Ominous Tales: Die verfluchte Insel


tassentassen
Herausgeber: Urchin Games
Entwickler: Urchin Games

Download: BigFish Games.de

Autor: Claudia K.
Datum: 14.09.2017

Spielerisch tassentassentassentassen - doch die Länge ist unverschämt
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Werbetext:
Du bist auf dem Weg zur verfluchten Insel - Geister und schreckliche Gestalten sollen hier ihr Unwesen treiben. Alles nur Geschichten, denkst du. Doch dann erreichst du die Insel und bekommst es selbst mit dem Schrecken zu tun! Auf der Insel begrüßt dich der Geist von Lady Annabel und bittet dich um Hilfe, kann dir aber nur wenig Schutz geben. Kannst du den Gefahren der Insel trotzen? Wirst du Lady Annabel und vielen Seelen helfen können?

In diesem Standard-Wimmelbild-Puzzle-Abenteuer erhältst du, wie fast immer üblich, die Möglichkeit, unter vier Modi (einer mit individuellen Einstellungen) zu wählen. Es gibt eine Karte, der Tipp ist hilfreich, wird dir aber keine Transportmöglichkeit geben, sondern dich Schritt für Schritt zum nächsten Ort bringen. Du wirst selten weit gehen müssen, meist arbeitest du 3 bis maximal 4 Räume ab und öffnest damit dann den Zugang zum nächsten "Gebiet".

Zusätzlich zu deinen Aufgaben kannst du 29 finden, aufgeteilt in drei Kategorien. Außerdem sammelst du durch Unterhaltungen noch Geschichten, 8 Stück an der Zahl, die du über die Extras auf der Hauptseite nachlesen kannst. Dazu gibt es in den Extras noch Hintergrundbilder, Musik und Konzeptkunst.

Die Wimmelbilder sind in der Hauptsache Umriss- oder Wortsuchen, mehrheitlich hast du viele Interaktionen dabei, die sich aber meistens auf einfaches Klicken oder Gegenstand A an Gegenstand B setzen. Doch sie sind gut gemacht. Eine Besonderheit bei Spielen von Urchin Games: wer Wimmelbilder nicht mag, kann sie überspringen.

Auch die Puzzles sind nicht negativ zu bewerten. Es sind Variationen bekannter Puzzles, einige sehr leicht, drei sind durchaus Knobler und der Rest halt wie immer.

Was heraussticht, ist die Atmosphäre des Spiels. Gepaart mit schönen Bildern wirst du keinen Horror erleben, keinen Ekel, keine aufwändige Videotechnik, sondern Schauder und Spannung. Da mögen die Dialoge ab und an etwas langatmig sein, man kann in dieses Spiel eintauchen und sich wohlig gruseln.

Es ist wirklich schade, dass besagtes Eintauchen und gruseln nicht lange andauert. Omnious Tales: Die verfluchte Insel ist sehr kurz. Unverschämt kurz. Da helfen dann auch die Sammlerextras nicht mehr wirklich. Wer eine Spielzeit von 3 Stunden erreichen will, sollte sich wirklich jedes Überspringen sparen und gut überlegen, ob er wirklich Karte und/oder Tipp in Anspruch nehmen möchte.

Du hast Gutscheine und nicht Anständiges ist in Sicht? Du hast die Möglichkeit, dir ein Freispiel auszusuchen? Es gibt ein Sonderangebot? Dann ist Ominous Tales: Die verfluchte Insel das Richtige. Im Vergleich zu anderen Standard-Spielen aber wäre der volle Preis hier Wucher. Auch wenn die kurze Spieldauer gut genutzt wurde, um ein Spiel zu schaffen, dass atmosphärisch so manchem großen Spiel überlegen ist.