A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9
links to Forum/Spenden/Facebook Spenden forum facebook


  • Nachlese
  • Tips&Tricks
  • Lösung
  • Direkt download

img
Mystic Diary: Lost Brother

Herausgeber: BigFish Games
Entwickler: Sunray Games

Autor: Sonja R.
Datum: 05.07.2009

Mystic Diary: Lost Brother bringt Dich in der Rolle einen Magiers aus dem viktorianischen Zeitalters in eine spannenden Suche nach dem vermissten Bruder. Reise um die Welt und nutze die Seiten eines geheimnisvollen Tagebuchs, um hinter das Geheimnis um das Verschwinden Deines Bruders zu kommen. Finde versteckte Objekte und löse spassige Minispiele in diesem Abenteuer. Rette Deinen Bruder und werde der Meister des mystischen Tagebuchs.

Dieses Spiel erinnert auf den ersten Blick an MCF: Return to Ravenhearst. Die Sternennebel, hinter denen sich Wimmelbilder verbergen und du Inventarobjekte bekommst, und auch die Optik des Tipps. Aber davon abgesehen, ist Mystic Diary: Lost Brother völlig anders. Es ist sehr gradlinig, die insgesamt 12 Kapitel laufen immer nach dem gleichen Schema ab. Das ist nicht nachteilig, aber du weisst auch immer genau, wann ein Kapitel zu Ende geht. Aufgeteilt ist es in zwei Wimmelbilder, in denen du nach Silhouetten suchst. Sie sind im Prinzip eine Bildvergrösserung aus diesem Ort, an dem du dich befindest. Aus jedem nimmst du ein Inventarobjekt mit, meistens musst du dir in der darauf folgenden Puzzle-Aufgabe noch ein paar dazu suchen. Das ist nicht schwer, denn deine Maus wird zu einer Lupe, wenn du sie über ein Objekt hältst. Sie machen ausserdem ab und zu mit einem kleinen Blinken auf sich aufmerksam, als wenn sie sagen wollten: Vergiss mich nicht. Auch Gegenstände, an denen du die Inventarobjekte einsetzen musst, zeigen dir dies mit einer Lupe an.

Nun ist es nicht so, dass einfach mal eben ein Inventargegenstand irgendwo eingesetzt wird. Sie müssen teilweise kombiniert werden, um Sinn zu ergeben. Auch musst du öfters erst ein Puzzle lösen, bevor ein Objekt bekommst, mit dem du dann weiter arbeiten kannst. Wer in bisschen logisch denken kann, dürfte hier keine Probleme haben, zumal es oben am Bildschirmrand kurze Kommentare zu den Aufgaben gibt. Manche Puzzleaufgaben sind eher leicht, andere dagegen komplexer. Hast du sie gelöst und deine Inventarobjekte angewandt, siehst du wieder einen Sternennebel. Diesmal beinhaltet er ein Minispiel.

Jedes Kapitel wartet mit einem anderen Minispiel auf, es wird sich keins wiederholen. So gibt es eben 12 verschiedene, wie zum Beispiel das Finden einer bestimmten Farbreihenfolge mit Reagenzgläsern. Oder du musst geometrische Formen in einen Rahmen einbauen, wobei sie sich nicht überschneiden dürfen. Einen Ball mit einem Magneten durch ein Labyrinth lotsen oder auch nur ein normales Puzzle zusammen setzen. Eigentlich sind es Genre-typische Minispiele, die aber mit Phantasie oft direkt auf den Ort abgestimmt worden sind, an dem es statt findet. Du kennst das Spielprinzip, aber es sieht anders aus, als du es kennst. Allein durch diesen Umstand machen die Minispiele grossen Spass. Du kannst sie überspringen, wenn du magst, denn hier gibt es keinen Tipp. Allerdings musst erst warten, bis sich die entsprechende Leiste aufgeladen hat und der Zeit kann es ja nicht schaden, einfach mal zu probieren, oder?

Danach hast du es wieder mit einem Wimmelbild zu tun, diesmal mit einer normalen Suchliste. Es kann aber auch sein, dass du 20 Früchte suchen musst. Das eine Unterschiedsuchbild im Spiel ist auch etwas anders als gewohnt. Du siehst nicht zwei Bilder neben- oder übereinander, sondern nur eins. Fährst du mit deiner Lupe darüber, erkennst du Veränderungen. Mit der Lupe ist etwas da, was ohne nicht zu sehen ist oder umgedreht. Zu guter Letzt zeichnest du mit der magischen Lupe, die dir kurzerhand an die Maus getackert wird, ein Feuersymbol nach. Hier wird dem mystischen Thema nochmals Rechnung getragen und für dich bedeutet das dann immer: Kapitelende.

Bevor du ins neue Kapitel startest, kannst du im Tagebuch die Geschichte weiter lesen. Auch kannst du es jederzeit aufschlagen und durch Blättern vorherige Kapitel aufschlagen und erneut spielen. Du bist grundsätzlich ohne Zeitlimit unterwegs und hast immer einen Tipp zur Verfügung. Der lädt sich mit guter Geschwindigkeit wieder auf, nicht zu schnell und nicht zu langsam. Hüte dich aber davor, schnell und falsch zu klicken. Dann wird dein Bildschirm rot und bist erstmal kalt gestellt.

Von der Hintergrundmusik bekommt man kaum etwas mit, sie stört absolut nicht. Grafisch ist das Spiel gut gelungen und es macht Spass, all diese Gegenstände zu suchen. Die Spielzeit ist etwa im Mittelfeld, nicht zu kurz geraten. Hätte man ein paar Überraschungen eingebaut und das Ganze nicht ganz so gradlinig gehalten, würde es wohl zu einem der besten Spiele gehören. Vor allem, wenn es in der deutschen Version nicht manche grobe Übersetzungfehler geben würde.

Copyright © 2008- 2017 Gamesetter.com

Go to top