Zum Spielportal
Legacy: Witch Island 2


tassentassentassen tassen
Herausgeber: BigFish Games
Entwickler: Itera

Download (Sammler): BigFish Games.de

Autor: Andreas
Datum: 08.01.2019


Wimmelbild-Abenteuer als Normalversion mit sehr vielen Minispielen
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

In Fortsetzung des ersten teils landen wir auf der Witch Island (Hexeninsel), wo eine Hexe ihr Unwesen treibt und von uns besiegt werden muss. Es handelt sich also um eine Märchenwelt, komplett mit verzauberten Menschen, Prinzen und Prinzessinnen sowie natürlich Magie.

Das Spiel existiert nur als Normalausgabe, was für sich genommen schon eine willkommene Abwechslung ist. Es ist darüber hinaus auf der kurzen Seite angesiedelt, was aber dadurch relativiert wird, dass als eine Art Bonus 12 Minispiele nach gespielt werden können.

Der erste Eindruck ist ein gemischter: Zum einen erweckt es den Eindruck einer Billigproduktion (bei Filmen würde man wohl von einem B-Movie sprechen).Erkennbar wird dies sofort durch die Art, wie Dialoge präsentiert werden. Es wird hier nämlich der halbe Bildschirm gefüllt mit einem Standbild des Dialogpartners, ohne jede Animation, dafür mit jeder Menge Text. Dergleichen war vor 10 Jahren gang und gäbe. Zum anderen aber ist die Grafik ansonsten sehr schön geworden, klar gezeichnet, farbenfroh, ohne zu bunt zu sein und detailreich. Zum B-Movie-Charakter passt auch,dass bei der Wahl der Schwierigkeit die heute übliche frei konfigurierbare Option fehlt.

Die Geschichte wird nicht eben überzeugend erzählt, die Entwickler haben offenbar auf anderes mehr Wert gelegt. Elend lange Dialoge hemmen den Spielfluss dabei zusätzlich.

Die Navigation ist gewöhnungsbedürftig, das Wandern zu anderen Szenen, insbesondere zurück, hätte freundlicher für uns Spieler gelöst werden können. Als Hilfen stehen zur Verfügung ein Tipp und eine Karte mit Transportfunktion.Der Tipp ist als kleiner Spielzeugdrache gestaltet, der zusätzlich für unterhaltsame Einlagen sorgt. Beim Stichwort unterhaltsam sollte der auftretende Prinz nicht unerwähnt bleiben, ein selten dämlicher Zeitgenosse.

Die Wimmelbilder sind schön gearbeitet und abwechslungsreich. Alle beinhalten ein Minispiel.

Die Minispiele machen den Großteil des Spiel aus. Durch ihre erhebliche Anzahl kommt kein durchgängiger Spielfluss zustande. Für sich genommen stellen sie aber eine bunte Mischung dar aus teils äußerst leichten, teils auch anspruchsvollen. Nicht für alle erfreulich sind die immer wieder auftauchenden Puzzles, bei denen Geschicklichkeit und/oder Schnelligkeit verlangt werden. Sie lassen sich sämtlich überspringen, aber unverständlicher Weise nicht zurück setzen.

Recht schwach ist die sprachliche Seite geworden. Dass wir gesiezt werden, ist ungewöhnlich, aber kein Problem. Dass aber häufig die Instruktionen zu den Minispielen unzureichend sind, muss auf der negativen Seite verbucht werden.

Fazit:
Wir haben hier ein Kleinod vorliegen, das bei Schwächen in der Umsetzung mit schönen Wimmelbildern und (zu?) vielen Minispielen aller Art punktet.