A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9
links to Forum/Spenden/Facebook Spenden forum facebook

  • Nachlese
  • Tips&Tricks
  • Lösung
  • Direkt download


Kingdom Chronicles

tassentassentassentassentassen
Herausgeber: BigFish Games
Entwickler: aliasworld

Download (Normal): Bigfish Games.de

Wenn Du Kingdom Chronicles auch bewerten oder die Meinung anderer Spieler lesen möchtest, dann geht es hier lang

Autor: Claudia K.
Datum: 28.05.2012
Deutsch (Normal): 13.08.2012


Als John Brave von einer langen Reise heimkehrt, ist er wie vor den Kopf geschlagen. Sein Königreich ist nicht nur völlig verwüstet und ein gieriger Feind hat den Thron übernommen. Bisher hatte keiner Mut, dagegen anzugehen, aber John Brave kennt keine Angst! Und du wirst ihm helfen. Gemeinsam mit Angestellten, Arbeitern und Soldaten wirst du das Königreich wieder aufbauen, die Bösewichte besiegen und den gierigen Eroberer vom Thron stoßen.

Dieses Zeitmanagement ist eine Mischung aus den guten und bekannten Spielen, die wir haben und hat so ziemlich alles, was Ritter Arthur, Hidden Worlds, Roads of Rome, Royal Envoy und andere uns gegeben haben. Deine Arbeiter laufen auf Klick los und tun, was du ihnen aufgetragen hast. Du kannst so weit im Voraus klicken, wie deine Vorräte es zulassen. Gebaut werden müssen Gebäude nicht, alles, was du brauchst, ist bereits vorhanden, allerdings bedarf es trotzdem einiger Rohstoffe, bevor die Produktion beginnt.

Es gibt zum einen das Arbeiterhaus. Außerdem wirst du ein Sägewerk bauen, eine Farm oder Fischerhütte für Nahrung, Gold- und Steinmine. Außerdem manchmal ein Rathaus, eine Kaserne für Soldaten um Trolle und andere Bösewichter zu vertreiben, das Rathaus für die Angestellten, Häuser, die Miete bringen, einen Markt, ein Lagerhaus und Wachposten, die Diebe vertreiben. Selten gibt es alles in einem Level und ebenso selten ist die gleiche Strategie in zwei Leveln hintereinader richtig. In einigen Level erscheint ein weiser Mann, der dir helfen wird, unwegsames Gelände zu durchbrechen oder Rohstoffmangel auszugleichen. Natürlich ist er weise genug, dies immer nur für eine Gegenleistung zu tun. Manchmal müssen Statuen gebaut werden, die Dir helfen, Sumpfgespenster oder andere Gestalten dazu zu bringen, dass sie den Weg frei geben.

Kingdom Chronicles gehört zu den Spielen, die einfach alles richtig machen. Es gibt Boni, die sich wieder aufladen und mit denen Du deine Gebäude dazu bringen kannst, schneller zu produzieren, deine Arbeiter schneller zu laufen oder zu arbeiten. Klickst du einen Boni an, werden sich der Aufladestatus der anderen ein klein wenig entladen. Aber manchmal findest du auch eine Kristallkugel im Level, die es dir ermöglicht, die Boni mit einem Schlag komplett aufzuladen. Was als weitere Strategiemöglichkeit in diesen Leveln über Gold- oder Silbermedallie entscheiden kann, aber halt nicht zwangsläufig muss. Die Balance ist clever gemacht. Die Boni sind hilfreich, aber nicht so, dass sie das Level zu einfach machen.

Die Grafiken sind hübsch, einfach amüsant und es macht Spaß, den einzelnen Akteuren zuzusehen. Manchmal tauchen auch Händler auf. Sie tauschen einen Rohstoff gegen einen anderen. Und das zu manchmal saftigen Preisen. Und kaum glaubt man, man brauche sie nicht, stellt man fest, dass die Gebäude die man hat, gar nicht so viel produzieren können, wie man braucht. Also doch den Händler bezahlen. Im zweiten Anlauf dann bemerkt man: So einfach ist das auch nicht, man braucht die Balance - denn bezahlt man dem Händler zuviel, fehlt einem der Tauschrohstoff. In jedem Level gibt es drei Zeitlimits. Gold, Silber, Bronze - schaffst du alle drei nicht, kannst du trotzdem weiter spielen. Und so ist Kingdom Chronicles wirklich ein Spiel für jeden, den Vielspieler, den gemütlichen Klicker und auch für Anfänger, die hier ohne Frustration sehen können, was für viele Spieler die Faszination an diesem Genre ausmacht.

Jedes Level Kingdom Chronicles sieht anders aus und auch die Basisumgebung ändert sich. Mal grünes Land, mal Sumpf, mal karge Landschaft. Auch das macht einfach Spaß. Denn das Auge spielt mit, auch wenn es Entwickler gibt, die glauben, einfache Reihen von Aufbaugrundstücken sind völlig ausreichend - es ist einfach schöner, wenn man immer wieder gefordert wird, sich in seiner Strategie auch der Landschaft anzupassen. Weil nähmlich auch viele Kurven dafür sorgen, dass du anders arbeitest, als du es eigentlich vor hattest.

Es gibt nichts Originales in Kingdom Chronicles, aliasworld ist auch nicht unbedingt dafür bekannt, eigene Ideen zu haben. Was dieser Entwickler aber kann, ist etwas, was den meisten Kollegen abgeht. Sie können Klone schaffen, die das Beste aus den zahlreichen Vorgängern zusammenfassen und genau die Teile weglassen, die vielen Spielern nicht gefallen haben. Und das Ganze wird dann mit hervorragenden Grafiken, einem hohen Strategieanteil, abwechslungsreichen Zielen, fairen Zeitlimits und einer ausgezeichneten Spielbalance versehen.

Wer Zeit-, Aufbau-, Rohstoffmanagement mag, der wird Kingdom Chronicles lieben. Und die Sammleredition lohnt sich alle Male, denn dort spielst viele der Orte nochmal; allerdings mit einer anderen Voraussetzung: Diesmal bist du der Feind und dein Ziel ist es nicht, aufzubauen, sondern zu zerstören. Eine tolle Herausforderung! Es gibt einfach nichts, was Kingdom Chronicles falsch macht, es gibt keinen Minuspunkt, nicht einmal auf hohem Niveau. Also: Ärmel hochgekrempelt, das Hasenherz beruhigt und dann nichts wie hin und das Königreich retten!

 

 


Copyright © 2008- 2017 Gamesetter.com

Go to top