A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9
links to Forum/Spenden/Facebook Spenden forum facebook


Orchard
Nachlese

Herausgeber:BigFish Games
Entwickler:GogiiGames

Wenn Du Orchard auch bewerten möchtest, dann geht es hier lang

Autor: Claudia K.

Zugegeben, ich mag Farmspiele. Farm Frenzy, Ranch Rush, Farmer Jane, Dairy Dash... ich fand sie alle schön zu spielen. Aber: Ich bin kein Klickorgien - Fan. Und die meisten Farmspiele sind Zeitmanagementspiele. Das wilde Klicken, bei dem man schnell den Überblick verliert, langweilt mich schnell und ich finde es frustierend, ein Level dreimal und öfter spielen zu müssen, damit ich es schaffe. Orchard dagegen ist mehr ein Strategie- als ein Zeitmanagementspiel, was mir persönlich sehr entgegen kommt.

Dein Grossonkel hat nach vielen Jahren harter Arbeit keine Lust mehr, seine Obstplantage selber zu bewirtschaften und will sie Dir übergeben. Du überlegst nicht lange und sagst ja, obwohl Du keine Ahnung von Obst ziehen, Fruchtsaft, Marmelade oder Kuchen machen hast. Das aber ändert sich schnell.

Auf insgesamt 7 Plantagen musst Du nun beweisen, dass Du es schaffst, eine Plantage und das dazugehörge Geschäft erfolgreich zu führen. Vorgegeben werden Dir einzelne Ziele wie zum Beispiel 10 Erbeeren oder 20 Blaubeeren zu verkaufen. Wer verkaufen will, muss erst mal pflanzen, also legst Du Beete an, säst aus, erntest schliesslich und bringst die Ernte ins Lagerhaus, von wo es automatisch in den "Drive Through" - Verkauf geht. Dort halten dann die Kunden mit ihren Autos und kaufen Deine Produkte.
Mit dem Verkauf selber hast Du nichts zu tun. Du kannst nur den Preis bestimmen, zudem Deine Kunden kaufen sollen. Dazu klickst Du auf Deinen Shop-Tab und siehst dort nicht nur wieviel Du vorrätig hat, sondern kannst auch den Preis passend zum Marktpreis ändern. Du kannst einstellen, dass Dein Preis immer gleich dem Marktpreis sein soll. Das verhindert, dass Du nichts verkaufst, weil der Preis zu hoch ist. Oder Du setzt den Preis niedriger an, um ein bestimmtes Produkt, von dem Du viel vorrätig hast, schneller zu verkaufen und so Platz im Lagerhaus zu schaffen.

Im Verlauf des Spieles verkaufst Du aber nicht nur Erdbeeren, Blaubeeren, Trauben, Äpfel, Pfirsiche und anderes Obst, sondern produzierst auch Saft, Kuchen und Fruchtbonbons. Dafür musst Du die entsprechenden Maschinen bauen, wobei die erste die wichtigste ist, die Sägemühle. Zwar kannst Du Holz auch im Shop kaufen, aber auf die Dauer wäre das zu teuer. Deshalb produzierst Du Dein Holz selber. Was du wo baust, bleibt Dir (und den Gegenbenheiten des Spielfeldes) überlassen. Da Du das alles nicht allein schaffen kannst, gibt es Arbeiter. Du kannst bis zu 12 einstellen. Für jeden Arbeiter bezahlst Du einen einmaligen Betrag und musst ihm vorher ein Haus bauen.

