A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9
links to Forum/Spenden/Facebook Spenden forum facebook


  • Nachlese
  • Tips&Tricks
  • Lösung
  • Direkt download

Mystery Case File: Dire Grove
Herausgeber:BigFish Games
Entwickler:Big Fish Studios
Wenn Du Mystery Case Files 6: Dire Grove auch bewerten oder die Meinung anderer Spieler lesen möchtest, dann geht es hier lang
Autor: Claudia K.
1. Version: Dezember 2009
für deutsche Version angepasst: 09.04.2010

Der Probedownload gibt nur einen bestimmten Teil des Spieles frei ... also nicht wundern, wenn deine Probezeit nach ca. 30 Minuten zu Ende sein wird.

Vor einigen Tagen bekamen einige Webseitenbetreiber die Vorabversion von dem lang-und heißerwarteten 6ten Teil der Mystery Case File - Serie: Dire Grove. Jeder hatte hohe Erwartungen. Mit Return to Ravenhearst hat BigFish Games eine Standard gesetzt, den es zumindest zu halten gilt, wenn nicht gar zu übertreffen. Nachlesen- und Walkthroughschreiber machten sich ans Werk....

Von Beginn an erwarten dich wundervolle Grafiken. Der ungenannte Detektiv, der gerade erfolgreich den Fall in Ravenhearst abgeschlossen hat, ist auf dem Rückweg zum Hauptbüro als er plötzlich in einen Schneesturm gerät, der minütlich schlimmer wird. Dann sieht er vor sich ein verlassenes Auto und seine Neugierde ist endgültig geweckt, als er im Wagen eine Videokamera entdeckt, die verstörende Bilder zeigt. Eine Notiz besagt zusätzlich, dass jemand Hilfe braucht und so macht der Detektiv sich auf den Weg zum Dire Grove Hotel. Was ist hier passiert? Wer hat die Schlafsäcke in der Lobby hinterlassen? Was hat es mit der alten Legende auf sich?

Fans der Serie werden das Prinzip aus MCF: Return to Ravenhearst kennen. Ohne Zeitlimit werden Inventarobjekte aufgenommen, in dem man Wimmelbilder spielt - hat man eines komplett durchgespielt, wird einer der gefundenen Gegenstände ins Inventar übertragen. Diesen braucht man dann an irgendeiner anderen Stelle des Spieles - manchmal recht bald nach dem Finden, häufiger später. Du bist frei in dem wohin du gehst, nicht an feste Level gebunden, sondern gehst mittels Pfeilen von einem Ort zum anderen und wieder zurück. Die Inventarbojekte brauchst du um andere zu finden, Türe zu öffnen, Brücken zu reparieren oder eingestürzte Fussböden zu überwinden. Immer wieder findest du eine Videokasette, die du dir im Kriminalcomputer anschauen kannst und findest so heraus, dass es insgesamt vier Studenten sind, die hier scheinbar verschwunden sind. Manche Gegenstände findest du auch ausserhalb der Wimmelbildszene, allerdings eher seltener.

Wer auf spannende und knifflige Puzzle wartet, der wird schnell enttäuscht sein. Insgesamt gibt es 6 Schiebepuzzle der einfachsten Art, ein Puzzle wo Sicherungen aneinander gesetzt werden und zwei Puzzle zum Finale, beide sehr einfach, wenn auch das letzte etwas langwierig. Wo du also bei "Return to Ravenhearst" neben den Rätseln, welches Objekt wo benutzt werden muss auch zahlreiche anspruchsvolle Puzzle zu lösen hast, ist "Dire Grove" ein gemütliches durchmaschieren, von keinerlei Anstrengung aufgehalten. Das macht sich natürlich auch im Zeitfaktor bemerkbar. In der Mail, die die Webseitenbetreiber bekamen, wurde von 10-15 Stunden Spielzeit gesprochen. Nun, ich habe 10 Stunden Spielzeit gebraucht, INKLUSIVE, dass ich daneben ja auch den Walkthrough geschrieben und dabei das Spiel nicht zugemacht habe. Von anderen Nachlesen-Schreibern kamen Zeiten zwischen 5 und 6 Stunden, wenn keines der Puzzle übersprungen wurde, was mir als durchaus gerechtfertigte Durchschnittszeit vorkommt. Durch das Fehlen von bestimmten Aufgaben in der "normalen" Version kann nur noch von einer Spielzeit von ca. 4 Stunden ausgegangen werden.

