Kronville: Stolen Dreams


tassentassentassentassen
Herausgeber: Alawar
Entwickler: illustraté.Games

Download: BigFish Games.com

Autor: Claudia K.
Datum: 24.09.2015


Trotz kleinerer Mängel ein bemerkenswertes Spiel
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Als du ein kleines Mädchen warst, starben deine Liebsten bei einem Hausbrand. Die Erinnerung schmerzt noch immer. In deinem Beruf als Schulpsychologin gehst du aber auf. Dann bringt der Sheriff dir Denny ins Büro. Der von einem Mann in einem Hut erzählt, der Kinder mitnimmt. Der Sheriff hält ihn für verrückt. Doch als du nachforschst, findest du heraus, dass tatsächlich Kinder verschwunden sind. Du willst alles daran setzen, das Geheimnis zu lüften.

Die Geschichte wird dich im Verlauf immer wieder in zwei Welten bringen. Zum einen die Realität, in der du nach und nach eine Intrige aufdeckst, zum anderen wirst du im Schlaf in die Traumwelten der verschwundenen Kinder gebracht. Du bist ihre letzte Chance, dass sie ihre Alpträume verlassen und in ein normales Leben zurückkehren können.

Kronville: Stolen Dreams hat ganz sicher gewöhnungsbedürftige Grafiken. Sie sind nicht schlecht, haben aber auch nicht den Standard, den man heute meist gewohnt ist. Kronville: Stolen Dreams wirkt stilistisch handwerklicher, gezeichneter. Das ist kein Kritikpunkt, aber etwas, an das sich gerade Vielspieler erst wieder gewöhnen müssen. Auch wirkt das Feature, mit dem Dialoge geführt werden, etwas holprig. Du wirst deinem Gegenüber oftmals Fragen stellen oder antworten müssen - doch am Ende ist es gleich, welche der dargebotenen Möglichkeiten du wählst, das Ergebnis ist stets das Gleiche.

Der nicht immer ganz so gradlinige Spielverlauf unterstützt die Geschichte und die Atmosphäre des Spieles. Die Einspieler sind nicht übertrieben eingesetzt, helfen aber, einzutauchen und sich in die Figur der Protagonistin zu versetzen. Dankenswerterweise halten sich auch unsinnige bzw. unlogische Aktionen sehr in Grenzen. Ganz besonders aber punktet illustraté.Games mit seinen Wimmelbilden und den Puzzles.

Bei den Wimmelbildern finden wir neben gut gemachten Wortsuchlisten mit Mehrfach-Interaktionen auch "Lege-Zurück"-Szenen, Einzelteilsuche, Umriss-Suche, "Suche x von Y", Puzzle-Szenen und mehr. Alle machen Spaß, sie sind nicht langweilig, geben nicht das Gefühl von 0815, sondern zeugen von durchdachter Kreativität und Spaß am eigenen Tun.
Gleiches gilt für die Puzzles, ob nun altbekannt oder neu, leicht oder kniffelig, es sind in der Mehrheit interessante, intelligente Rätsel und Puzzle, die Freude machen und in die Spielsituationen passen.

Technisch gesehen lässt es ab und an ein wenig zu wünschen über, Nahansichten schliessen sich nicht automatisch, z.B. und oftmals bedarf es zwei Klicks, um etwas zu tun, was man sonst in einem Schritt erledigt. Die Spielzeit ist angenehm und lässt den Spieler weder mit dem Gefühl "Huch, schon zu Ende?" noch mit "Das ist doch nur Zeitschinderei" zurück. Trotz Einspieler und Dialoge spielt man, wird nicht außen vorgelassen oder läuft einfach nur mit. Kronville: Stolen Dreams wurde gemacht, um zu spielen, nicht um die Massen durch Namen oder Filmemacherallüren in die Irre zu führen. Vermutlich ist es deshalb auch keine Sammleredition.

Was für ein wunderbare Abwechslung zu den Massenproduktionen großer Entwickler, die nichts weiter tun, als in Massenproduktion immer weniger zu liefern. Wer sich über die erste halbe Stunde hinaus auf Kronville: Stolen Dreams einlässt, der findet ein schönes Spiel, das intelligent und kreativ eine gute Geschichte erzählt und den Spieler (also den Kunden) als wichtigsten Bestandteil des Spieles empfindet. Ohne zu frustrieren, nimmt illustraté.Games nicht ans Händchen, sondern gibt einen Spielraum, der trotzdem auch für Anfänger nicht zu verwirrend ist.