Jeder Arbeiter kann, ebenso wie Du, in drei Bereichen tätig sein: Auf der Plantage Beete anlegen, säen und ernten, Holz hacken und als Drittes Gebäude bauen und reparieren. Arbeiter sind zwar zu Beginn spezialisiert (sind also in einem bestimmten Bereich über ihr Anfangsniveau hinaus), können aber jede Arbeit erledigen. Beim arbeiten sammeln sie, genau wie Du selber, Erfahrung und werden damit schneller und effizienter. Gerade dieser Bereich macht das Spiel so interessant und abwechslungsreich. Durch ziehen oder anklicken von Buttons kannst Dich und Deine Arbeiter jederzeit überall einsetzen. Mach es geschickt, lass z.B. immer den gleichen Holzfäller auch bauen, so wird er schnell besser. Oder lass die Gärtnerin mit niedrigem Niveau Reparaturen ausführen, damit während der Reparatur die Holzproduktion nicht unterbrochen wird. Oder Du siehst, dass in Deine Lagerbestände an Obst hoch sind, Du aber dringend Holz brauchst. Anstatt es zu kaufen, kannst Du ein oder zwei Gärtner für einige Zeit auch zum Holzhacken schicken.

Oben in der Bildschirmecke siehst Du, wie der Tag vergeht. Am Ende eines jeden Tages werden Ausgaben und Einnahmen abgerechnet und Du erfährst ob Du Gewinn oder Verlust gemacht hast. Deine Ziele aber musst Du nicht an einem Tag erreichen. Ob Du nun 2 oder 5 oder mehr Tage brauchst ist unerheblich. Das Level endet, wenn Du alles geschafft hast. Du erhältst immer nur eine Aufgabe auf einmal. Zum Beispiel sagt Dir Dein Onkel, dass Du 20 Flaschen Traubenfruchtsaft verkaufen sollst. Hast Du dieses Ziel erreicht, stellt er Dir die nächste Aufgaben: Mache Marmelade. Irgendwann hast Du dann alles erledigt und fängst auf einer neuen Plantage mit neuen Herausforderungen von vorne an. Jede Plantage bietet andere Voraussetzungen und hat andere Gegebenheiten. So hast Du dann später bereits ein Haus und eine Sägemühle, so dass Du gleich mit zumindest einem Arbeiter in den Tag starten kannst.

Du kannst nachvollziehen, wie weit Du mit Deinen Aufgaben bist. In der Aufgabenleiste siehst Du immer nur die Komplettzielsetzung, also zum Beispiel 40 Flaschen Fruchtmixsaft, Traubensaft und Apfelsaft. Wenn Du diese Leiste doppelt klickst, kannst Du sehen, wieviel Du von was bereits erledigt hast. Im Shop gibt es zusätzlichen einen Reiter, an dem Du ablesen kannst, was verkauft wurde. Und zwar einzeln für jeden Kunden. Dieser Reiter zeigt immer nur den aktuellen Tag an.

Jede Plantage enthält insgesamt drei verschiedene Modi. Nach dem Tutorial Level kannst Du auf jeder Plantage, die Du freischaltest, wählen, welchen Modus Du spielen möchtest: Im Storymodus erhältst Du Aufgaben, die Du zu erledigen hast. Im Zeitmodus hast Du 7 Tage Zeit einen vorgegebenen Betrag zu erwirtschaften und im Zeitlosmodus kannst Du Deine Plantage nach Herzenslust bewirtschaften und bebauen, ohne Aufgaben und ohne Zeitlimit. Um aber eine neue Plantage freizuschalten musst Du den Storymodus beenden.

Im Shop kannst Du nicht Deine Waren verkaufen, sondern auch selber benötigte Dinge kaufen wie z.B. Holz oder auch Zutaten wie Zucker oder Mehl. Ausserdem gibt es dort auch Updates zu erwerben, für schnelleres Arbeiten in allen Bereichen, für grössere Erntekörbe, besseres Wasser und einiges mehr.

Für das erreichen von anderen Zielen erhältst Du Medallien. So gibt es z.B. Medallien für 20 Autos (Kunden pro Tag), eine bestimmte Anzahl verkaufter oder produzierter Waren oder einer bestimmten Ertrags - oder Gewinnsumme.

