Midnight Calling: Anabel


tassen tassen
Herausgeber: BigFish Games
Entwickler: Elephant Games

Download (Normal): Bigfish Games.com
Download (Sammler): BigFish Games.com

Autor: Claudia K.
Datum: 19.10.2015


Nicht der Rede wert und viel zu kurz
~~~~~~~~~~~~~~

Ist die dunkle Gestalt deines Vaters, die jede Nacht vor deinem Fenster steht und fleht, dass du die einzige Hoffnung seiest, nur ein Traum? Seit man dich vor 10 Jahren in ein Internat geschickt hat, hast du deinen Vater nicht mehr gesehen. Und nun diese Träume; du kannst nicht glauben, was alle sagen, nämlich dass er tot sein. Bestärkt durch die Vision, dass dein Vater dich nach Rockville ruft, um dort das Mitternachtsschloss zu finden, machst du dich auf den Weg.

Als Helfer steht dir eine Fledermaus zur Verfügung, die du zuerst betäubst und dann mit einem Halsband versiehst. Wirklich, das gefällt doch jedem Tierfreund. Superkräfte hat sie außerdem, denn sie holt dir schnurstracks ein Kutschenrad von einer Eisenkette runter. Ganz ohne Hilfe der Fledermaus, die eigentlich für Aufgaben über deiner Höhenreichweite gedacht ist, kannst du eine Minute später eine in der gleichen Höhe wie das Rad angebrachte Leiter entfernen.

Natürlich gibt es, nach Auswahl des Schwierigkeitsmodus (vier, inklusive individueller Einstellungen), auch eine Karte, die neben der Transportmöglichkeit auch aktuelle Aufgaben anzeigt (je nach Modus/Einstellung). Der Tipp dient ebenfalls als Transportmittel, wenn es nichts zu geben oder tun gibt, da, wo du gerade bist.

Die Puzzles sind leicht und vor allem uninspiriert. 3 von 10 bieten eine Auswahl zwischen "normal" und "schwer" an, eines davon, ein Finalpuzzle, scheint allerdingss nicht zu funktionieren. Ein 3-Gewinnt-Minispiel funktioniert zwar, lässt den Spieler aber "gewinnen", ohne dass er die gestellte Aufgabe korrekt erledigt hat. Gleiches gilt für mindesten ein weiteres Minipuzzle, vielleicht auch mehr - oft schließen sie so schnell, dass man sich sehr überrascht fragt, ob man tatsächlich gerade die Lösung gefunden hat. Es gibt zwei Superpuzzles - absolut sinnbefreit in der Gesamtheit, im Einzelnen finden sich kleine Puzzles mit wenig Anspruch. Die Wimmelbilder sind in der Mehrheit Umrisssuchen und einfache Wortsuchlisten mit wenig oder gar keinen Interaktionen. Grafisch gut gemacht, machen sie trotzdem keinen Spaß - viel zu offensichtlich liegt alles herum, viel zu wenig muss gesucht werden, dafür kann man gar nicht so schnell finden, wie man sieht.

Und es ist Elephant Games. Unsinn, völliger Blödsinn sind einfach an der Tagesordnung. Warum erzählt mir eine Dose, was ich mit einem in ihr gefundenem Gegenstand zu tun habe? So blöd kann kein Spieler sein, dass er das nicht vorher gewußt hat. Viele Aktionen machen keinen Sinn, die Kommentare der Protagonistin sind teilweise strunzdumm. Alles benötigt Schlüssel und Amulette - und in der Menge wirkt es so übertrieben, dass man ganz schnell auf den Gedanken kommt: Elephant Games hatte nicht die geringste Lust, sich irgendwelche Gedanken um Rätsel zu machen. Einfach das gefühlt 345 Amulett oder den gefühlt 783 Schlüssel einsetzen und schon hat man "Spielspaß" bis zum abwinken. Das Abwinken allerdings erfolgt bei Spielern, die erwarten, dass sie für ihr Geld auch Etwas bekommen, sicherlich sehr schnell.

Damit niemand unnütz Geld für diese Sammleredition ausgibt, hier die Kurzinfos: Als perfekte Ergänzung zum Hauptspiel ist auch das Bonusspiel sehr kurz. Es ist zu erwarten, dass die meisten Spieler unter 2,5 Stunden benötigen - für beide Spielteile. Im Bonus spielst du als Callum, es ist eine Fortsetzung des Hauptspieles. Anabel wird entführt und Callum rettet sie. Besonderheit hier: der Helfer muss vor jeder Aktion gefüttert werden. Wimmelbilder und Puzzles können erneut gespielt werden. Die Sammlerobjekte (Buntglasscheiben, veränderliche Objekte und Statuen erfüllen keinerlei Zweck, hast du welche übersehen und willst alle, musst du das Spiel erneut spielen. Dazu kommen dann Hintergründe, Musik, Auszeichnungen und Konzeptkunst.

Ein befriedigendes Ende des Spieles gibt es nicht, vermutlich aber eine Fortsetzung, die dann gemeinsam mit Midnight Calling: Anabel eine akzeptabele Spielzeit ergibt. Grafisch ok, ist der Rest des Spieles langweilig, lieblos und gerade so eben wert, für einen Angebotspreis gekauft zu werden (in der Normalversion, versteht sich). Wer Spaß an Spielen haben möchte, sollte Midnight Calling: Anabel unbedingt von seiner Einkaufsliste streichen.