Zum Spielportal
Mystery of the Ancients: Versiegelt und Vergessen


tassentassentassen
Herausgeber: BigFish Games
Entwickler: Mariaglorum

Download (normal): BigFish Games.de
Download (Sammler): BigFish Games.de

Autor: Andreas
Datum: 07.08.2017


Unterhaltsames eher leichtes Wimmelbild-Abenteuer mit schöner Grafik und gelungenen Wimmelbildern
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Du wirst zu einem Mordfall gerufen, das Opfer befindet sich in einem von innen verschlossenen Raum. Was wie ein Krimi beginnt, entwickelt sich dann aber zügig zu etwas ganz anderem, offenbar ist wieder einmal schwarze Magie im Spiel.

Bleiben wir einen Moment bei der Geschichte: Es droht der erneute Aufguss einer schon viel zu oft vorgetragenen Story. Aber immerhin: Es gibt dann doch einen Dreh, der ein Verbleiben im Einheitsbrei verhindert. Erzählt wird das ganze durchaus flüssig und unterhaltsam. Auch die Länge ist für heutige Verhältnisse absolut akzeptabel.
Einen besonderen Kniff haben sich die Entwickler einfallen lassen: Es taucht einer dieser vielen Sidekicks auf, diesmal ist es ein niedlicher Baumwichtel. Der wird vielen gefallen, ist er doch sehr ansprechend animiert. Aber es gibt auch viele andere Spieler, die dergleichen nicht mehr ertragen können. Und für diese gibt es die Möglichkeit, auf den kleinen Helfer zu verzichten. In dem Fall müssen einige Aufgaben anders gelöst werden, es gibt dann weitere Standardobjekte, die geeignet eingesetzt werden. Sehr erfreulich dies.
Keineswegs erfreulich die üblichen Einblendungen von vollkommen sinnlosen weil ohnehin klaren Aufgaben und die Mitteilungen über deren Erledigung, die sich nicht abstellen lassen.

Die Grafik ist gelungen, die Szenen sind fantasievoll gezeichnet mit eingestreuten Animationen.

An Hilfen stehen eine gut gestaltete Karte mit Transportfunktion und ein Tipp zur Verfügung, der ebenfalls teleportieren kann, wenn eine zu besuchende Szene weiter weg ist. Allerdings kommt es vor, dass der Tipp nicht hilft, sondern nur mit konstanter Bosheit mitteilt, dass hier nichts zu tun sei und auch keine andere Möglichkeit aufzeigt. Da wurde nicht ganz sauber gearbeitet.

Die Wimmelbilder gefallen ebenfalls, sie werden sämtlich nur einmal besucht und bieten eine schöne Palette verschiedener Varianten von Wortlisten, Silhouetten mit Zurücklegen und auch kleinen Erzählungen, die die Geschichte voran treiben, wobei dann bestimmte Objekte zu suchen sind. Einige sind leicht, etliche andere durchaus anspruchsvoll, ohne unfair zu sein.

Die Minispiele bewegen sich teils im leichten (manchmal zu leichten) bis mittelschweren Bereich. Alle lassen sich zurück setzen, was positiv ist.

Der Abenteuerteil hält sich im üblichen Rahmen, das meiste hat der erfahrene Spieler unzählige Male erledigt. Leider ist dieser Teil die große Schwäche des Spiels. Dass viel zu vieles mehrfach vorkommt, überzeugt kaum. So haben wir jede Menge Schlüssel, Fragmente, Kacheln, Embleme, Seile mit und ohne Haken und selbst ein Ritterhandschug kommt doppelt vor. Aber immerhin bleibt die Logik nicht vollends auf der Strecke, wenn wir davon absehen, dass auch hier wieder Gegenstände an den unwahrscheinlichsten Stellen gefunden werden wollen.

Zwei Kritikpunkte noch am Ende: Die Sprecherin der Hauptfigur hatten wir schon in früheren Spielen erlebbt, und sie ging uns auch da schon auf den Geist. Sie sagt zum Glück nicht viel, aber das weniger wird so übetrieben dargeboten, dass sie sich über ein Etikett Schreihals nicht beklagen dürfte. Und die deutsche Fassung enthält Fehler und Nachlässigkeiten. Das betrifft sowohl die Übersetzung als auch Bezeichnungen von Szenen. Beides kommt nicht zu häufig vor und wird wohl nur wenige wirklich stören.

Die Sammlerausgabe bietet in jeder Szene ein Suchobjekt (Kleeblatt diesmal), dazu in einigen Nahansichten Statuen. Dazu kommt das gewohnte Material. Weder Wimmelbilder noch Minispiele können nach gespielt werden, allerdings gibt es ein Minispiel (Bubbleshooter), das mehrfach wiederholt werden kann und kleine Extras frei schaltet.

Fazit:
Das Spiel ist unterhaltsam bei ordentlicher Länge, aber eher geringem Anspruch. Schöne Grafik und gelungene Wimmelbilder runden das ganze ab. Zu empfehlen ist es vor allem für Anfänger und solche Spieler, die sich einen stressfreien Abend gönnen wollen. Vielspieler, die auf den Einsatz ihrer grauen Zellen hoffen, kommen nicht so recht auf ihre Kosten.