, während Du Pocahontas zu ihrem Schicksal führst.

So zumindest heisst es in der vollmundigen Ankündigung von BigFish Games. Pure Werbung. Hier hat man sich den berühmten Namen Pocahontas, die damit verbundene Geschichte und vor allem die Verfilmung Walt Disneys zu Nutze gemacht - und alles verhunzt. Es ist immer schwer, einem erfolgreichen Vorbild gerecht zu werden. Aber wenn man denn schon keine eigenen Ideen hat, sollte man das, was man dann "kopiert", zumindest gut machen.

Der Hauptbestandteil des Spiels, die Wimmelbilder, sind völlig misslungen. Sie sind zwar teilweise hübsch animiert mit ziehenden Wolken, schwankenden Seilen oder das ganze Schiff schwankt, auf dem du stehst. Die Grafiken selbst aber sind verschwommen, in manchen Szenen sogar richtig mies. Erstaunlicherweise gibt es innerhalb des schlechten Ranges grosse Unterschiede. Zwar gibt es keine wirklich guten Grafiken, aber sie von "naja, geht so" bis zu "oh bitte nicht" ist so ziemlich alles vorhanden. Es ist nicht möglich, alle Objekte zu finden, ohne den Tipp zu benutzen. Und der lädt so lange auf, dass dir bald die Lust vergeht, überhaupt noch suchen zu wollen. Mal ganz von der Tatsache abgesehen, dass sich die Szenen recht schnell auch mit gleichen Objekten wiederholen, obwohl die eigentlich willkürlich sind.

Die Minispiele helfen da auch nicht aus dem Lustlos-Tal. Sie sind eher flach, bieten keine Reset-Funktion, keine Tipps und können nicht übersprungen werden. Du quälst dich hier genauso durch wie durch die Wimmelbilder. Als erstes erwartet dich ein Labyrinth, das auch schon keine Augenweide ist. Dann musst du Holzplaketten mit Zeichnungen den entsprechenden Wörtern zuordnen, einen Adler durch Tauschen von Blöcken puzzlen, Felder mit Angabe von Zahlen finden, die in einem Feld belegt sind und weitere, einfach gestrickte Spiele. Sie sollen wohl kindgerecht sein, wieder im Hinblick auf die Walt-Disney-Verfilmung, aber warum präsentiert man Kindern mindere Qualität?

Wenigstens gibt es kein Zeitlimit, deshalb auch bei schnellem, falschen Klicken keine richtige Strafe. Es färbt sich lediglich der Bildschirm rot und du kannst deinen Mauszeiger kurze Zeit nicht benutzen - das ist alles. Die Hintergrundmusik wirkt einschläfernd. Du kannst ebenso gut eine Entspannungs-CD in deine Stereoanlage werfen, das kommt auf dasselbe raus. Die Geräusche sind ganz gut gelungen, etwas Vogelgezwitscher, das Prasseln eines Lagerfeuers.

Pocahontas ist auf jeden Fall ein Spiel, von dem man die Finger lassen sollte. Hat man den Fehler des Kaufs begangen, hofft man, dass es kurz und schmerzlos ist. Denn den bezahlten Preis möchte man nicht verschleudern, indem man es vorzeitig deinstalliert - obwohl die Versuchung gross ist. Der allseits bekannte Name der Hauptfigur reicht nunmal nicht aus, ein gutes Spiel zu entwickeln.

Copyright © 2008- 2017 Gamesetter.com

Go to top