Mystery Case Files: Ravenhearst erwacht


tassentassentassentassentassen
Herausgeber: BigFish Games
Entwickler: Eipix

Download (Normal): BigFish Games.de
Download (Sammler): BigFish Games.de

Autor: Claudia K.
Datum: 27.11.2015
Deutsch (Sammler): 03.02.2016


Eipix-Team zeigt endlich wieder, dass es kann....
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Diesmal wird es persönlich; deine Nemesis, Alistar Dalimar, ist nicht nur zurück, sondern hat auch dafür gesorgt, dass du, der Meisterdetektiv, in einer Psychiatrie landest. Als du dich endlich befreit hast, musst du feststellen, dass Alistar einen Weg gefunden zu haben scheint, seinen Traum von der Unsterblichkeit endlich wahr zu machen. Dir bleibt nicht viel Zeit, ihn ein für alle Mal zu stoppen.

Angeboten wird das Spiel als eindringlicher, psychologischer Thriller - das ist es sicherlich nicht; dafür ist Eipix nicht gut genug in Bezug auf das Erzählen einer Geschichte. Trotzdem sollten auf Grund der Bilder zu Beginn und, ebenfalls hauptsächlich zu Beginn, der Hintergrundgeräuschkulisse jüngere Kinder dieses Spiel nicht oder zumindest nicht ohne begleitenden Erwachsenen spielen.

Nach der Auswahl zwischen vier Modi geht es los. Du bekommst als zusätzliches Hilfsmittel, neben dem Tipp, noch eine Karte. Und für Kenner der Eipix-Spiele sei hervorgehoben, dass ein Klick auf den gewünschten Ort reicht, um über diese Karte dorthin zu gelangen. Grafisch ist die Karte allerdings eher primitiv gehalten. Der Tipp ist ebenfalls Transportmittel, sofern der nächste Ort mit Aktion mehr als zwei Schritte entfernt liegt.

Die Wimmelbilder sind abwechslungsreich, grundsätzlich aber überwiegen die Wortsuchlisten mit Interaktionen. Doch es gibt auch Puzzle-Suchen und Umrissbilder. Puzzles sind nicht sehr zahlreich vorhanden, doch die, die es gibt, sind vor allem grafisch dem Spiel angepasst und nicht einfach nur reingeklatscht. Hier wurde deutlich gearbeitet, die Puzzles sind nicht so komplett anspruchslos, wie man das gerade im letzten und auch in diesem Jahr fast überall häufig erlebt hat. Dazu ist es mehr als positiv, dass die Superpuzzles erheblich sinnvoller sind, als wir das zuletzt gesehen haben. Die einzelnen Teile sind Logikpuzzles, die nicht mit Glück, sondern mit Gehirn gelöst werden müssen. Als Gesamtpaket passen sie in dieses Spiel, spiegeln Alistar und sein verqueres Denken wieder. Und man sollte, zumindest bei einem, gut hinsehen, denn es offenbart auch einen Hinweis für die Lösung eines späteren Rätsels.

Geschichtlich gesehen schließt das Spiel zu Beginn ein wenig an "Flucht aus Ravenhearst" an, aber in sehr (sehr, sehr, sehr) gemäßigter Form. Eipix ist nun mal kein Geschichtenerzähler und so werden Spieler, die mit der Ravenhearst-Serie nicht vertraut sind, kaum eine Chance haben, zu begreifen, worum es wirklich geht und worauf das Ganze aufbaut. Wie so oft ist der erzählerische Teil ziemlich konfus und entfaltet sich nur langsam. Auf den Entwickler bezogen hat die Mystery Case Files Serie allerdings eh extremst nachgelassen und gleichzeitig gehört dieses Spiel mit zu dem besten, was wir von Eipix, auch geschichtsbezogen, gesehen, bzw. gelesen haben.

Grafisch ist Mystery Case Files: Ravenhearst Unlock düster bis dunkel gehalten, wie es der Story rund um Ravenhearst entspricht. Trotzdem ist alles gut erkennbar, man werkelt niemals in dunklen Ecken (es sei denn natürlich, dies ist Teil des aktuellen Rätsels). Die Bilder sind nicht grausam; sie deuten an, ohne ins Detail zu gehen, obwohl grafisch eben doch sehr auch auf kleinere Details geachtet wurde.

Technisch gesehen gibt es ein Problem in Bailiff's Büro. Dort verschwindet der Mauszeiger völlig. Es hilft manchmal, in den Optionen den Spielcursor durch den Systemcursor zu ersetzen, aber auch Letzerer wird nach ein paar Klicks dann wieder verschwinden. Nur im Fenstermodus lässt sich mit viel Geduld doch noch alles lösen. Es gab ein Update für dieses Problem, das bei den meisten Spielern für Abhilfe gesorgt hat. Wer also keine automatischen Updates im Manager zulässt, sollte manuell danach suchen. Es wird außerdem, speziell bei Windows10, ein Virus angezeigt, dazu kommen andere Probleme (treten bei Mac-Usern am häufigsten auf), die scheinbar auch mit dem Update nicht gelöst wurden, bzw. erst nach dem Update auftraten. Es muss tatsächlich jeder selbst sehen, ob er die Probleme hat, da andere Spieler problemlos durchkommen.

Das Inventar ist selten wirklich voll, du arbeitest dich sozusagen von Ort zu Ort und wirst selten mehr als zwei bis drei Orte gleichzeitig zu bearbeiten haben. Insofern bleibt nur begrenzt Raum für eigene Entdeckungen; das helfende Händchen ist zwar nicht aufdringlich, aber doch spürbar. Eine freudige Überraschung ist die Spielzeit, die deutlich über Standard liegt.

Wer die (nicht zu empfehlende) Sammleredition hat, der wird in jeder Szenen einen Leuchtturm finden. Es gibt in den Extras einen Souvenir-Raum (jede Szene kann noch mal nach einem Objekt abgesucht werden), eine Galerie und Musik, die Wortsuchlisten-Wimmelbilder können ebenso erneut gespielt werden, wie die Puzzles. Das (nicht allzu lange) Bonusspiel ist qualitativ dem Hauptspiel ähnlich und erzählt Alistar Dalimars Geschichte, unmittelbar vor den Ereignissen des Hauptspiels.

Eipix kann - und das ist für Mystery Case Files: Ravenhearst Unlock eine gute Nachricht. Bis auf Kleinigkeiten ist dies ein Spiel, das an die einstigen Erfolge der Serie anschliesst (sie aber niemals erreicht). Es ist zwar um so erschreckender zu sehen, welch Einheitsschund sonst so extrem häufig von diesem Entwicklerteam abgeliefert wird, doch das soll und kann nicht in die Bewertung dieses Spieles einfliessen. Hier finden sich gut gemachte Puzzles, abwechslungsreiche Wimmelbilder, eine spannende Atmosphäre, die von guten Grafiken unterstützt wird. Die Normalversion ist absolut eine Empfehlung wert.