Zum Spielportal
Living Legends - Ungebetener Gast


tassentassentassentassen
Herausgeber: BigFish Games
Entwickler: 4Friends

Download (normal): BigFish Games.de
Download (Sammler): BigFish Games.de

Autor: Andreas
Datum: 30.04.2018


Wimmelbild-Abenteuer ordentlicher Länge mit anspruchsvollen Wimmelbildern
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Mit einer Einladung versehen machen wir uns auf den Weg zur Hochzeit unseren Cousins Leo. Natürlich geht bei weitem nicht alles glatt wie erwartet, vielmehr wurde offenbar Leos Schloss von einer Bestie okkupiert.
Ebenso natürlich ist nicht alles so wie es zu Anfang aussehen mag. Es entwickelt sich eine Geschichte in vager Anlehnung an die Schöne und das Biest, die schlüssig vorangetrieben wird und nach zufrieden stellender Zeit zum guten Ende gebracht wird.

All dies erleben allerdings nur diejenigen, die nicht nach den zwei Szenen seufzend vom Spiel Abstand nehmen. Denn die Entwickler schaffen es, in diesen beiden Szenen schlimmste Erwartungen aufkommen zu lassen, erhebt doch tatsächlich der kaputte Reißverschluss sein hässliches Haupt, gefolgt vom Kopf, bei dem ein Auge eingesetzt werden muss. Wen das nicht stört, wird dann allerdings später zwar mit demselben Augenproblem belästigt, ansonsten aber halten sich die viel zu oft gesehenen Standards in Grenzen.

Die Grafik ist hervorragend gelungen, mit Liebe zum Detail und humorigen Einlagen.

Die Wimmelbilder stellen eine weitere Stärke des Spiels dar. Sie sind abwechslungsreich gestaltet und gemischt im Anspruch. Vieles ist sehr leicht zu finden, anderes erfordert durchaus gute Augen. Gelegentlich taucht die Variante mit erheblichen Interaktionen auf, wo Objekte zurück eingesetzt werden müssen. Die meisten werden ein zweites mal besucht, dann mit anderem Aufbau.

Weniger positiv fallen die Minispiele aus. Sie sind teils sehr leicht, es kommen aber auch mittelschwere vor, nichts davon ist auch nur ansatzweise originell. Ein Minispiel muss gleich sechsmal gespielt werden, zweimal in je drei Durchgängen.

Der Abenteuerteil hält wenige Überraschungen bereit. Es stehen immer nur recht wenige Szenen zur Verfügung, vielfaches Hin und Her erfordert gutes Schuhwerk. Während die Idee, verschieden Bedienstete des Schlosses zufrieden zu stellen, ihre Reize hat, weist die Umsetzung gähnende Wiederholungen auf. Jedes mal nämlich ist dasselbe zu tun: Finde drei sogenannte Seelensteine und verwende sie bei einem magischen Spiegel, der immer einen Teil der Geschichte zum besten gibt und immer eine Sphäre liefert, mit der die besagten Bediensteten kontaktiert werden können, sehr zäh dieses.

Die Hilfen sind ohne Einschränkungen zu loben, sowohl der Tipp als auch die Karte mit Transportfunktion arbeiten einwandfrei.

Die Sammlerausgabe ist diesmal großzügig bestückt. In jeder Szene gibt es zwei Eulen zu suchen, dazu ein weiteres Chamäleonobjekt. Alle sind fair versteckt, nicht unbedingt auf den ersten Blick zu sehen. Neben dem üblichen Material könne Wimmelbilder und Minispiele nach gespielt werden.

Fazit:
Zwar verhindern einige Einschränkungen eine noch bessere Wertung, aber auch so haben wir hier ein ohne weiteres empfehlenswertes Spiel. Für Anfänger käme sogar die volle Punktzahl in Betracht, erfahrenen Veteranen kann es als entspannendes Spiel für zwischendurch ans Herz gelegt werden.