A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9
links to Forum/Spenden/Facebook Spenden forum facebook

  • Nachlese
  • Tipps&Tricks
  • Lösung
  • Direkt download


Off the Record: Liberty Stone

tassentassentassen

Herausgeber: BigFish Games
Entwickler: Eipix

Download (normal): BigFish Games.de
Download (Sammler): BigFish Games.de

Autor: Claudia K.
Datum: 19.06.2015
Deutsch (Normal): 11.09.2015


Trotz zwei neuer Puzzle und interaktiver Dialoge leider nur 0815
~~~~~~~~~~~~~~~~

Ein Wettbewerb steht bevor und der Gewinner wird den Stein der Freiheit, einen wundervollen roten Rubin in Herzform, erhalten. Angeblich ist das Juwel ein Erbstück des Veranstalters. Als eine der Wettbewerbsteilnehmerinnen angegriffen wird, bittet man dich um Hilfe. Doch du stellst schnell fest, dass die Geschichte tiefer geht, als man dir anfänglich sagen will.Zwei Familien streiten um den Rubin, Freunde werden zu Feinden und am Ende ist es doch ganz anders, als es anfänglich aussieht.

Du beginnst mit der Moduswahl, vier stehen dir zur Verfügung. Im Letzten kannst du verschiedene Einstellungen ganz nach deinen Vorlieben vornehmen. Als Helfer im Spiel warten eine Karte und der Tipp auf dich. Die Karte zeigt an, wo du bist, wo du hin solltest und wo es Hauptziele zu erreichen gibt (je nach Modus oder Wunsch), dient als Hopser und hat sich als sehr zuverlässig erwiesen. Gleiches gilt für den Tipp, der neben seinen eigentlichen Aufgaben auch als Richtungsanzeige oder auch Teleporter dient.

Wer an der Geschichte, die für einen doch eher oberflächlichen Erzähler wie Eipix recht komplex ist, Interesse hat, der sollte sich Einspieler geduldig ansehen, alles lesen und was ihm unter die Finger kommt (geht alles ins Buch, falls man es zu schnell weg klickt). Auch den Dialogen sollte man folgen, wobei es in Off the Record: Liberty Stone zwei Arten gibt. Die bekannten, bei denen man sich durchklickt und der Gesprächspartner alles erzählt, was er zu sagen hat und eine interaktive Variante.

Während der interaktiven Variante bekommst du stets drei Varianten, wie du auf das Gesagte des Gegenübers reagieren kannst. Machst du es richtig, geht das Gespräch weiter. Machst du es falsch, musst du es erneut versuchen, bis du halt die richtige Reaktion triffst. Zwar kann man nicht verlieren, aber es ist unerfreulich, wenn man selbst eher ruhig und besonnen mit jemandem sprechen möchte, während das Spiel aber Drohungen fordert. Andere werden es in anderen Varianten als seltsam empfinden. Weil man halt seinem Charakter nach reagieren möchte. Es ist sicherlich gut, wenn Dialoge stärker ins Spiel eingebunden werden, um so den geschichtlichen Teil auch den Spielern nahezubringen, die sonst alles einfach überspringen. Aber die Ausführung kann man noch um einiges verbessern.

Bei den Wimmelbildern gibt es einfache Wortsuchliste mit dahinter liegenden Teilen für das Inventarobjekt, die Umriss-Puzzle-Suche, Wortsuchlisten mit Interaktionen, Bilderrätsel, Worträtsel, und Mischungen aus diesen Varianten. Sie sind abwechslungsreich, mal im Vollbild, mal in einer Nahansicht und jede Szene wird nur einmal bespielt. Auffallend ist allerdings, dass die Wimmelbilder im überwiegenden Teil des Spieles eher rar gesät sind, im letzten Viertel aber immer häufiger werden. Spieler der Sammleredition können in jeder großen Szene ein veränderliches Objekt finden (für eine Auszeichnung).

In der Sammleredition gibt es ausserdem Buchstaben und Strandbälle zu finden. Mit diesen werden die Puzzles und Wimmelbilder der Extra-Abteilung freigeschaltet. Außerdem gibt es in jeder Szene ein Seepferdchen zu finden. Hast du eines übersehen, bekommst du in den Extras die Möglichkeit, den entsprechenden Ort noch mal zu besuchen. Das Bonus-Spiel ist sehr kurz und spielt fünf Jahre nach den Ereignissen im Hauptspiel. Es ist eine eigenständige Geschichte. Puzzles und Wimmelbilder können in den Extras erneut gespielt werden, dazu gibt es Videos, Hintergründe und Musik.

Zwei Puzzles sind neu, eines davon aber auch besonders langatmig, das andere ist eine Varante des "Entwirre-Puzzles", die wirklich gut gemacht ist. Der Rest entspricht dem, was wir bei Eipix häufig erleben: reine Lückenfüller, die für Puzzlefreunde eher ein Ärgernis, für Puzzle-Überspringer oder Anfänger aber zum Erfolgserlebnis werden können. Hier ist alles ohne Schwierigkeit zu lösen; man hat auch etwas hochwertigere Rätsel komplett "entkernt", so dass aus nachdenken und knobeln maximal noch stupides Klicken wurde.

Grafisch und geschichtlich ist Off the Record: Liberty Stone durchaus gelungen; ebenso ist der "Abenteuer"-Teil nicht unattraktiv eingearbeitet. Eipix gehört in der Regel zu den Händchen-halten-Entwicklern, doch hier hat man zumindest dafür gesorgt, dass an diesem Händchen nicht gezerrt wird. Dem Spieler bleibt ein wenig Raum für eigene Entdeckungen. Dazu gehört allerdings auch das manchmal recht volle und unübersichtliche Inventar, in dem sich diverse Kombinations- und Sammelobjekte tummeln. Leider aber bleibt das 0815-Gefühl, es gibt keine Höhen, dafür aber auch keine echten Tiefpunkte. Die Spielzeit ist ebenfalls mittelmäßig, was man aber auch nicht bedauert.

Am Ende bleibt Off the Record: Liberty Stone ein Spiel von vielen, das aber im Eipix-Repertoire definitiv zu den Besseren gehört. Es sticht, trotz der beiden Puzzles und des interaktiven Dialogs nicht bemerkenswert hinaus (aber es bleibt einem auch nicht als Reinfall in Erinnerung). Die Sammleredition ist zwar ausreichend mit Extras bestückt, dafür aber ist das Bonus-Spiel zu kurz gekommen (und inhaltlich grottenlangweilig). Die Normalversion aber ist den Kauf wert; die Probestunde ist, abgesehen von der Wimmelbild-Häufigkeit, aussagekräftig, was die Qualität des Spieles betrifft.

 


Copyright © 2008- 2017 Gamesetter.com

Go to top