A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9
links to Forum/Spenden/Facebook Spenden forum facebook


  • Nachlese
  • Tips&Tricks
  • Lösung
  • Direkt download
img
Margrave Manor 2: Lost Ship
Herausgeber: Inertia Software
Entwickler: Inertia Software

Wenn du auch bewerten oder die Meinung anderer Spieler lesen möchtest, dann geht es hier lang.

Autor: Sonja R.

Hilf Edwina Margrave in diesem spannenden Wimmelbildspiel den Schatz ihres Grossvaters zu finden. Edwin Margrave war ein begeisterter und berühmter Schatzsucher, dessen Schiff vor langer Zeit auf mysteriöse Weise verschwand. Jetzt ist das Schiff wieder aufgetaucht und es liegt an Edwina herauszufinden, was passiert ist. Erfahre mehr über den legendären Schatz und folge den Hinweisen um das Geheimnis von Margrave Manor 2: Lost Ship zu lösen.

Man sollte gar nicht glauben, was sich auf einem verrotteten Schiff alles so ansammelt und vor sich hin rostet. Und das siehst du quasi alles in Grossaufnahme, in stolzen 20 Kapiteln. Bei 6 Suchszenen pro Kapitel kannst du dir ausrechnen, dass du einige Zeit daran zu tun hast. Ohne Zeitvorgabe suchst du Raum für Raum des Schiffes ab, in die Du auch mehrmals kommst. Das lässt sich nicht vermeiden, da so ein normales Schiff mit seiner Grösse nicht mit einer Queen Mary vergleichbar ist. Aber wenn du jetzt glaubst, du kennst dann die Standorte der Objekte, wirst du enttäuscht. Es sind immer wieder andere zu suchen und die liegen immer wieder an einer anderen Stelle. Etwas schwieriger wird die Suche durch die Tatsache, dass du immer nur wenige Items in deiner Liste unten siehst. So hast du nicht viel Möglichkeiten, auf ein anderes Objekt auszuweichen und es entsteht der Effekt: Ich habe das doch schon gesehen, aber wo war das?

Von den Proportionen her sind sie aufeinander abgestimmt, eine Riesenbiene oder derartiges wird es hier nicht geben. Leider sind einige Gegenstände dabei, die nur an wenigen Pixeln anklickbar sind. Da das allerdings sehr selten vorkommt, ist es halb so wild. Dabei ist alles detailliert dargestellt, wenn es auch immer mal wieder etwas verwaschen wirkt. Ganz nett sind auch die umher flitzenden Kakerlaken in der Komüse. Am schönsten ist die Grafik gelungen, wenn die Story zwischendurch weiter erzählt wird. Wenn man da das Meer im Mondlicht sieht - einfach klasse.
Die Sprachausgabe ist allerdings ist kein Ohrenschmaus. Die Texte hören sich an, als werden sie ohne Betonung abgelesen. Auch ist es für mich verwunderlich, wie eine Frau einen Mann überwältigen kann, ohne dass die dritte Person davon etwas mitbekommt. Dafür sind aber die Hintergrundgeräusche gut gemacht. Das Knarren des Schiffes, das Meeresrauschen, das Kreischen der Möwe. Der Soundtrack setzt an bestimmten, gut passenden Stellen ein.

Nun besteht Margrave Manor 2: Lost Ship zwar hauptsächlich aus Suchen, aber nicht nur. In unregelmässigen Abständen gibt es Minispiele, die hautsächlich aus dem puzzlen von Zeitungsausschnitten und Briefen bestehen. Interessant wird es bei den Rätseln, die in die Geschichte eingebunden sind. Da müssen geometrische Formen in eine Figur eingepasst werden, Buchrücken sortiert oder Klavier gespielt werden. Oft müssen hier auch Inventargegenstände eingesetzt werden, die vorher in einem Suchbild gefunden worden sind. Solche Rätsel haben immer einen Sinn, denn sie helfen Tom und Edwina beim Weiterkommen in ihren Recherchen. Nervt dich das eine oder andere Minispiel oder Rätsel, kannst du auch ohne Strafe überspringen.

Ein weiterer Bestandteil sind Unterschiedsuchbilder. Man könnte fast sagen, in denen spukt es. Die Objekte, die auf einer Seite vorhanden sind und auf der anderen nicht, wechseln während deiner Suche einfach mal so die Seiten. Das kann etwas irritierend sein, peppt das Ganze aber auf. Zur Not hast du 2 Tipps, die du im übrigen für jedes Wimmel- bzw. Suchbild erhältst. Es ist nicht nötig, weitere zu suchen, denn automatisch bekommst du alle 3 Minuten einen Tipp dazu. Das kommt natürlich nur zum Tragen, wenn du so lange für eine Szene brauchst. Auf jeden Fall kannst du sie guten Gewissens verwenden, denn sie können nicht gesammelt und mitgenommen werden.

Im Laufe des Spiels schaltest du alle Räume frei, die du dann vom Hauptmenü aus in Free Play anwählen kannst. So kannst du dich nochmal in frei zu wählenden Räumen auf die Suche machen. Ausserdem vom Hauptmenü erreichbar ist der Collection Room. Hier ist alles gelandet, was du während deiner Erkundung durch das Schiff eingesammelt hast. In jedem Level ist das ein bestimmter Gegenstand.

Eigentlich ist es ein schönes Spiel, dem trotzdem das gewisse Etwas fehlt. Es hat eine aussergewöhnliche Länge, die zu etwa 80 Prozent mit Wimmelbildern entstanden ist. Der Wiederspielwert ist dabei auch vorhanden, da die Objekte in den Suchszenen auf zufälliger Basis sind. Insgesamt ist es eine gute Wahl, eben weil man sehr lange Vergnügen daran hat und so manches Mal seine grauen Zellen anstrengen muss.

Copyright © 2008- 2017 Gamesetter.com

Go to top