Die Grafiken sind zwar nicht herausragend, aber doch gut. So sind die einzelnen Gebäude nett gemacht und die Obstsorten gut erkenn- und unterscheidbar. Leider kann ich nichts über den Sound sagen. Aus mir unbekannten Gründen funktioniert der bei mir nicht.

Bis hier hin ist Orchard ein 5 Tassen-Spiel. Leider gibt es auch ein paar Minuspunkte.
Da sind zum einen die nicht ausreichenden Erklärungen. Es hat mich einige Zeit gekostet, herauszufinden, dass ich beim Verkauf nichts tun und beieinflussen kann (von Werbung mal abgesehen). Ich kann es auch nicht beeinflussen, ob Kunden nun glücklich, neutral oder verärgert den Laden verlassen. Ich weiss nicht mal, warum das überhaupt von Belang ist. Vielleicht bezahlen sie besser, wenn sie glücklich sind? Ich weiss es nicht, weil ich nicht weiss, was sie eigentlich kaufen. Erst wenn ein Kunde schon wieder weg fährt, sehe ich, was er zuletzt gekauft und dafür bezahlt hat (ein Kunde kann mehrere Bestellungen hintereinander haben). Auch dass ich die Fortschritte meiner Aufgaben durch Doppelklick auf die Leiste ersehen kann, habe ich erst festgestellt, als ich versehentlich einen Doppelklick auf die Leiste gemacht habe. Es gibt einfach viele Dinge, die man nach dem Motto "Versuch macht kluch" herausfinden muss. Leider gibt es auch kein zusätzliches Hilfeangebot, wie es einige Spiele haben, so dass man das Wichtigste noch mal nachlesen kann.

Die Plantagen sind grösser als der Bildschirm, Du wirst also hin- und herscrollen müssen. Das ist an sich nicht schlimm, aber es gibt auch keine Anzeichen, ob z.B. eine Maschine, die in einem anderen Teil der Plantage steht, plötzlich eine Reparatur benötigt. Wenn Du also nicht regelmässig alles nachschaust, kann eine Produktion stoppen, ohne dass Du es merkst. Das ist im Zeitmodus ganz besonders unschön, aber auch sonst ärgerlich

Der Platz zum bauen von Maschinen ist sehr begrenzt, ebenso wie die Zahl der Kunden. Zwar hätte ich mehrmals die Kapazitäten gehabt, um mehr von einem Maschinentyp zu bauen, was mir, hätte ich mehr Kunden, mehr Geld gebracht hätte, um die angebotetenen Updates zu kaufen. Mehr Kunden bekomme ich aber nur durch viel Werbung, die aber ist teuer, Geld verdienen kann ich aber nur mit Kunden......So werde ich viele Updates wohl nur kennenlernen, wenn ich den Zeitlosmodusspiele oder den Storymodus noch einmal und mir noch mehr Zeit lasse, die einzelnen Zeile zu erreichen. In diesem Bereich herrscht in dem Spiel eine seltsam anmutende Unausgeglichenheit. Man kann aber jedes Level auch zu jedem Zeitpunkt neustarten, wenn man feststellt, dass man hätte die Farm vielleicht doch besser ganz anders aufbauen sollen.

Und trotzdem: Ich liebe dieses Spiel. Und wenn man sich dann erst mal reingefunden und mit ein paar Dingen abgefunden hat, macht es riesigen Spass, diese Obstplantagen zu bewirtschaften. Das Spiel hat mit seinen verschiedenen Modis und der Neustartmöglichkeit eine extrem lange Spielzeit und ist ein Spiel, dass man ganz sicher immer und immer wieder spielen kann, denn allein einen Arbeiter anstellen, der zu Beginn eine andere Priorität hat, als beim ersten Mal, kann schon den gesamten Spielverlauf ändern. Mit ein bisschen mehr Politur hätte dieses Spiel so ziemlich alles schlagen können, was im Farmbereich bisher auf dem Markt ist.

Copyright © 2008- 2017 Gamesetter.com

Go to top