A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9
links to Forum/Spenden/Facebook Spenden forum facebook

  • Nachlese
  • Tips&Tricks
  • Lösung
  • Direkt download

nachlese
Margrave: Der Fluch des gebrochenen Herzens


tassen tassen tassen
Herausgeber: BigFish Games
Entwickler: Inertia Game Studios

Download: BigFish Games.de

Wenn Du Margrave: Der Fluch des gebrochenen Herzens auch bewerten oder die Meinung anderer Spieler lesen möchtest, dann geht es hier lang

Autor: Sonja R.
15.03.2011


Edwina Margrave ist zurück! Nachdem sie in Das Geheimnis von Margrave Manor ihren Grossvater gesucht hat und auf eine Verschwörung des Butlers traf, danach in Margrave Manor 2: The lost Ship dann seinen Schatz suchte, besinnt sie sich nun darauf, dass es vielleicht auch mal angebracht wäre, den Tod ihrer Eltern zu untersuchen. Dazu quartiert sie sich auf einer Farm ein, auf der sie als Kind mit ihren Eltern war und wo sie auch starben. Miss Thorn, die Gastgeberin, benimmt sich aber recht komisch und später werden wir auch erfahren, warum.

Man hat Fortschritte gemacht in der Entwicklung dieser Reihe, denn nun wird man nicht automatisch von Wimmelbild zu Wimmelbild gebracht, sondern kann sich selbst fortgewegen. Es gibt zwei Spielmodi, die sich in einem Tutorial und der Schnelligkeit der Tipp-Aufladung unterscheiden. Auf dem Weg sind einige Informationen und Stellen, an denen du etwas tun musst - sprich: Minispiele. Zunächst richtest du dich aber in deinem Zimmer ein und bekommst hier, angezeigt durch ein Glitzern, dein erstes Wimmelbild.

Die Grafik dieses Spiels ist gut, das kann man nicht anders sagen. Mir persönlich sträubt es zwar die Nackenhaare, wenn man gute Grafiken mit Echt-Menschen vermixt, aber das geht ja nicht jedem so. Die Wimmelbilder wirken auf den ersten Blick in ihrer Anordnung realistisch, doch verfliegt der Eindruck sehr schnell. Da klebt Brokkoli am Lampenschirm, vieles ist wie Obelix früher in einen Krafttrank gefallen und daher grösser als normal oder zu sehr im Hintergrund eingebettet. Ich muss zugeben, dass ich mit diesen Suchszenen so meine kleinen Probleme hatte.

Also habe ich den Tipp benutzt, recht häufig. Der nervte aber auch bald, denn bis sich dieser Geisterschatten so über die Szene bewegt hatte und ich in seinem Kopfloch dann das Gesuchte gefunden hatte, trommelte ich schon mit den Fingern. Wenigstens lädt sich der Tipp einigermassen schnell wieder auf.

Ein Objekt dieser Suchszenen geht ins Inventar, einige findest du unterwegs, weil sie einfach so rumliegen. Ausserdem musst du alles untersuchen, wo die Maus zu einem Auge wird. Denn wenn du die entsprechende Notiz darüber nicht im zweiten Inventar für Notizen hast, kommst du unter Umständen nicht weiter. Leider war das Einsetzen dieser Inventarobjekte nicht immer durch logisches Denken zu erreichen.

Dieser ganze Ort ist irgendwie verhext und laut Miss Thorn ist Edwinas Mutter bei ihrem Tod nicht weitergegangen, sondern noch in einer Halbwelt. Sie muss sie befreien, bevor ein Untier dies tut, das auch in diesen Wäldern herumschleicht. Die echte Miss Thorn findet Edwina übrigens erst in der Apotheke und fragt sich, wer die Frau auf der Farm ist.

Miss Thorn hat einige Zauber errichtet, um Edwinas Mutter zu schützen. Das geht aber schief, denn diese Zauber werden unwissentlich von Edwina deaktivert. Sie muss dazu Rezepte und die Zutaten finden, mit denen sie die Schattenschlösser befreit und eifrig wie sie ist, macht sie das ohne einen Gedanken darüber, warum.

Was diese Schattenschlösser zu bedeuten hatten, erfährt sie ja erst hinterher. Innerhalb des gesamten Spiels agierst du im Prinzip nur, um Objekte zu finden, einzusetzen, Minispiele zu lösen. Aber einen roten Faden mit einer Geschichte gibt es nicht. Da gibt es den Anfang und das Ende, wobei einiges wirklich völlig meschugge ist. Sie sieht die Frau in dem Farmhaus, hält sie für Miss Thorn, am Ende des Spiels begegnet sie ihrer Mutter und erkennt sie sofort - aber beim ersten Treffen im Farmhaus nicht? Unglaubwürdiger geht es kaum. Aber man weiss sowieso nie, warum man in diesem Spiel überhaupt was macht.

Die Minispiele sind allerdings gut gelungen. Sie sind mit Phantasie gemacht und halten für jeden Spieler etwas bereit. Bei Bedarf können sie übersprungen werden, aber da du einen Haufen Notizen sammelst für die Lösungen, sollte das nicht nötig sein. Einzig die Traumkarten können mit ihrer Steigerung etwas knifflig werden. Es gibt sie häufig im Spiel und sie dienen dazu, Namen von unweltlichen Wesen herauszufinden. Das ergibt keinen Zusammenhang, macht aber nichts. Ist in diesem Spiel so üblich. Jedenfalls musst du die richtigen Karten aneinanderlegen, um die vorgegebenen Symbole zu bilden.

Es gibt Null Wiederspielwert, alles wirst du bei einem zweiten Durchgang genauso wiederfinden wie beim ersten. Auch die 20 Minuten Bonus bei der Collector's Edition ändern nichts an der kurzen Spielzeit von ca. 3,5 Stunden. Die Stimmen der Sprachausgabe sind einfach nur unangenehm. Der Probedownload ist dringend zu empfehlen um einen Fehlkauf zu vermeiden.


Copyright © 2008- 2017 Gamesetter.com

Go to top