Wer den Film "Blair Witch Projekt" kennt, der wird sehr rasch erkennen, dass genau dies die Basis der Geschichte ist. Eine Gruppe von Studenten filmt sich auf der abenteuerlichen Suche nach der Wahrheit über eine Jahrhunderte alte Geschichte. Zwar ist die Legende eine andere, aber ansonsten hat man sich nicht all zu viel Mühe gegeben, die Bilder sind erschreckend ähnlich, die Darsteller aber gut gewählt, wenn auch keine Oscar-Anwärter. Leider ist die Geschichte an einigen Stellen dann auch noch dünne und zeigt wenig Substanz. Die Tatsache, dass man einiges nur erfährt, wenn man den Videokasetten auch zuHÖRT ist m.A. nach ein Minuspunkt. Es gibt genug Leute, die nicht hören können, ob nun aus gesundheitlichen Gründen oder weil sie kein Soundsystem installiert haben. Lösen lassen sich die Puzzle, bei denen die Videos eine Rolle spielen, aber auch ohne diese, wenn auch bei einem nur mit Raten. Puzzle können ausserdem nach einer Wartezeit von etwa 20 Sekunden übersprungen werden.

Die Wimmelbildszenen sind erheblich leichter als wir es von MCF - Spielen gewohnt sind, die meisten Suchobjekte in den mit Gegenständen überladenen Szenen liegen fast in Reih und Glied. Und obwohl diese Objekte willkürlich sind - wenn du diese Szene ein zweites Mal spielen musst (was bei einigen vorkommt), wirst du zum Teil die gleichen Objekte wieder suchen müssen. Auch lädt der Tip sich recht zügig auf, solange man in Bewegung bleibt. Ansonsten dauert es etwas länger, aber du kannst Wimmelbilder jeder Zeit verlassen. Als zusätzliche Aufgabe gibt es auch noch 50 sich verändernde Objekte zu finden, die im ganzen Spiel verteilt sind. Es macht aber nichts, wenn du diese nicht (alle) findest, es hat auf das Spiel keinen Einfluss. Auch dieses Feature, dass das Spiel verlängert hat, ist nur in der Gold - Edition vorhanden.

Die uns zur Verfügung gestellte Version wies verschiedene technische Mängel auf - wir wissen nicht, ob diese beseitigt wurden. Zum einen gibt es ein paar Objekte, die sich nicht anklicken lassen. Ich habe zwei Profile gehabt, bei denen ich nicht weiter spielen konnte, weil sich, obwohl der Tip das Objekt anzeigte, auch milimeterweises anklicken des gesamten Objektes einfach nichts machen lies. Ich musst ein neues Profil aufmachen, denn ohne das Inventarobjekt, kann man nicht zu Ende spielen. Andere Objekte müssen mehrmals angeklickt werden, bis sie reagieren, das kann frustrierend sein. Ein Profil musst ich ungelöst stehen lassen, weil eine Wimmelbildszene sich nicht schloss, das heißt: auch hier das Inventarbojekt nicht in meinem Inventar, Spiel kann nicht beendet werden. Am frustriendsten war aber der Fehler zwei Minuten vor Ende des Spieles. Ich musste die Puzzleszene noch einmal verlassen, weil ich festgestellt habe, dass mir etwas fehlte. Als ich zurück kam, war bereits Gelöstes wieder ungelöst, aber die dazugehörigen Objekte waren verschwunden und auch im Spiel nicht mehr zu finden.

Trotzdem, MCF 6: Dire Grove macht Spaß und entbehrt nicht einer gewissen Spannung, das lässt sich nicht leugnen. Wer also nichts anderes erwartet, als ein gutes Spiel, dass besser ist als ca. 70% aller Spiele, die uns in diesem Jahr geboten wurden, der macht ein gutes Schnappchen damit. (WENN er auf die deutsche Version für € 5.99 wartet)

Im Augenblick wird aber nur eine Collecter's Edition für €16.95 angeboten. Diese beinhaltet neben dem komplett Spiel auch den Strategy Guide (oder schlicht: Das Lösungsbuch), dass BFG sonst für ebenfalls € 5,99 verkauft. Ausserdem einige Bonuslevel (ca. 10 Minuten Spielzeit), Zusatzvideos und Screenshots. Aber ist es das den Preis wert?

