A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9
links to Forum/Spenden/Facebook Spenden forum facebook

  • Nachlese
  • Tips&Tricks
  • Lösung
  • Direkt download


Myths oft the World: Schwarze Rose


tassentassentassentassen
Herausgeber: BigFish Games
Entwickler: Eipix

Download (Normal): BigFish Games.com
Download (Sammler): BigFish Games.de

Autor: Elke M.
Datum: 01.11.2014
Deutsch (Sammler): 19.01.2015

Mittlerweile fünfter und gar nicht mal so schlechter Teil mit dünner Story
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Die meisten Leute glauben nicht an die Existenz von Vampiren und benutzen sie höchstens als Gute-Nacht-Geschichten für ungezogene Kinder. Doch wir, die Vampirjäger wissen es besser. Nur unserem Schutz ist es zu verdanken, dass es nach wie vor ein Mythos ist. Dieser Fall führt uns in die Sümpfe von Louisiana, auf einen Raddampfer. Dort versuchen wir, Benjamin Brooks ausfindig zu machen, der als Blutsauger sein Unwesen treibt und ein antikes Artefakt befördert, das großes Unheil anrichten kann, fällt es denn dem Falschen in die Hände. Doch im Laufe unserer Ermittlungen, stoßen wir auf weitere Ungereimtheiten und tun alles, um diese aufzudecken.

Wie schon öfter geschehen, haben sich Eipix auch hier bei den Akteuren innerhalb der eigenen Mannschaft bedient. Zwar wurden alle Mitwirkenden grafisch so weit überarbeitet, dass sie nicht als reale Schauspieler wirken, aber ähnlichkeiten sind doch gut zu erkennen (zumindest dann, wenn man sich die Sammleredition zugelegt hat und dort einen Blick ins Making Of wirft). Die Orte sind passend zum Inhalt gestaltet, die Hintergrundmusik unaufdringlich und die Stimmen annehmbar. 
Gerade die vielen Dialoge können wir zügig durchklicken oder auf Wunsch komplett überspringen.
Was allerdings völlig fehlt, ist eine gruselige Stimmung. Dazu ist die Geschichte viel zu seicht und spannungsarm erzählt, es gibt keine nennenswerten Wendungen oder gar überraschungen.

Der vierte Modus ist kundenfreundlich strukturiert. Wir können nicht nur die Ladezeiten von Tipp und überspringen beeinflussen, sondern auch Klickstrafen, das Glitzern, die zusätzlichen Hinweise, die mit Plus gekennzeichneten Gegenstände im Inventar und die Einführung. Eine änderung ist auch hier jederzeit möglich. Zusätzlich erhalten wir eine Karte, an der es nichts auszusetzen gibt und mit der wir uns auch zu weiter entfernten Schauplätzen transportieren lassen können. Der Hinweisbutton arbeitet auf die gleiche Weise, auch über ihn ist ein direkter Zugang zu anderen Orten möglich. Ein Journal ist nicht vorhanden, lediglich eine Seite, über die wir die aktuellen Aufgaben einsehen können. Zudem besitzen wir noch einen Flakon, der es uns ermöglicht, Licht einzufangen und ein Vampirbuch, mit dessen Hilfe wir im Stande sind, Flüche zu brechen.

Zum Glück hat sich Eipix hier eines Besseren besonnen und auf kinderleichte Wimmelbilder verzichtet. Zwar präsentieren sie uns immer noch eine bunte Mischung aus allerlei bekannten Variationen, allerdings in einem wesentlich ansprechenderen Schwierigkeitsgrad und mit viel mehr Phantasie. Einige Male ist es unsere Aufgabe,  zuerst fünf gleiche Objekte im Bild zu finden. Wenn wir alle entdeckt haben, erhalten wir einen Gegenstand, wie beispielsweise einen Hammer. Damit zerschlagen wir ein Fenster und erst dahinter verbirgt sich die Wortsuchliste. Andere Wimmelbilder hingegen beherbergen Bilderrätsel oder Umschreibungen zu irgendwelchen Dingen, dazu noch Umriss-Suchen. Ausweichen können wir jedes Mal auf einen Bubble-Shooter, dessen Zielgenauigkeit wesentlich verbessert wurde.

Auch bei den Rätseln haben sich die Entwickler hier so allerhand einfallen lassen. Zwar gibt es immer noch einige leichte Versionen von Verschiebe- und Rotations-Puzzeln, doch zwischendurch werden uns auch sehr gut gemachte, schwerere Minispiele aufgetischt. So müssen wir gleichfarbige Symbole mit einer bestimmen Anzahl an Zügen verbinden, Zahnräder mit Steckverbindungen und Rädchen zum Laufen bringen und nur teilweise lesbar Akten in der richtigen Reihenfolge sortieren. Gleich zu Beginn erscheint ein vierteiliges Rätsel. Wenn wir eines davon gelöst haben, erhalten wir ein Zahnrad. Diese müssen korrekt auf den Rücken einer Spinne eingesetzt werden, um eine darunter liegende Fledermaus sichtbar zu machen. Ihr dürfen wir mit einem weiteren Puzzle wieder Leben einhauchen, um am Ende an eine Art „Finde-gleiche-Paare“ zu gelangen.

Trotz eintöniger Handlung und einigen lachhaften Aktionen, wie beispielsweise die Tatsache, dass wir einem fliegenden Vampir versuchen, in einem handelsüblichen Ruderboot nachzujagen, sind die mehr als vier Stunden Spielzeit nicht gänzlich vergeudete Zeit. Das ca. einstündige Bonuskapitel führt uns noch einmal zurück, weil zwar erneut unsere Hilfe angefordert wird, dennoch wirkt es so, als würde die Geschichte erst hier komplett aufgeklärt werden. Die Extras der Sammleredition beinhalten die Suche nach 43 schwarzen Rosen und 14 Chamäleonobjekten, die sich allerdings nur in den Wimmelbildern befinden. Zudem können wir zehn gewöhnliche Kürbisse, wenn wir sie denn entdecken, in Laternen verwandeln. Die Jagd nach Rosen und sich verändernde Objekte sind auch nach Beendigung des Spiels noch möglich, wenn wir sie davor nicht alle gefunden haben. Natürlich gibt es auch noch einen Raum mit Auszeichnungen, Wallpapers, wiederspielbare Rätsel und Wimmelbilder, einen Bubble-Shooter, Bilder, Musik und Filme. Nicht zu vergessen eine Souvenirkiste, die uns in jede Szene zurückschickt, um dort ein Utensil zu finden.

„Myths of the World: Schwarze Rose“ gehört sicherlich zu den besseren Stücken dieser Reihe, bei dem keinerlei Vorkenntnisse von Nöten sind. An der Erzählung selbst gibt es gewiss noch viel Luft nach oben, die Wimmelbilder und Rätsel sind aber sowohl grafisch wie auch im Schwierigkeitsgrad durchaus sehens- bzw. spielenswert. Im Gegensatz zu den ersten Teilen ist hier doch tatsächlich eine Verbesserung spürbar. In der Probestunde kann jeder testen, ob diese Art der Suchbilder gefallen bzw. ob eine wenig spannende Vampirjagd das richtige ist.


Copyright © 2008- 2017 Gamesetter.com

Go to top