A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9
links to Forum/Spenden/Facebook Spenden forum facebook


 
Mae Q'West and the Sign of the Stars
Nachlese

Herausgeber: BigFish Games
Entwickler: Brand X Games

Wenn du Mae Q'West and the Sign of the Stars auch bewerten oder die Meinung anderer Spieler lesen möchtest, dann geht es hier lang.

Autor: Sonja R.

In Mae Q`West and the Sign of the Stars kannst nur Du Mae helfen, in den Sternen zu lesen und ihr zu helfen, das Geheimnis um ihren vermissten Ehemann zu lösen. Mae's Horoskop führt sie durch eine grosse Reise, nachdem ihr Mann auf See vermisst gemeldet wurde. Hast Du die Fähigkeiten, die Wahrheit zu enthüllen und die Famile zusammen zu halten?

Das Spiel wartet mit einer recht guten und klaren Grafik auf, die aber hauptsächlich Kindern gefallen würde. Sie ist teilweise sehr bunt und poppig. In den 34 Leveln bzw. Suchszenen ist dabei ein bisschen zuviel des Guten getan worden, sie wirken durch das Bunte reichlich überladen. Zum Glück gibt es Such- oder Unterschiedsbilder, die in den Farben etwas dezenter sind.

Beides, normale Suchbilder und Unterschiede suchen, sind manchmal sehr schwer. Das resultiert daraus, dass die Objekte einfach unfair versteckt sind. Sie sind in manchen Fällen fast gänzlich von einem davor liegenden Gegenstand verdeckt oder verschmelzen so mit dem Hintergrund, dass sie kaum zu sehen sind. Und eins muss ich noch erwähnen: Hundehaufen brauchte ich noch in keinem Wimmelbildspiel suchen!

Während des Suchens muss man dabei sehr viel beachten. Zum Einen muss die Suchliste immer wieder gemischt werden, damit die leeren Stellen der gefundenen Objekte verschwinden und neue nachrücken können. Pro Level kommt man so auf bis zu 30 Objekte, die zu Suchen sind. Allerdings gibt es eine Mindestzahl, die auch unter der Liste angegeben ist. Hat man die erreicht, kann man ebenfalls in den nächsten Level. Zuvor muss man das Schlüsselobjekt finden. Es ist mit Sternen gekennzeichnet und ohne das geht es nicht weiter.

In den Szenen sind noch mehr Extras versteckt, die man finden sollte: Zodiacsterne, Zodiac-Bretter und Gameboys. Dies alles dient zum Erspielen von Zodiacsternen, die ein spezielles Level freischalten. Damit kannst du nämlich Sternbilder kaufen, zusammen mit dem erspielten Geld. Für jedes gefundene Objekt gibt es Geld, jeder Tipp kostet welches. Auch ab dem 2. falschen Klicken geht es ans Portemonnaie. Dabei sind die Kosten gestaffelt, umso mehr Tipps man braucht oder umso öfter man falsch klickt, desto teurer wird es. Das Geld für die Objekte richtet sich danach, wie schwierig es zu finden war. Geh also sparsam mit der erspielten Kohle um, damit du Sternbilder kaufen kannst. Hast du alle 12, schaltest du ein weiteres Level frei.

Pro Szene sind 3 Sterne versteckt, die Bretter und Gameboys tauchen mal auf, mal nicht. Halte immer danach Ausschau. Hinter dem Gameboy verbirgt sich ein 3-Gewinnt und hinter dem Brett ein Hüpfspiel. Hier geht es darum, durch überspringen der blauen Steine die übersprungenen zu entfernen, so dass am Ende nur der gelbe Stein übrig bleibt. Während der Level gibt es noch relativ häufig eine andere Art von Minispiel. Errate in den Zeitungsausschnitten die Wörter, die fehlen. Sie ergeben dann ein Horoskop für Mae, dass für die Geschichte nützlich ist. Dieses Minispiel erreichst du aber automatisch und musst nichts dafür finden. Die ersten beiden kannst du notfalls überspringen, das Zeitungsrätsel jedoch nicht.

Leider ist das Spiel nicht ganz frei von technischen Fehlern. Einmal war ein Item auch mit Tipp absolut nicht zu finden, weil es sich gar nicht im Bild befand. Ausserdem gab es 2 Szenen, in denen zwar 3 Sterne sein sollten, aber nur zwei auffindbar waren. Entweder wurde jeweils der 3. vergessen, oder er wurde so gut versteckt, dass er für niemanden sichtbar ist.

Die Musik schaltet man besser ab, wenn man den Ohren nicht schaden möchte. Die Hintergrundgeräusche dagegen sind schön und passend. Es ist nicht gerade ein Highlight unter den Spielen, punktet aber ein bisschen durch die Minispiele. Es sind nur drei Arten vorhanden, aber sie sind komplett unterschiedlich und wechseln sich angenehm ab. Ein Hardcore-Spieler sollte sich Mae Q'West and the Sign of the Stars auf jeden Fall ansehen.

Copyright © 2008- 2017 Gamesetter.com

Go to top