Wir meinen: NEIN. Das eigentliche Spiel, das worauf es ankommt, bleibt hinter den Erwartungen zurück. In der Geschichte, in der Länge, bei den Puzzlen. Es ist kein würdiger Nachfolger für die MCF-Serie und schon mal gar nicht für "Return to Ravenhearst". Und muss man sich zwingen lassen, einen Strategy Guide zu kaufen, wenn es überall im Netz ab heute auch kostenfrei Lösungen geben wird? Da also die Bonuslevel nicht mindestens 3 Stunden Spielzeit mit zahlreichen anspruchsvollen Puzzlen enthalten, ist es schlicht gesagt, sein Geld nicht wert.

BFG Games hat einen Preiskrieg gestartet, hat die Preise für Spiele extrem gesenkt. Den anderen Portalen blieb nicht übrig, sie mussten mehr oder weniger folgen. Die Folgen waren unübersehbar: Der Spieler bekommt seit dem nicht mehr die gleiche Spielmenge (auf die Spieldauer bezogen) für weniger Geld, sondern weniger Spiel für weniger Geld. Das ist nachvollziehbar, ein Spiel zu entwickeln ist sehr kostenintensiv. Wenn man als Entwickler nur noch ein Drittel des vorherigen Einkommens hat, dann gibt es eben auch weniger, was er investieren kann ins nächste Spiel. Und Mystery Case Files: Dire Grove zeigt überdeutlich, dass sie genau dem auch folgen. Man hat in ein €5.99 Spiel investiert und genau das verkaufen sie jetzt, mit kleinen Extras, die die meisten Spieler vermutlich eher weniger interessieren, für €16.99. Und verkaufen so den Strategy Guide, der vermutlich bei anderen Spielen auch wegen ihrer eigenen Blog-Walkthroughs jetzt häufiger mal liegen bleibt. Der wer will schon bezahlen für etwas, was er überall im Internet, inklusive, der BigFish - Seite selber, umsonst bekommt (gilt bisher nur für die amerikanische Seite)?

3 Tassen und Daumen runter für den Preis heute. Wenn BigFish Games die Nummer 1 sein möchte, dann müssen sie zumindest ihren eigenen Standard halten. Ein Spiel im Standard €5,99 entwickeln und dann €16,95 dafür verlangen, geht nicht. Ich bin gespannt, wieviel Spieler deutlich zeigen werden, dass diese Aktion weniger exklusiv als eher traurig ist.

Im übrigen kannst du in der Collector-Edition das Zusatzlevel nur spielen, wenn du es vor dem letzten Puzzle machst. Danach wird dir der Zugang verwehrt, du musst wieder von vorn beginnen um an diesen Punkt zu kommen. Dies betrifft nicht nur das Zusatzspiel, sondern auch einige der zusätzlichen Infos und Videos, die angepriesen werden.

4 Tassen und Daumen 3/4 hoch für das Spiel zum normalen Mitgliederpreis. Es entspricht dem Standard der diesjährigen Spiele, bzw. liegt, wie die wirklich guten Spiele in diesem Jahr, etwas darüber. Es hat hervorragende Grafiken, tolle Musik und Backgroundsounds. Es verdient ganz sicher die 4 Tassen dafür und für die Tatsache, dass es Spaß macht. Mehr kann es nicht geben, denn in 4,5/5 Tassen Spielen erwartet man Puzzle, die fordern, etwas Neues oder zumindest Altes gut gemacht. Nichts davon ist in MCF: Dire Grove zu finden. Nicht mal die Geschichte ist original. Der Rest aber ist schön, macht Spaß, ist manchmal sogar spannend. Spieler werden ihre Freude daran haben, solange sie es nicht mit der Serie selber oder gar "Return to Ravenhearst" vergleichen.

Copyright © 2008- 2017 Gamesetter.com

Go to top