A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9
links to Forum/Spenden/Facebook Spenden forum facebook


Liong: The Lost Amuletts
Nachlese

Herausgeber:BigFish Games
Entwickler:Always Neat

Wenn Du Liong: The Lost Amuletts auch bewerten möchtest, dann geht es hier lang

Autor: Sonja R.

NachLiong: The Dragon Dance beschert uns Aways Neat jetzt eine Fortsetzung des farbenfrohen Majongg-Spieles. Vor langer Zeit wurden fünf magische Amulette von orientalischen Weisen versteckt. Diese Amulette halten die fünf Naturgewalten im Gleichgewicht. Stell die Harmonie in der Natur wieder her, indem du diese fünf Amulette findest. Hast Du die Amulette gefunden, musst Du die goldenen Buchstaben im Mahjongg-Spiel freispielen, die zusammengesetzt ein Wort ergeben. Diese Wörter wiederum geben den Amuletten ihre magische Kraft zurück

Um es gleich vorweg zu sagen: Wer kein Mahjongg mag, sollte dieses Spiel nicht spielen. Es ist ein schöner Mix von Wimmelbildern, Minispielen und eben Mahjongg, welches den Löwenanteil am Spiel ausmacht. Sowohl im reinen Mahjongg-Modus natürlich als auch im Abenteuer-Modus. Denn du kannst beides spielen und das macht das Spiel zu einem riesigen Paket an Spielzeit.

Im Abenteuer-Modus fängt es immer mit einem Wimmelbild an, in dem unterschiedliche Objekte gefunden werden müssen. Wie man es halt so kennt. Oft sind auch die gleichen Objekte zu finden, z.B. jede Menge Schlösser oder Kugeln, die sich im Aussehen etwas unterscheiden. Hier brauchst du eigentlich keine Tipps, denn nach einer Weile der Untätigkeit zeigt das Spiel ein Objekt durch ein kleines Blinken an. Und wenn es mal gar nicht klappt, die Hinweise zeigen dann den genauen Standort.

Manchmal ist das Wimmelbild durch ein Unterschiedsuchbild ersetzt worden. Danach hast du dann immer eine Partie Mahjongg. Da das immer recht lange dauert, verbringst du auch hier die meiste Zeit damit. Abschließend kommt das Glücksrad. Hier werden Bonusspiele ausgewählt, in denen du weitere Perlen für Tipps erspielen kannst. Wenn du nicht magst, kannst du sie aber auch ohne Strafe überspringen. Das allerdings würde das Spiel auch ziemlich verkürzen.

Es gibt vier Arten von Bonusspielen: Den Baukasten, Memory, Bingo und Paare finden. Die Spiele sind sehr schön dargestellt, aber ich hätte mir mehr unterschiedliche gewünscht. Bei dem Baukasten hast du Dreiecke, Quadrate und andere geometrische Formen, die zu einem Bild zusammen gesetzt werden müssen. Einen Anhaltspunkt findest du im Kasten anhand der schon eingesetzten Formen. Memory kennt jeder und Bingo eigentlich auch. Hier laufen die Zahlen am Bildschirmrand an dir vorbei und du klickst Zahlen, die auf deiner Karte sind, an. Hier liegen oft mehrere Zahlen übereinander. Die Farben der Zahlen geben dir einen Anhaltspunkt, in welcher Reihe sie zu finden sind. Aber keine Angst, sie kommen immer wieder vorbei gelaufen, wenn du welche verpasst hast. Bei den Paaren musst du einfach aus mehreren Formen die herausfinden, die absolut gleich sind.

Das Mahjongg im Abenteuer-Modus ist etwas abgewandelt. Du hast unten ein Leiste, in der Steine liegen. Diese Steine musst du vom Feld entfernen. Der Stein in der Leiste blinkt, wenn es mehrere zu finden gibt. Es gibt auch geschlossene Steine auf dem Feld, die ihr Bild erst anzeigen, wenn du die Maus darauf schiebst. Die musst du dir merken, denn sie gehen wieder zu. Das Level ist immer dann zu Ende, wenn Du alle goldenen Buchstaben aufgedeckt und weggespielt hast.

Es gibt einiges an Einstellmöglichkeiten. Du darfst dir die Art der Mahjongg-Steine aussuchen, ob du mit Zeit spielen möchtest oder nicht, ob freie Steine etwas dunkler dargestellt werden sollen, Tipps erlaubt sind oder die Steine mit richtig kräftigen Farben gezeigt werden sollen. Das ist aber nicht empfehlenswert, weil es zu grell wird.

Als Hintergrundmusik hat man chinesische gewählt, die man aus chinesischen Restaurants kennt. Nur hat man sie ein wenig aufgepeppt und ich habe mich mehrmals dabei erwischt, wie ich mitgewippt bin. Und die Grafik erst! Die ist wirklich wunderschön. Wie bereits bei Liong: The Dragon Dance sind auch hier die leuchtenden Farben der detailliert und liebevoll gemalten Szenen ein Genuss für das Auge.

Es ist ein gelungenes Spiel mit allein über 60 Leveln im Abenteuer-, den Mahjongg-Modus noch gar nicht mitgerechnet. Und es ist ein würdiger Nachfolger. Während die Grundzüge, Mahjongg mit einigen Zwischenstops bei anderen Puzzlen, erhalten blieben, wurde die Details erweitert und verbessert. Mehr Minispiele, mehr Level, mehr Kleinigkeiten, die ein Spiel besonders machen. So ist Liong: The Lost Amuletts auch für die ein neues Spiel, die den ersten Teil schon kennen. Ein Muss für jeden Mahjongg-Spieler und ein bezauberndes Spiel auch für diejenigen, denen Mahjongg allein zu langweilig erscheint.

Copyright © 2008- 2017 Gamesetter.com

Go to top